TV & Audio Ratgeber

So rüsten Sie Ihr Haus zur Kino-Zentrale um

Montag den 27.06.2011 um 10:13 Uhr

von Oskar Greb

Bildergalerie öffnen So rüsten Sie Ihr Haus zur Kino-Zentrale um
© Polylooks & iStockphoto.com/ lisafx
Egal ob in der Küche, im Schlafzimmer oder im Bad - mit dem richtigen Heimnetzwerk können Sie spannende Filme im ganzen Haus genießen. Wir zeigen Ihnen, wie's geht.
Der Aufbau eines funktionierenden Kino-Netzwerkes ist keineswegs schwer: Tatsächlich ist die Einrichtung so leicht, dass es etliche Internet-Nutzer geben dürfte, die ihr Haus unwissentlich längst vernetzt haben.

So finden Sie Top-Kinofilme legal im Web

Wie das gehen soll? Bei vielen DSL- und Kabelnetz-Angeboten gehört ein Router mit WLAN-Zugriffspunkt (Access Point) zum Lieferumfang. Mit dem Anschluss ans Internet ist damit auch gleich das lokale Netzwerk installiert. Und das reicht bereits, um auch noch im übernächsten Zimmer mit dem Notebook zu surfen, den Drucker zu teilen und auf freigegebene Ordner zuzugreifen.

Doch Heimnetz ist nicht gleich Heimnetz: Ob mit Kabel, WLAN oder gar über die Steckdose - Wir stellen die verschiedenen Heimnetz-Varianten mit Vor- und Nachteilen ausführlich vor und zeigen, wie sich Filme am geschicktesten übertragen lassen.


Montag den 27.06.2011 um 10:13 Uhr

von Oskar Greb

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (4)
  • dh62 09:31 | 28.06.2011

    So rüsten Sie Ihr Haus zur Kino-Zentrale um

    Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer - wo bleibt die Toilette? Da sitzt man sowieso nur herum und die meisten Programme, Filme und die Endlos-Werbung sind nicht mehr wert als das, was hinten runterfällt...

    Antwort schreiben
  • XP-Fan 21:33 | 27.06.2011


    ...was mir noch aufgefallen ist: zwar hat man in letzter Zeit versucht, die Seite harmonischer zu gestalten.


    Das war sehr höflich formuliert und das Ergebnis zeigt wie man es nicht machen sollte !

    Die Seite besteht aus einem Minimum an Informationen zum Thema und ist sehr schwer zu lesen.

    Mir vergeht bei solchen Gestaltungsfehlgriffen die Lust etwas zu lesen .. sorry ... 5 - ... setzen.

    Antwort schreiben
  • kalweit 19:07 | 27.06.2011

    ...was mir noch aufgefallen ist: zwar hat man in letzter Zeit versucht, die Seite harmonischer zu gestalten, nur leider führt diese Harmonie dazu, dass das Auge nur noch schwer dem eigentlichen Bericht folgen kann und spätestens nach der zweiten Seite bricht man die ganze Aktion entnervt ab. Ebenfalls zum Unmut tragen die, mit wenig Themenbezug, eingebauten Galerien mitten im Text bei.

    Antwort schreiben
  • first2 14:35 | 27.06.2011

    So rüsten Sie Ihr Haus zur Kino-Zentrale um

    Es ist nur ätzend zu beobachten, welche Mühe sich die PC-Welt Redaktion gibt, sinnvolle Beiträge auf mehrere Seiten zu verteilen, nur um möglichst viel Werbeklicks zu erhaschen.

    Sogar die ehemals die Seiten zusammenfügende Druckfunktion funktioniert nicht mehr und bringt nun nur noch eine Seite mit angehängter Werbung.

    Dies ruft in mir extreme Verärgerung hervor, - schärft und verfeinert die eigenen mentalen Ausblendfenster immer weiter - (deshalb sieht ja auch keiner mehr, was so in seiner sozialen Umgebung passiert) und verkehrt somit die angestrebten Werbeeffekte ins Gegenteil!

    Darüber hinaus wird der Rest Aufmerksamkeit, der vielleicht noch für Werbung verfügbar gewesen wäre - nun darauf verwendet, den Inhalt der offerierten Beiträge in Textform von der Werbung zu befreien, damit man endlich den erwünschten Beitrag zusammenhängend vor Augen hat und ggf. dann sinnvoll für den eventuellen Bedarfsfall abspeichern kann.

    Wer die Erkenntnisse des "Funktionsprinzipes Mensch" in stalkinghafter Weise zur Werbung missbraucht und sich damit in mein Unterbewußsein einschleichen will, darf sich nicht über meine Verärgerung und folgende Abschottungsmechanismen wundern!

    Antwort schreiben
866096