690642

Surfen Sie anonym?

Sie verwenden einen anonymen Proxy-Dienst wie etwa das verbreitete und kostenlose Programm JAP, um keine Spuren im Web zu hinterlassen. Solche Anonymisierer verbergen die IP-Nummer, die der Provider Ihrem PC zugewiesen hat, vor dem Webserver. Dieser erfährt nur die IP-Adresse des Proxys. Wie können Sie testen, ob Sie wirklich anonym surfen? Wir erklären es Ihnen.

Anforderung:

Einsteiger

Zeitaufwand:

Gering

Problem:

Sie verwenden einen anonymen Proxy-Dienst wie etwa das verbreitete und kostenlose Programm :JAP , um keine Spuren im Web zu hinterlassen. Solche Anonymisierer verbergen die IP-Nummer, die der Provider Ihrem PC zugewiesen hat, vor dem Webserver. Dieser erfährt nur die IP-Adresse des Proxys. Wie können Sie testen, ob Sie wirklich anonym surfen?

Lösung:

Ob der Dienst zuverlässig funktioniert, testen Sie am besten online, etwa über www.all-nettools.com/toolbox . Sie brauchen dort nur unterhalb von "Proxy Test" auf die Schaltfläche "Check" zu klicken. Wenn die Ergebnisseite die Meldung "Proxy server detected" und darunter die IP-Nummer und den Namen des Proxy-Servers anzeigt, surfen Sie anonym.

Das betrifft allerdings nur die IP-Adresse und nicht die Informationen, die der Browser direkt übermittelt. Auch diese Punkte können Sie prüfen. Dazu klicken Sie auf der oben genannten Seite unterhalb von "Environmental Variables Test" auf "Check". Hinter "HTTP_USER_AGENT" sehen Sie Browser-Typ und Betriebssystem, unter "HTTP_ACCEPT_LANGUGE" steht die eingestellte Sprache. Auch wenn Sie einen Proxy einsetzen, ist allerdings nur dann weitestgehende Anonymität gewährleistet, wenn Sie im Browser zusätzlich Cookies und alle Scriptsprachen deaktivieren. Denn über Cookies lässt sich Ihr Surf-Verhalten protokollieren, und über Scripts in Web-Seiten ist es möglich, weitere Daten über Browser und Betriebssystem zu ermitteln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
690642