235779

So funktioniert die elektronische Steuererklärung

Die elektronische Steuererklärung ist praktisch und sicher. Wir sagen Ihnen, welche elektronische Steuererklärung die beste Software für Sie ist. Wie Sie von einem elektronischen Zertifikat profitieren. Und welche Registrierungsarten es gibt.



Elster ist das offizielle Programm der Finanzverwaltung von Bund und Ländern zur ELektronischen STeuerERklärung, mit dem Steuerpflichtige die Formulare ausfüllen und elektronisch ans Finanzamt übermitteln.

Das Elster-Online-Portal bietet neben den verschiedenen Formularen auch die elektronische Steuerkontoabfrage an. Voraussetzung ist eine Signaturkarte für die Authentifizierung
Vergrößern Das Elster-Online-Portal bietet neben den verschiedenen Formularen auch die elektronische Steuerkontoabfrage an. Voraussetzung ist eine Signaturkarte für die Authentifizierung
© 2014

Es ist auch Bestandteil sämtlicher Steuer- und Buchhaltungsprogramme, die eine solche Funktion anbieten und steht als kostenloser Download auf www.elsterformular.de . Elster kann unter anderem die Umsatzsteuererklärung, die Gewerbesteuererklärung, die Umsatzsteuervoranmeldung, die Lohnsteueranmeldung sowie die Lohnsteuerbescheinigung abgeben, wobei für die beiden letzteren Optionen zuerst eine Registrierung beim Elster-Online-Portal nötig ist. Die Registrierung lohnt sich für Firmen in Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gleich doppelt. Denn sie können nach einer Anmeldung zusätzlich den Stand von Steuerkonten abfragen – sofern sie eine Signaturkarte besitzen. Für Firmen in allen Bundesländern dürfte aber wichtiger sein, dass sie sich dort authentifizieren und ein elektronisches Zertifikat beantragen können.

Elster prüft auf Echtheit
„Ab dem Kalenderjahr 2009 ist ein solches Zertifikat für alle Unternehmen, die Lohnsteuerbescheinigungen von Arbeitslöhnen übermitteln, gesetzlich vorgeschrieben“, erklärt Andreas Husemann, Geschäftsführer der AIH Service GmbH in Brandenburg. „Für die elektronische Umsatzsteuervoranmeldung gibt es im Augenblick noch keine solche Vorgabe, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Finanzamt eine Authentifizierung oder ein Zertifikat vorschreibt“, erklärt der Dozent für Steuer-Software. Experten vermuten, dass es im Jahr 2010 so weit sein wird. Nicht nur aus diesem Grund kann es von Vorteil sein, sich schon jetzt mit den Zertifikaten zu beschäftigen.

Denn auch wer keine Lohnsteuerbescheinigungen anmelden muss, kann von einem elektronischen Zertifikat profitieren. Schließlich kann nur die Umsatzsteuervoranmeldung komplett ohne Authentifizierung übermittelt werden. Bei der Einkommensteuer-, Gewerbesteuer- und Umsatzsteuererklärung müssen Unternehmer nach dem Versand der Daten noch einen Ausdruck ans Finanzamt schicken.

Aktuelle Informationen zum Elster Formular

0 Kommentare zu diesem Artikel
235779