730205

Symbolleisten und "Explorer-Band"

08.03.2007 | 11:27 Uhr |

Um bestimmte Windows-Ordner aufzusuchen, klicken Sie auf den „Arbeitsplatz“ und danach weiter durch die Ordnerhierarchie bis an Ihr Ziel. Das kostet auf die Dauer ganz schön viel Zeit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Um bestimmte Windows-Ordner aufzusuchen, klicken Sie auf den „Arbeitsplatz“ und danach weiter durch die Ordnerhierarchie bis an Ihr Ziel. Das kostet auf die Dauer ganz schön viel Zeit.

Lösung:

Je nach Platz und Organisation am Desktop können Sie den Zugriff auf lokale Daten durch verschiedene Symbolleisten beschleunigen:

Taskleiste unten: Hier wählen Sie nach einem Rechtsklick auf die Taskleiste und „Symbolleisten, Neue Symbolleiste“ den „Arbeitsplatz“ aus. Die neue Symbolleiste verkleinern Sie so, dass nur der Titel und der Doppelpfeil („>>“) sichtbar bleiben. Durch Klick auf diesen Pfeil erscheinen alle Laufwerke und Shell-Objekte des Arbeitsplatzes, zum Navigieren in Unterordner genügt es, die Maus darüber zu ziehen. Alle Datei-Objekte bieten in dieser Darstellung die gewohnten Kontextmenüs.

Explorer-Leiste: Wenn Sie viel Platz habenoder mit zwei Monitoren arbeiten, können Sie den Explorer ständig sichtbar in die Taskleiste oder in eine zusätzliche Symbolleiste einbauen. Sinnvoll ist das nur mit einer relativ breiten vertikalen Leiste. Die Symbolleiste „Explorer-Band“ ist in Windows enthalten. Damit es sie nach Rechtsklick auf eine Leiste unter den „Symbolleisten“ anbietet, müssen Sie aber erst eine Shell-Erweiterung aktivieren. Das können Sie mit Regedit im Schlüssel

„Hkey_Classes_Root\CLSID\{EFA24E64-B078-11d0-89E4-00C04FC9E26E}\Implemented Categories“

manuell erledigen, indem Sie den Unterschlüssel

„{00021492-0000-0000-C000-000000000046}“

hinzufügen. Einfacher geht’s mit unserer Registry-Datei :pcwExplorer_Band.REG , die Sie per Doppelklick importieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
730205