73542

Die populärsten PC-WELT-Tools - Plätze 10 bis 6

30.11.2007 | 08:55 Uhr |

Das Praxis-Ressort der PC-WELT entwickelt für Sie Monat für Monat kostenlose kleine Anwendungen, die Ihnen das Arbeiten am PC erleichtern sollen. Die Bandbreite reicht dabei von der wichtigen Systemanwendung über die praktische Shell-Erweiterung bis hin zum kruden Spezialtool.

pcwListKill: Überflüssige Prozesse mit einem Klick beenden
Vergrößern pcwListKill: Überflüssige Prozesse mit einem Klick beenden
© 2014

Nach geschätzten 8 Jahren Entwicklung mit weit über 100 Tools, haben wir Ihre Downloads ausgewertet und stellen nun die 10 populärsten PC-WELT-Tools in einer zweiteiligen Liste zusammen. Lesen Sie heute die Plätze 10 bis 6.
Bei den meisten Tools handelt es sich um HTA-Anwendungen (HTML Application). Diese sind in der Regel per Doppelklick ausführbar, sollte das bei Ihnen jedoch nicht klappen, stimmt wahrscheinlich die Dateizuordnung nicht. Mit der REG-Datei pcwHTAfix stellen Sie die korrekte Zuordnung wieder her. Rufen Sie die Datei dazu einfach per Doppelklick auf.

Platz 10: pcwListKill - Damit läuft nur, was explizit erlaubt wurde

Unser Tool pcwListKill räumt unter Windows 2000 und XP kompromisslos mit allen Prozessen auf, die Sie nicht vorher explizit zur erwünschten Spezies deklariert haben. Der richtige Zeitpunkt, diese Waffe einzusetzen, ist gekommen, wenn das System fremdgesteuert wirkt und offensichtlich nicht mehr auf Ihre Befehle reagiert. Desgleichen, wenn sich im Task-Manager <Strg>-<Alt>-<Entf> plötzlich Prozesse tummeln, die Sie weder kennen noch installiert haben. Schließlich auch, wenn Windows durch zahlreiche Autostart-Prozesse dermaßen lahmt, dass nur noch ein großer Befreiungsschlag helfen kann. Dafür reicht ein Klick auf den „KILL“-Button.
Wichtig: Beachten Sie, dass pcwListKill keine Rücksicht auf offene, ungespeicherte Dokumente nimmt!

Das Tool vergleicht einfach zwei Listen: Die eine enthält alle aktuell laufenden Prozesse. Sie sehen sie in der oberen Fensterhälfte. Die zweite Liste unten enthält alle explizit erlaubten Prozesse. Diese Whitelist enthält von vornherein kritische und unentbehrliche Systemprozesse sowie alle Programme, die Sie zuvor dort selbst aufgenommen haben. Ein Klick auf „KILL“ startet den Vergleich der beiden Listen und beendet alle Prozesse aus der oberen Liste, die in der Whitelist fehlen oder dort nicht genau identisch vorliegen. Das Tool checkt nämlich auch die Prüfsummen, die bei jedem Einlesen der Prozessliste angelegt werden. So lässt es sich auch von gut getarnten Schädlingen nicht übers Ohr hauen.

Whitelist anpassen: Um selbst Programme in die Whitelist aufzunehmen, starten Sie die jeweilige Anwendung, etwa Word oder Excel, starten dann pcwListKill (oder klicken dort auf „Aktualisieren“) und doppelklicken in der oberen Fensterhälfte jeweils auf die erwünschte Anwendung. Diese wird dann unten in die Liste der erlaubten Prozesse übernommen. Umgekehrt ist es ebenso einfach, bisher erlaubte Tasks zu verbieten. Per Doppelklick auf den Eintrag im unteren Fenster entfernen Sie ihn aus der Whitelist.

Der Button „Konfig. weg“ dient dazu, die bisherige Whitelist komplett zu löschen und anschließend neu anzulegen. Diese Maßnahme empfiehlt sich insbesondere nach dem Installieren von Updates oder Service Packs: Diese können zu geänderten Prüfsummen von System-Prozessen führen.
Der Button „Prozess-Definition“ führt Sie zur PC-WELT-Prozessdatenbank . Abgerufen wird dabei immer der in der oberen Fensterhälfte markierte Prozessname. Eine Markierung in der unteren Fensterhälfte bleibt unberücksichtigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
73542