80862

Studie: Anwender ignorieren zunehmend Spam-Nachrichten

17.10.2003 | 11:54 Uhr |

Laut einer Studie des US-Onlinevermarkters Doubleclick setzt sich bei den Internet-Anwendern immer mehr der Trend durch, Spam-Nachrichten einfach zu ignorieren. Die im Sommer durchgeführte Erhebung ergab, dass nur noch vier Prozent der Anwender die ungewollten Werbebotschaften lesen. 65 Prozent schmeißen Spams dagegen unbeachtet in den Papierkorb.

Bei Internet-Anwendern setzt sich immer mehr der Trend durch, Spam-Nachrichten einfach zu ignorieren. Dies ergab eine Studie des US-Onlinevermarkters Doubleclick .

Die im Sommer durchgeführten Erhebungen ergaben, dass nur noch vier Prozent der Anwender die ungewollten Werbebotschaften lesen. 65 Prozent schmeißen Spams unbeachtet in den Papierkorb.

Im Untersuchungszeitraum empfingen die Probanden durchschnittlich 264 Spam-Nachrichten wöchentlich. Im Vorjahr lag die Zahl noch bei 254 Werbe-Mails.

Laut Doubleclick hätten die Anwender auch ihre Strategien gegen Spam verfeinert. Nur noch jeder 25. Anwender liest eine Junk-Mail. Im Vorjahr war es noch jeder 20. Außerdem würden immer mehr Anwender eine Anti-Spam-Lösung einsetzen, die dann dafür sorgt, dass die Spam automatisch in einem gesonderten Ordner landet.

36,1 Prozent der Anwender vertrauen dabei auf die in ihrem Mail-Programm integrierte Anti-Spam-Funktion. 16 Prozent haben zusätzliche Filtersoftware installiert. 13,7 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, sich eine zweite Mail-Adresse zugelegt zu haben, die sie für Online-Käufe nutzen.

Kampf gegen Spam: Microsoft macht Chaträume dicht (PC-WELT Online, 24.09.2003)

Australien plant drastische Strafen für Spammer (PC-WELT Online, 18.09.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
80862