710934

Systemsteuerung: Fehlende Einträge im Software-Menü

Problem: Bei der Installation einer Software unter Windows erstellt das System in der Systemsteuerung unter "Software" Einträge für die spätere De-Installation. Unter den Windows-Versionen 95, 98 und NT 4 funktioniert das nicht immer zuverlässig. Einige Einträge tauchen in der Liste nicht auf, obwohl sich die entsprechende Software problemlos installieren ließ.

Anforderung

Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Gering

Problem: Bei der Installation einer Software unter Windows erstellt das System in der Systemsteuerung unter "Software" Einträge für die spätere De-Installation. Unter den Windows-Versionen 95, 98 und NT 4 funktioniert das nicht immer zuverlässig. Einige Einträge tauchen in der Liste nicht auf, obwohl sich die entsprechende Software problemlos installieren ließ.

Lösung: Wenn sich die Installationsroutine eines Programms mit zu langen Einträgen in der Registry breit macht, taucht das Programm nicht in der Liste unter "Software" auf. Es handelt sich um eine generelle Längenbeschränkung der genannten Windows-Versionen. Um das Problem zu beheben, gehen Sie in Regedit zum Schlüssel "Hkey_Local_Machine\Software \Microsoft\Windows\CurrentVersion\Uninstall".

Eine installierte Software registriert sich hier unter "Uninstall" mit einem eigenen Schlüssel, dessen Name dem Programmnamen entspricht.

Einige Microsoft-Programme, etwa Office, tragen sich hier mit einer eigenen Class-ID ein. Der Name dieses Unterschlüssels darf maximal 63 Zeichen enthalten. Sollte er länger sein, liest das für die Software-Liste zuständige Applet APPWIZ.CPL diese Daten nicht ein.

Das betreffende Programm bleibt damit in der Systemsteuerung unsichtbar. Um es sichtbar zu machen, markieren Sie den zu langen Schlüssel, drücken <F2> (für Umbenennen) und weisen ihm einen kürzeren Namen zu.

Eine weitere Längenbeschränkung lauert innerhalb des Schlüssels einer installierten Software. Der Eintrag "DisplayName" enthält die Bezeichnung, anhand der sich das Programm in der Software-Liste identifizieren lässt. Auch diese Zeichenfolge unterliegt der Längenbeschränkung von 63 Zeichen. Um die Software sichtbar zu machen, klicken Sie "DisplayName" doppelt an und kürzen den Eintrag. Die Zeichenfolge "Uninstall-String", die den Pfad zum De-Installations-Programm enthält, kennt diese Begrenzung übrigens nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
710934