Stromsparen im LAN

Der richtige Switch spart Strom

Mittwoch den 15.07.2009 um 09:20 Uhr

von Georg von der Howen

Der Switch als Energie-Manager
Vergrößern Der Switch als Energie-Manager
© 2014
Mit einem modernen Switch kann man Geld sparen. Beispielsweise weil er Endgeräte ein- und ausschaltet und so automatisch beim Energiesparen hilft.
Mit der richtigen Auswahl der Komponenten für seine IT-Infrastruktur kann ein Unternehmen erheblich seine künftigen Stromkosten senken. Beispielsweise durch stromsparende Arbeitsplatzrechner und Server. Doch nicht nur der Rechner, auch das unternehmensweite Netzwerk und besonders die dort eingesetzten Switches bieten ein erhebliches Einsparpotenzial, wie unsere Schwesterpublikation computerwoche.de unter Berufung auf eine Studie der Tolly Group schreibt.

Unternehmen sollten zunächst bei der Ausschreibung für ihre Switch -Infrastruktur die konkreten Stromverbrauchswerte erfragen. Moderne stromsparende Switches können zum Beispiel mit einer Leistungsaufnahme von 10 Watt pro 10-Gigabit-Ethernet-Port beziehungsweise 2 Watt pro 1-GBE-Port überzeugen. Diese Werte sind auf den Vollausbau eines Switchs bezogen, um den Anteil von Management-Modulen, Chassis und Backplane am Stromverbrauch vergleichbar zu machen.

Energiehunger der Switches

Die Tester der Tolly Group haben die Switches "Catalyst 6509" von Cisco , "BlackDiamond 8810" von Extreme Networks und den "BigIron RX-16" von Foundry/Brocade näher analysiert und ihren Stromverbrauch miteinander verglichen. Switches dieser Klasse kommen meist im Netzwerk-Core oder in Rechenzentren zum Einsatz. In dem Vergleichstest stellte sich heraus, dass sich der Stromverbrauch der Geräte bereits ohne Line-Cards und ohne Datenverkehr bis um den Faktor 2,8 unterschied. So verlangte der BlackDiamond für das Nichtstun lediglich nach 219 Watt, während sich der Catalyst dafür bereits 452 Watt genehmigte und der BigIron 617 Watt schluckte. Bei bidirektionalem Datenverkehr auf acht 10-Gigabit-Ethernet-Ports und 48 1-Gigabit-Ethernet-Ports konsumiert das Gerät von Extreme Networks 535 Watt an Leistung, Foundry verlangte nach 1.223 Watt, und das Cisco-Modell genehmigte sich 1.876 Watt. Den detaillierten Test finden Sie hier .

Mittwoch den 15.07.2009 um 09:20 Uhr

von Georg von der Howen

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
69518