Medienkompetenz für Kids - mit iPad & Co.

Tablet-Apps für Kids

Montag, 26.09.2011 | 16:55 von Steffen Zellfelder
Im Apple App Store und im Android Market gibt es hunderte kindgerechter App. Exemplarisch stellen wir hier ein paar davon vor.

Dr. Dingsbumms ist total zerstreut - trotzdem können
kleine Kinder viel mit ihm lernen.
Vergrößern Dr. Dingsbumms ist total zerstreut - trotzdem können kleine Kinder viel mit ihm lernen.

„Dr. Dingsbums: 100 erste Dinge“ für das iPad

In der Bilderbuch-App „ Dr. Dingsbums: 100 erste Dinge “ treffen Kinder auf einen zerstreuten Professor, der sich die Namen von 100 Gegenständen partout nicht merken kann. Die Kinder sollen dem vergesslichen Akademiker beim Erinnern helfen und die Namen der Gegenstände dabei selber lernen. Besonders gelungen an der Lern-App: Kinder können nahezu alles antippen, erhalten dann eine vergrößerte Ansucht und bekommen die Bezeichnungen von einer sanften Stimme vorgelesen. Die Gegenstände entsprechen zudem der Erlebniswelt von Kindern und sind detailliert und liebevoll gestaltet.

„Kids Piano“ & „Kids Memory“ für Android

Kids Piano Lite “ ist eine kostenlose Android-App mit Lerneffekt. Die Anwendung lässt, wie der Titel schon nahe legt, Kinder auf einem kleinen bunten Piano entweder frei spielen oder Lieder nachspielen. Das ist für die Kleinen nicht nur unterhaltsam, sondern trainiert auch das Gehör. Und wer weiß, vielleicht wird ja mit der App aus Ihrem Nachwuchs ein kleiner Mozart.

Bei „ Kids Memory “ sollen Kinder verdeckte Paare finden und sich die Positionen der Figuren einprägen - so schnell und fehlerfrei wie möglich. Die App glänzt mit putziger Grafik und mehreren Schwierigkeitsgraden, die durchaus auch Eltern fordern. Wie man es von klassischen Memory-Spielen her kennt, können Kids mit dieser App auf unterhaltsame Weise ihr Gedächtnis trainieren. Den Sound können Sie auf Wunsch deaktivieren - eine segensreiche Funktion für die Eltern.

Montag, 26.09.2011 | 16:55 von Steffen Zellfelder
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
1121456