168594

Yahoo will es nochmal wissen

13.10.2008 | 14:46 Uhr |

Es gibt nur wenige Namen, die so eng mit dem Internet verknüpft sind, wie Yahoo. Was in den frühen Tagen des Internets mit einer einfachen Linksammlung begann, die sich nach und nach zur Suchmaschine der ersten Wahl wandelte, ist heute ein Unternehmen, das an vielen Fronten tätig ist und dabei enorm zu kämpfen hat. Dennoch hat Yahoo seinen Biss noch nicht verloren und will alte und neue Nutzer mit neuartigen Diensten und Angeboten überzeugen.

Schwindende Werbeeinnahmen, überwältigende Konkurrenz durch Google, Übernahmeversuche durch Microsoft - Yahoo hat es in letzter Zeit nicht immer einfach gehabt. Allerdings will man sich vor dem Unbill des Marktes nicht verstecken, sondern auf veränderte Anforderungen reagieren. In diesem Zusammenhang plant das Unternehmen für 2009 einige Neuerungen und Verbesserungen in den Bereichen Homepage, Suche, Mobile und Mail, die in London vorgestellt wurden. PC-WELT war vor Ort und fasst die wichtigsten Informationen zusammen.

Um neue Leser zu erreichen und alte zu halten, stellt sich dabei laut Yahoo vor allem ein Problem: Es ist mittlerweile schwierig, überhaupt Aufmerksamkeit zu erreichen. Grund hierfür ist, dass zum einen viele Anwender immer mehr arbeiten müssen und demzufolge ihre spärliche Freizeit genau kalkulieren. Zum anderen kämpfen die Nutzer mit derart vielen, zeitgleich auf sie einwirkende Informationen wie Telefongesprächen, Mail, Internet, Lärm oder Werbung, dass weniger relevante Angebote oder Dienste schlicht keine Chance mehr haben. Daher lautet die Losung von Yahoo: Offenheit, Relevanz und sozial. Nahezu alle präsentierten Neuerungen bedienen dabei eine oder mehrere dieser drei Säulen. Die Gleichung dahinter ist logisch: Mehr Aufmerksamkeit führt zu mehr Besuchern, was sich wiederum auf die Werbeeinnahmen auswirken soll.

Immerhin muss sich das Unternehmen dabei nicht um schwindende, potenzielle Kundschaft Sorgen machen. Eigenen Umfragen zufolge verbringen Anwender der "Generation 25" derzeit immerhin 28 Prozent ihrer Zeit mit dem Internet. Genügend Potenzial also, neue Nutzer zu gewinnen und wieder auf Wachstumskurs zu gehen. Als essentiell wichtig wird dabei angesehen, dass Yahoo wieder zum neuen, generellen Einstiegspunkt der Anwender wird. Dementsprechend wird die Homepage des Angebots im kommenden Jahr runderneuert und mit einigen neuen Funktionen ausgestattet werden.

So wird die Homepage künftig über den Bereich "Meine Anwendungen" verfügen - zugegeben, kein sonderlich kreativer Begriff, was sich aber noch ändern kann. Über diesen Bereich sollen Anwender bequem und schnell Zugriff auf personalisierte Inhalte, Anwendungen oder Websites erhalten. Darüber hinaus werden über neue Module ausgewählte Inhalte nationaler Zeitungen direkt über die Startseite verfügbar sein (Google News lässt grüßen). Auch Drittanbieter könne dabei Anwendungen entwickeln, die in "Meine Anwendungen" integriert werden können. Derzeit laufen bereits Betatests mit dem neuen Website-Design, die Endversion soll nach und nach in den USA, Europa und Asien eingeführt werden.

Daneben wird Yahoo eine Vielzahl an neuen beziehungsweise überarbeiteten Diensten über seine Website anbieten. Im speziellen wurde dabei der Bereich Finanzen ins Auge gefasst. So wird es dort speziell für den Anwender relevante Finanznachrichten, einen verbesserter Währungsrechner, ein Devisenhandelszentrum sowie ein neues Portfolio-Tool geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
168594