120808

Studie: DSL-Anschlüsse weltweit auf dem Vormarsch

18.12.2003 | 10:54 Uhr |

Der DSL-Boom hält unvermindert an. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Breitband-Anwender um 80 Prozent von 30,6 auf aktuell 55 Millionen. Dies ist das Ergebnis einer Studie der britischen Telekommunikations-Analysten "Point Topic".

Der DSL-Boom hält unvermindert an. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Breitband-Anwender um 80 Prozent von 30,6 auf aktuell 55 Millionen. Dies ist das Ergebnis einer Studie der britischen Telekommunikations-Analysten " Point Topic ". Bis Ende des Jahres rechnen die Forscher mit 60 Millionen Anschlüssen.

Auf Platz 1 liegt derzeit Japan mit 9,2 Millionen DSL-Anschlüssen. Es folgen die USA mit 8,2 und China mit 7,8 Millionen Abonnenten. Allerdings könnte es in Kürze bereits einen Wechsel an der Spitze geben, denn allein in China kamen laut den Forschern im dritten Quartal 2,2 Millionen Abonnenten hinzu, mehr als in Japan, den USA und Frankreich zusammen genommen. Aus diesem Grund rechnet "Point Topic" auch damit, dass Anfang 2004 China die Nummer Eins Position übernehmen wird.

In Europa hält Deutschland die Spitzenposition mit 4,2 Millionen Anschlüssen. Auf Platz zwei folgt Frankreich mit 2,4 Millionen Abonnenten. Italien und Spanien liegen auf Platz drei und vier mit 1,7 beziehungsweise 1,4 Millionen Anschlüssen.

Telekom: 15 Millionen DSL-Anschlüsse bis 2010 (PC-WELT Online, 27.08.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
120808