199444

Festplatten-Probleme vermeiden und lösen

23.08.2009 | 10:09 Uhr |

Vermeiden Sie plötzlichen Datenverlust! Wir erklären, wie Sie die Festplatte mit kostenlosen Bordmitteln von Windows XP und Vista aufräumen, mit Gratis-Tools eine sterbende Festplatte rechtzeitig erkennen, die richtige Backup-Strategie finden, ein RAID-System einrichten und Daten richtig und dauerhaft löschen.

Festplatte aufräumen: Reinigungskolonne für Windows XP und Vista

Experten streiten darüber, ob die regelmäßige Defragmentierung wirklich etwas bringt. Schaden kann es aber in keinem Fall und vielleicht beschleunigt sich nach einer Defragmentierung ja tatsächlich der Zugriff auf die Daten. Bevor Sie zusätzliche Defragmentierungstools installieren, die Systemressourcen belegen und eventuell sogar Geld kosten, sollten Sie sich die kostenlosen Bordmittel von Windows anschauen. Zwar sind externe Programme wie O&O Defrag und Diskeeper Pro wirkungsvoller als die Windows-eigene Routine, kosten aber auch rund 50 Euro.

Windows XP beispielweise verfügt über drei nützliche Aufräumhilfen unter „Zubehör, Systemprogramme". Die Datenträgerbereinigung löscht temporäre Dateien, Protokolle und leert den Papierkorb. Über den Scheduler von Windows können Sie das regelmäßige Säubern zeitgesteuert ausführen.

Gehen Sie bei Windows XP auf „Start, Arbeitsplatz“, und wählen Sie das Laufwerk, das Sie aufräumen wollen. Mit einem Rechtsklick gelangen Sie über „Eigenschaften“ zur Registerkarte „Extras“. Im folgenden Fenster klicken Sie auf „Defragmentieren“. Bei Vista gelangen Sie über „Start, Computer“ und einen Rechtsklick auf „Eigenschaften“ zur Registerkarte „Tools“. Unter „Jetzt defragmentieren“ stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung: Bei „Nach Zeitplan ausführen“, definieren Sie einen bestimmten Zeitpunkt, wann die Platte regelmäßig aufgeräumt wird. Entscheiden Sie sich für „Jetzt defragmentieren“, beginnt der Vorgang sofort.

Je nach Plattenkapazität und Grad der Defragmentierung nimmt die Aufräum-Funktion einige Zeit in Anspruch. Rechnen Sie mit dreißig bis sechzig Minuten.

Wenn Sie Windows regelmäßig aufräumen wollen und Ihnen die Bordmittel nicht ausreichen, dann können Sie zu diesen Gratis-Aufräum-Werkzeugen greifen:

Sweepi ist ein Reinigungstool, das sich am einfachsten mit dem integrierten Bereinigungsassistenten bedienen lässt. Das Tool kümmert sich vor allem um die schnelle, vollständige sowie die benutzerdefinierte Löschung von Datenmüll. Vertrauliche Dateien entfernen Sie mit dem Slicer unwiederbringlich. Das Modul „Short Cutter" nimmt sich veralteter Verknüpfungen an. Um in voll gestopften Autostart-Sammlungen Ordnung zu schaffen, bietet sich der integrierte Boot-Manager an. Er zeigt, welche Programme sich beim Systemstart in den Speicher zwängen, und informiert über die Einträge auf Basis einer durch alle Sweepi-Nutzer aktualisierten Datenbank. Die neue Funktion Live-Update hält das Tool auf dem neuesten Stand.

HD Cleaner putzt Datenmüll schnell von der Festplatte. Die Bedienung der Freeware ist einfach, da das Programm nützliche Aktionen vorschlägt und die Module Erklärungen zu den Optionen bieten. Der Funktionsumfang ist groß: Ein-Klick-Säuberung für die Festplatte, Aufräumen der Windows-Registry, Entfernen von Surf- und Anwenderspuren, Aufspüren und Löschen doppelter Dateien sowie Prüfung auf Festplattenfehler. Außerdem können Sie den Systemstart beschleunigen und Speicherfresser enttarnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
199444