799686

iPad 2 - so könnte der neue Tablet-PC ausgestattet sein

24.02.2011 | 15:31 Uhr |

Apple wird am 2. März das iPad 2 vorstellen. Wir liefern einen Ausblick darauf, wie das iPad 2 ausgestattet sein könnte - und welche Neuerungen wir mindestens erwarten.

Wie die Zeit vergeht: Mit dem iPad stellte Apple vor über einem Jahr einen Tablet-PC vor, der sofort zum Verkaufsschlager wurde. Allen anderen Unternehmen, die sich bis dato an Tablet-PCs versucht hatten, waren kläglich gescheitert. Doch seit dem iPad ist die Tablet-PC-Euphorie erwacht. Die ersten Modelle der Apple-Konkurrenten waren nur schlechte Nachahmungen des iPads. Zu schlecht war die Hard- und Software. Mit dem Motorola Xoom,  Samsung Galaxy Tab 10.1 werden aber nun Geräte auf den Markt kommen, die es durchaus mit dem iPad aufnehmen können. Folgende Tablet-PCs wurden im Februar auf dem Mobile World Congress 2010 in Barcelona vorgestellt.

Gegen das iPad machen alle diese Geräte eine gute Figur. Aber wie stehen die Chancen dieser Geräte, wenn man sie gegen das iPad 2 antreten lässt? Das Signal, das von Apple ausgeht, ist nämlich - wie man es von Apple gewöhnt ist - selbstbewusst. Als gäbe es keine Tablet-Konkurrenz, heißt es in der Presse-Einladung für den 2. März: "Come see what 2011 will be the year of".

Über das iPad 2 - wie der iPad-Nachfolger bisher inoffiziell genannt wird - wird schon seit mehreren Monaten spekuliert und ebenso lange soll es sich bereits in der Produktion befinden. Das neue Modell soll über mehr RAM verfügen, eine Front-Kamera besitzen und schneller, dünner und leichter als das iPad 1 sein. Auf dem iPad 2 soll, so heißt es weiter, iOS 4.3 laufen.

Wie weit die Konkurrenz aufgeholt hat, demonstriert auch der folgende Vergleich neuer Tablet-PCs mit dem iPad:

Gerät

iPad

Xoom

TouchPad

Galaxy Tab 10.1

Hersteller

Apple

Motorola

Hewlett-Packard

Samsung

Preis

ab 499 Euro

nicht bekannt ($799 ?)

nicht bekannt

nicht bekannt

Verfügbarkeit

erhältlich

Feb 11

Sommer 2011

nicht bekannt

OS

iOS 4.2

Android 3.0

HP webOS 3.0

Android 3.0

Maße (mm)

243x190x12,7

249x168x12,7

240x190x12,7

246x170x11

Gewicht (gr)

680 (WiFi) 726 (3G)

726

726

599

Display-Größe

9,7"

10,1"

9,7"

10,1"

Auflösung

1024 x 768

1280 x 800

1024 x 768

1280 x 800

Prozessor

Apple A4

Nvidia Tegra 2

Snapdragon

Nvidia Tegra 2

Takt

1 GHz

1 GHz

1,2 GHz

1 Ghz

Dual-Core

nein

ja

ja

ja

RAM-Speicher

256 MB

1 GB

1 GB

nicht bekannt

Speicher

16GB-64GB

32 GB

16GB/32GB

16GB/32GB

erweiterbar?

nein

SD-Card

nein

nein

Front-Kamera

nein

2 MP

1,3 MP

2 MP

Back-Kamera

nein

5 MP + LED Flash

nein

8 MP

Mikrofon

ja

ja

ja

ja

Stereo-Lautsp.

nein

ja

ja

ja

WiFi

802.11 a/b/g/n

802.11n Personal Hotspot

802.11 b/g/n

802.11 a/b/g/n

3G

UMTS/HSDPA/ GSM/Edge

CDMA 800/1900 LTE 700

bestätigt (noch keine Details)

HSPA/EDGE/GPRS

Bluetooth

ja

ja

ja

ja

GPS

ja

ja

nur 3G-Modell

nicht bekannt

Akku

6600 mAh

nicht bekannt

6300 mAh

6860 mAh

Gyroscope

nein

ja

ja

ja

Beschl.sensor 3-Achsen

3-Achsen

ja

ja

Die neue Tablet-PC-Generation ist dem mittlerweile über einem Jahr alten iPad überlegen. Andererseits ist das iPad seit über einem Jahr erhältlich, während die Konkurrenten zwar angekündigt, aber noch nicht erhältlich sind. Das iPad 2, das Apple nun am 2. März vorstellen wird, muss gegen die neue Table-Generation antreten. Um dabei erfolgreich zu sein, erwarten wir beim iPad 2 folgende Eigenschaften:

* Retina Display
Die Gerüchteküche war sich in den letzten Wochen uneinig, ob das iPad 2 mit dem Retina-Display des iPhone 4 auf den Markt kommen wird. Mal hieß es "ja" - dann hieß es wieder "nein". Sogar von einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln war beim iPad 2 die Rede. Zum Vergleich: Das erste iPad besitzt ein 9,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel. Wir erwarten, dass die Auflösung beim iPad 2 deutlich höher sein wird, als beim iPad 1 und der Konkurrenz. Damit wäre es dann auch endlich möglich, auf dem iPad 2 Video-Inhalte in 720p (1280 x 720 Pixel) zu genießen.

* Dual-Core und 128 GB Speicher
Die Ein-Kern-CPU mit 1GHz und 256 MB RAM des iPad 1 dürften beim iPad 2 deutlich übertroffen werden. Wir erwarten beim iPad 2 mindestens eine Dual-Core-CPU und mindestens 1 GB RAM. Im Bereich der mobilen CPUs gab es in den vergangenen 12 Monaten große Fortschritte und die Speicherpreise befinden sich seit langem im Sinkflug. Dementsprechend wäre auch ein iPad 2 mit maximal 128 GB Speicher denkbar. Die Tabelle oben zeigt, dass bei den Konkurrenten schon bei 32 GB Schluss ist.

* Überarbeitetes iOS
Aktuelle Android-3.0-Tabelt-PCs punkten mit einer schicken Oberfläche. Auch beim iPad 2 dürfte sich Apple ins Zeug legen und iOS verbessern. Wir wünschen uns eine verbesserte Kontrolle über Multitasking und eine kabellose Synchronisation des iPad 2 mit anderen Apple-Geräten. Beim iPad 1 hatte Apple zunächst das Gerät vorgestellt und erst ein halbes Jahr später eine verbesserte iOS-Version für das iPad ausgeliefert. Spannend bleibt also auch die Frage, ob Apple dieses Mal das iPad 2 und das neue iOS zeitgleich veröffentlicht.

* Front-Kamera
Wir erwarten beim iPad 2, dass es mindestens eine Front-Kamera besitzen wird. Damit schafft dann auch Facetime seinen Sprung auf das iPad 2 und ermöglicht so Video-Chats. Alles was von Android 3.0-Tablet-PCs bisher auf diesem Gebiet zu sehen war, konnte kaum überzeugen.

* Das iPad 2 wird günstiger
Im PC-WELT Twitter waren sich viele Follower einig. Wir hatten unsere Follower gefragt, welchen Wunsch sie für das iPad 2 hätten, wenn sie wüssten, dass dieser Wunsch erfüllt wird. Einhellige Antwort: Das iPad 2 muss günstiger werden. Der Einstiegspreis beim iPad 1 liegt bei 499 Euro. Was gegen eine Preissenkung beim iPad 2 spricht: Auch die Konkurrenz ist nicht in der Lage, günstigere Geräte als Apple anzubieten. Andrerseits rechnen wir damit, dass man mehr iPad 2 zum gleichen Preis wie das iPad 1 erhält. Das kann sich beispielsweise in mehr Speicher beim günstigsten iPad-2-Modell äußern oder in einen günstigeren Preis bei dem iPad-2-Modell mit dem geringsten Speicher. Apple könnte sich so mit dem iPad 2 noch weiter von der Konkurrenz abheben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
799686