43384

T-Com plant langfristig Umstieg auf Internet-Telefonie

21.01.2004 | 14:25 Uhr |

Die T-Com setzt für die Zukunft auf die Internet-Telefonie. Das komplette Telefonnetz soll in den nächsten Jahren auf die Internet-Technologie umgestellt werden. Seitens der T-Com heißt es laut Medienberichten, dass die Umstellung deutlich vor dem Jahr 2020 abgeschlossen sein werde, allerdings gäbe es noch keinen genauen Zeitplan.

Die T-Com, Festnetzsparte der Deutschen Telekom, setzt für die Zukunft auf die Internet-Telefonie (VoIP - Voice over IP). Das komplette Telefonnetz soll in den nächsten Jahren auf die Internet-Technologie umgestellt werden. Seitens der T-Com heißt es laut Medienberichten, dass die Umstellung deutlich vor dem Jahr 2020 abgeschlossen sein werde, allerdings gäbe es noch keinen genauen Zeitplan.

Bis zum Jahr 2020 erwarten Marktforscher, dass der gesamte europäische Telefonverkehr über das Internet stattfinden wird. Einer der Vorteile gegenüber der bisherigen Technologie ist es, dass die Leitungen bei der Internet-Telefonie nur so stark belastet werden, wie sie tatsächlich genutzt werden.

Internet-Telefon-Dienste werden für Privatkunden bereits auf dem Markt angeboten. Die T-Com wolle dagegen noch die Entwicklung abwarten, sagte Roland Kittel, T-Com-Bereichsvorstand. "Es hat für uns technisch keinen Sinn, Internet-Telefonie schon jetzt anzubieten, wir hätten Investitionen, mit denen wir keinen Qualitäts- oder Preisvorteil erreichen würden", so Kittel.

Nach einem ersten Entwurf der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) sollen Besitzer eines Internet-Telefon-Anschlusses künftig von ihrem Provider eine Rufnummer erhalten, die den Festnetznummern gleicht. Die Nummer soll mit der Vorwahl 032 beginnen, der neun Ziffern folgen. Voraussichtlich noch in diesem Jahr wird die 032-Regel in Kraft treten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
43384