2060482

Steuer 2015: Die neuen Programme

17.03.2015 | 08:30 Uhr |

Es ist nicht so schwierig, sich zu viel gezahlte Steuern vom Finanzamt zurückzuholen. Es geht vor allem auch ohne Steuerberater, denn Steuersoftware ist mittlerweile komfortabel zu bedienen und arbeitet zuverlässig. Wir haben zwölf Programme getestet, sechs Online-Dienste und sechs Box-Versionen. Heute stellen wir die Box-Versionen vor.

Online-Dienste versprechen gegenüber den Software-Varianten einige Vorteile. Sie lassen sich quasi sofort ohne separate Installation auf jedem PC oder Tablet ausführen und man muss sich nicht jede Menge Megabyte für ein Programm installieren, das man nur einmal im Jahr braucht. Sechs empfehlenswerte Dienste haben wir bereits hier vorgestellt.

Damit einhergehende Risiken wie Hacker-Angriffe oder Datenschutzverstöße für Marketing-Auswertungen muss jeder für sich selbst bewerten. Wer daher Online-Dienste aus Sorge um seine Daten nicht in Anspruch nehmen möchte, der geht den bisher üblichen Weg und installiert sich eine Steuer-Software auf seinem PC.

Der Markt für Steuer-Software wird im Wesentlichen von den drei großen Anbietern Akademische Arbeitsgemeinschaft, Buhl Data Service und Haufe-Lexware dominiert. In ihrem jeweiligen Produktsortiment findet man alle erdenklichen Programmvarianten vom Low-cost-Segment bis zur Premiumausstattung. Die tatsächlichen Leistungsunterschiede kann man an den zusätzlichen Ausstattungsdetails wie einem gedruckten Steuerratgeber oder am Umfang der unterstützten Steuerfallsituationen festmachen.

Wir stellen sechs Programme vor, die wir uns - wie die Online-Dienste - anhand eines Musterfalls angesehen haben. Neben der Rechengenauigkeit beurteilen wir sie nach ihrer Bedienbarkeit, nach sinnvollen Hilfefunktionen und Unterstützung bei der Anwendung des neuen Reisekostenrechts.

Sie können diese Programme direkt über den PC-WELT Software-Downloadshop beziehen.

So testet PC-WELT: Unser Musterfall

Um die Rechengenauigkeit und die Bedienerführung der einzelnen Testkandidaten zu prüfen, haben wir die Steuerschuld für einen alleinstehenden Steuerpflichtigen mit nachstehenden Rahmendaten berechnet. Hierbei haben wir besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie gut die Handhabung der einzelnen Anwendungen ist, um den Steuerpflichtigen bei der Eingabe seiner Daten schnell zum richtigen Ergebnis zu führen.

Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit

Bruttogehalt

€ 85.000,00

Einkommensteuer

€ 23.570,00

Solidaritätszuschlag

€ 1.296,35

Arbeitnehmeranteil zur gesetzlichen Rentenversicherung

€ 6.747,30

Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung

€ 6.747,30

Steuerfreie Arbeitgeberzuschüsse zur Kranken- und Pflegeversicherung

€ 4.045,92

Arbeitnehmerbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung

€ 7.533,00

Arbeitnehmerbeiträge zur sozialen Pflegeversicherung

€ 1.117,80

Arbeitnehmerbeiträge zur Arbeitslosenversicherung

€ 1.071,00

Werbungskosten

Arbeitsmittel

€ 135,00

Arbeitsweg

30 km an 220 Tagen

Verpflegungsmehraufwand

€ 360,00

Kontoführungspauschale

€ 16,00

Einkünfte aus selbstständiger Arbeit

gemäß Einnahmen-/Überschussrechnung

€ 700,00

Einkünfte aus Kapitalvermögen

Kapitalerträge

€ 2.500,00

In Anspruch genommener Sparer-Pauschbetrag

€ 0,00

Kapitalertragsteuer

€ 625,00

Solidaritätszuschlag

€ 34,37

Steuer-Spar-Erklärung Plus 2015: Lässt keine Wünsche offen

Steuer-Spar-Erklärung 2015: Sie hat für die Ermittlung der richtigen Reisekosten einen Tätigkeitsstätten-Experten implementiert.
Vergrößern Steuer-Spar-Erklärung 2015: Sie hat für die Ermittlung der richtigen Reisekosten einen Tätigkeitsstätten-Experten implementiert.
© Rainer Wolff

Die Akademische Arbeitsgemeinschaft zündet mit fünf Varianten der Steuer-Spar-Erklärung ein wahres Produktfeuerwerk ab. Die Version für Selbständige verfügt über einen digitalen Steuerkompass mit inhaltlichen Schwerpunkten für Unternehmer. Die Lehrer-Version fokussiert sich hingegen auf steuerliche Sachverhalte wie Klassenfahrt oder Schüleraustausch. Die Rentner-Version liefert einen Steuerratgeber rund um die Besteuerung von Renten.

Wir haben die Plus-Version getestet, die gegenüber der Basisversion den Zugriff auf eine große Steuerdatenbank für private Verbraucher bietet. Im Lieferumfang sind ein Handbuch zur Programmanwendung und die digitale Version des Steuerratgebers enthalten. Eine Druckversion des Steuerratgebers kann man kostenlos mit der beigefügten Bestellkarte anfordern.

Der Leistungsumfang der Steuer-Spar-Erklärung ist hervorragend und lässt keine Wünsche offen. Das Programm unterstützt alle sieben Einkunftsarten und hilft professionell bei der Erstellung der Steuererklärung. Diese kann auf Papier, via Elster-Übermittlung und postalischer Autorisierung oder vollelektronisch über das digitale Elster-Zertifikat erfolgen.

Die Bedienerführung wurde einem Facelifting unterzogen, die dank Kacheldesign-Optik nun etwas luftiger wirkt. Dennoch wirken viele Menüstrukturen und Abfrageschritte weiterhin recht verschachtelt. Der Belegmanager kann nun eingescannte oder abfotografierte Belege mittels OCR auslesen und in der Belegübersicht dokumentieren. Gegen Aufpreis bietet der Hersteller allen Vielbeschäftigten einen Scan-Service an. Die digitalisierten Belege werden dann auf dem Benutzerkonto verschlüsselt hinterlegt.

Mit der Einführung des neuen Reisekostenrechts hat der Hersteller einen Tätigkeitsstätten-Experten implementiert. Man kann damit herausfinden, ob eine erste Tätigkeitsstätte besteht, wo diese liegt und welche Kosten man erfassen kann.

Das Programm löst unseren Musterfall vorbildlich mit einem Rückzahlungsbetrag von 616,12 Euro.

Die Steuer-Spar-Erklärung 2015 Plus kostet laut UVP 50 Euro, ist aber im PC-WELT Preisvergleich deutlich günstiger zu haben .

Steuer Easy 2015: Für Arbeitnehmer ohne viele Extras

Steuer Easy 2015 ist ein preiswertes und grundsolides Programm, mit dem man die meisten Steuerfälle im Arbeitnehmer-Umfeld bestens bearbeiten kann.
Vergrößern Steuer Easy 2015 ist ein preiswertes und grundsolides Programm, mit dem man die meisten Steuerfälle im Arbeitnehmer-Umfeld bestens bearbeiten kann.
© Rainer Wolff

Steuer Easy kann man als das Nesthäkchen aus dem Hause der Akademischen Arbeitsgemeinschaft bezeichnen. Das preiswerte, aber grundsolide ausgestattete Programm ist für die meisten Steuerfälle im Arbeitnehmer-Umfeld geeignet. Es fehlen jedoch Extras wie die Umsatz- und Gewerbesteuererklärung, die Gewinnermittlung, Rechner für Gehalt und Dienstwagen oder Musterbriefe zu strittigen Steuerthemen. Es wird auch kein gedruckter Steuerratgeber mitgeliefert.

Basisarbeit wie die klassische Einkommensteuererklärung erledigt das Programm jedoch hervorragend. Navigation und Bedienerführung entsprechen dabei weitestgehend dem großen Bruder Steuer-Spar-Erklärung. Das Programm unterstützt die vorausgefüllte Steuererklärung und den Abruf der Bescheid-Daten vom Finanzamt. Der Tätigkeitsstätten-Experte hilft, das neue Reisekostenrecht einfach und sicher anzuwenden, um Aufwendungen steuerlich zu optimieren.

Nach erfolgter Datenerfassung kann man seine Steuererklärung entweder ausdrucken und per Post versenden oder alternativ über Elster ohne bzw. mit Software-Zertifikat übermitteln.

Der Musterfall wird mit einem Rückzahlungsbetrag von 616,12 Euro richtig berechnet.

Steuer Easy 2015 kostet laut UVP 15 Euro, ist jedoch im PC-WELT Preisvergleich deutlich günstiger erhältlich .

Wiso Steuer-Sparbuch 2015: Der Klassiker

Wiso Steuer-Sparbuch 2015 ermöglicht die Bearbeitung eines Steuerfalls wechselweise auf dem PC, auf dem Tablet oder direkt über die Online-Anwendung Steuer:Web.
Vergrößern Wiso Steuer-Sparbuch 2015 ermöglicht die Bearbeitung eines Steuerfalls wechselweise auf dem PC, auf dem Tablet oder direkt über die Online-Anwendung Steuer:Web.
© Rainer Wolff

Buhl Data hebt mit seinem diesjährigen Sortiment die bisherigen Grenzen zwischen Offline- und Online-Steuererklärungen auf. Steuererklärungen aus dem Steuer-Sparbuch 2015 kann man wahlweise mit der neuen Tablet-App Steuer:App oder der neuen Web-Anwendung Steuer:Web weiterbearbeiten. Man kann also irgendwo mit seiner Steuererklärung anfangen, beliebig oft zwischen den Plattformen wechseln und überall am letzten Arbeitsstand weitermachen.

Positiv: Man zahlt nur einmal den Kaufpreis für das Steuer-Sparbuch 2015. Im Kaufpreis sind die Lizenzen für die Nutzung von Steuer:App und Steuer:Web schon enthalten. Etwas unschön: Dem Verschieben der Steuerdaten zwischen den Plattformen fehlt es noch etwas an Intuitivität, was schon mal zu gesperrten Steuerdaten führen kann.

Das Programm wird mit einem Handbuch und einem hervorragenden, über 400 Seiten umfassenden Steuerratgeber ausgeliefert. Wer sich für ein Spar-Abonnement entscheidet, erhält zusätzlich das Steuer-Spar-Magazin mit praktischen Steuertipps, einen monatlichen Steuer-Newsletter sowie eine verbilligte und bevorzugte Belieferung mit der neuen Programmversion.

Der Leistungsumfang der Software ist überragend. Alle sieben Einkunftsarten und alle erforderlichen Steuerformulare werden unterstützt. Die vorausgefüllte Steuererklärung und der Abruf der Bescheid-Daten sind ebenfalls möglich. Ein neuer Dokumenten-Browser unterstützt bei der Suche nach passenden Musterschreiben für das Finanzamt. Steuerlaien hilft das Steuer-Interview, bei dem das Programm Schritt für Schritt die Einnahmen sowie die dazu passenden Ausgaben abfragt und auf Plausibilität überprüft. Durch die strukturierte Bedienerführung lässt sich die Software einfach handhaben. Zur Veranschaulichung von steuerlichen Fragestellungen stehen rund 140 Video-Tutorials zur Verfügung.

Für unseren Musterfall wird ein Erstattungsbetrag von 616,12 Euro berechnet.

Wiso Steuer-Sparbuch 2015 kostet 35,99 Euro im PC-WELT Software Download Shop.

Tax 2015 Professional: Mit gedrucktem Steuerratgeber

Tax 2015 Professional: Das leistungsfähige Programm ermöglicht die finale Bearbeitung von bis zu 15 Steuererklärungen, jedoch noch nicht plattformübergreifend im Web oder auf dem Tablet.
Vergrößern Tax 2015 Professional: Das leistungsfähige Programm ermöglicht die finale Bearbeitung von bis zu 15 Steuererklärungen, jedoch noch nicht plattformübergreifend im Web oder auf dem Tablet.
© Rainer Wolff

Tax 2015 bietet Buhl Data in drei Versionen an. Wir haben die etwas teurere Professional-Version getestet, die mit einem umfangreichen gedruckten Steuerratgeber ausgeliefert wird und bis zu 15 finale Steuererklärungen zulässt.

Die kleine Tax-Version ist dagegen auf fünf endgültige Steuererklärungen limitiert und fokussiert sich auf Steuertatbestände rund um Arbeitnehmer-Einkünfte. Die große Business-Version bedient mit einer unbegrenzten Anzahl von Steuererklärungen die Profi-Welt. Alle drei Tax-Versionen laufen relativ eigenständig im Produktportfolio des Herstellers.

Gegenüber der Steuer-Sparbuch-Reihe ist im Kaufpreis keine Tablet-Version enthalten. Das heißt, man kann seine Steuererklärung nicht wechselweise auf dem Desktop-Rechner oder dem Tablet weiterbearbeiten. Die Anzahl der Videos mit Tipps und Hilfen ist mit 26 Stück gegenüber dem Steuer-Sparbuch mit 142 Stück ebenfalls eingeschränkter.

Navigation und Bedienerführung sind strukturiert und übersichtlich, wirken jedoch im Vergleich zum Steuer-Sparbuch durch den Einsatz grafischer Elemente etwas verspielter. Der Leistungsumfang ist überragend und gibt keinen Anlass für Kritik.

Mit 616,12 Euro wird der Rückzahlungsbetrag aus unserem Musterfall richtig berechnet.

Tax 2015 Professional kostet 40 Euro im PC-WELT Software Download Shop..

Taxman 2015: Klare Bedienerführung, viele Tipps

Taxman 2015 glänzt mit einem hervorragenden Steuerhandbuch und dem Zugriff auf eine umfangreiche Online-Steuerbibliothek.
Vergrößern Taxman 2015 glänzt mit einem hervorragenden Steuerhandbuch und dem Zugriff auf eine umfangreiche Online-Steuerbibliothek.
© Rainer Wolff

Haufe-Lexware liefert das relativ teure Taxman 2015 mit einem 560-seitigen hervorragenden Steuerhandbuch aus. Ergänzend dazu hat man Zugriff auf eine Bibliothek mit Steuerhilfen, Gesetzestexten, Urteilen, Spartipps und Checklisten. Darüber hinaus glänzt Taxman 2015 mit vielen Extras wie einem Einnahmen-Überschuss-Rechner, einem Reisekostenrechner für die steuerliche Dienstreiseabrechnung und einem Steuerbrief mit interessanten Steueränderungen und Spartipps.

Navigation und Bedienerführung entsprechen weitestgehend dem kleinen Bruder Quicksteuer 2015, also eher nüchtern und sachorientiert. Dennoch arbeitet man sich strukturiert Schritt für Schritt durch die Steuererklärung und erhält an den geeigneten Stellen Hinweise zu Steuersparmöglichkeiten.

Das Programm unterstützt die vorausgefüllte Steuererklärung ebenso wie den Datenabruf der Bescheid-Daten. Die fertige Steuererklärung übermittelt man entweder in Papierform  oder über die verschiedenen Elster-Übertragungsvarianten. Der neue Elster-Assistent hilft bei der Übermittlung der Steuerdaten an das Finanzamt, man erhält fortlaufend Statusinformationen zum Übertragungsprozess, bis dieser abgeschlossen ist.

Taxman gibt es auch als Versionen für Rentner, Vermieter und Selbstständige. Die Rentner-Version hat einen spezialisierten Steuerratgeber für Rentner an Bord. Die Vermieter-Version wird mit Hausverwaltungs-Software und Mietratgeber ausgeliefert. In der Version für Selbstständige sind Steuerratgeber und Steuerlexikon an Unternehmer angepasst.

Unser Musterfall wird mit einem Rückzahlungsbetrag von 616,12 Euro richtig gelöst.

Taxman 2015 kostet 40 Euro im PC-WELT Software Download Shop.

Quicksteuer 2015: Zweckmäßig und zielführend

Quicksteuer 2015: Die dynamische Ausfüllhilfe erläutert, welche Informationen gerade gefordert werden und wo man diese findet.
Vergrößern Quicksteuer 2015: Die dynamische Ausfüllhilfe erläutert, welche Informationen gerade gefordert werden und wo man diese findet.
© Rainer Wolff

Mit Quicksteuer 2015 bietet Haufe-Lexware eine preisgünstige und einfach zu bedienende Steuererklärung an, die ihr Zielsegment bei Arbeitnehmern, Rentnern, Studenten oder Kapitalanlegern sieht. Für erweiterte Anforderungen kann man auf die Deluxe-Version mit Umsatzsteuervoranmeldung, EÜR-Rechner und einem monatlichen Steuersparbrief von Steuerrat24.de zurückgreifen.

Navigation und Bedienerführung gewinnen keinen Schönheitspreis, sind jedoch zweckmäßig und zielführend ausgerichtet. Beim Ausfüllen der Steuererklärung erläutert die dynamische Ausfüllhilfe, welche Informationen gerade gefordert werden und wo man diese findet. Der integrierte Steuerprüfer liefert bereits bei der Erfassung Hinweise, ob Daten unvollständig oder fehlerhaft sind.

Mit dem neuen Belegmanager kann man alle Belege einscannen und wahlweise im PDF- Word- oder JPG-Format für die Steuererklärung hinterlegen. Neu ist auch die Druckfunktion, beispielsweise für beidseitiges Drucken, Erstellen von PDFs oder einen  unterschiedlichen Ausdruck fürs Finanzamt und die eigenen Akten.

Das Programm unterstützt die vorausgefüllte Steuererklärung, den Datenabruf der Bescheid-Daten und die Übermittlung der Steuererklärung auf Papier bzw. mit allen Elster-Varianten. Ein gedruckter Steuerratgeber wird nicht mitgeliefert.

Quicksteuer 2015 ermittelt in unserem Testfall das richtige Rückzahlungsergebnis von 616,12 Euro.

Quicksteuer 2015 kostet 15 Euro im PC-WELT Softare Download Shop.

Testsieger

Der Testsieger Wiso Steuer-Sparbuch 2015 führt Online- und Offline-Welt zusammen. Die Steuerdaten kann man je nach Bedarf und Situation wahlweise am PC, im Browser oder auf dem Tablet erfassen. Wer das alles nicht braucht und auch steuerlich keine allzu komplexe Ausgangslage hat, kann auf das preiswerte Steuer Easy 2015 zurückgreifen.

Eine gute Steuererklärung zeichnet sich dadurch aus, dass sie den Steuerlaien an die Hand nimmt und mit gezielten Fragen ohne großes Fachchinesisch durch die Anwendung zum Ziel führt. Viele Unstimmigkeiten sind in Unkenntnis der steuerlichen Ausgangslage nicht auf Rechenfehler, sondern schlichtweg auf Eingabefehler zurückzuführen. Bei anspruchsvollen Sachverhalten sollte man ohnehin immer auf einen Steuerberater zurückgreifen, der die Steuergesetzgebung besser als ein Steuerprogramm interpretieren kann.

//software.pcwelt.de/buro/steuern/wiso-steuer-sparbuch-2015.html:Wiso Steuer-Sparbuch 2015 ist für 35,99 Euro im PC-WELT Software Download Shop erhältlich .

Steuererklärung per Elster einreichen

Die Finanzverwaltung vertrat bisher die Auffassung, dass die Einkommensteuererklärung vom Steuerpflichtigen eigenhändig unterschrieben und abgegeben werden muss. Doch nun hat der Bundesfinanzhof in einem Urteil entschieden, dass eine Einkommensteuererklärung auch per Telefax wirksam beim Finanzamt eingereicht werden kann. Dies ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn Abgabefristen eingehalten werden müssen.

Allerdings sollte man sein Glück nicht wirklich von der Anerkennung eines Telefaxes oder von einem höchstrichterlichen Urteil abhängig machen, denn die Finanzbehörden stellen mit Elster ein hauseigenes Bordmittel für die elektronische und fristgerechte Übermittlung der Steuerdaten bereit.

Dazu kann man „Elster Formular“, das kostenlose Steuerprogramm der deutschen Finanzverwaltung, oder aber jedes andere Software-Produkt verwenden, in das die Elster-Schnittstelle integriert ist. Nach wie vor beharrt die Finanzverwaltung jedoch darauf, das Elster-Formular ausschließlich als PC-Programm anzubieten. Mac- oder auch Linux-Anwender schauen in die Röhre oder müssen den Umweg über ein Emulationsprogramm gehen. So verwundert es nicht allzu sehr, dass findige Entwickler diese Marktlücke nun mit nativen, aber kostenpflichtigen Alternativen schließen.

Man kann aber auch auf das Dienstleistungsportal Elster Online ausweichen und dort seine Steuererklärungen und Meldungen mit jedem Internet-Browser unter beliebigen Betriebssystemen online erfassen und abgeben.

Der Vorteil einer elektronischen Steuererklärung ist, dass das Einreichen von Belegen, soweit nicht auf Grund gesetzlicher Vorschriften vorgeschrieben, nur auf Anforderung durch das Finanzamt erforderlich ist. Weiterer Vorteil: Elektronisch eingereichte Steuererklärungen werden in der Regel von den Finanzbehörden auch schneller bearbeitet.

Anleitung: Elektronische Steuererklärung mit Elster Online - so geht’s

Steuerbescheid auf jeden Fall kontrollieren

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Dieses alte Sprichwort sollte man beherzigen, wenn man nach einiger Zeit den Steuerbescheid vom Finanzamt erhält. Denn das Finanzamt macht mehr Fehler als es uns glauben machen will, auch wenn die Fehler natürlich nicht böswillig geschehen, sondern vielmehr der angespannten Arbeitssituation der Finanzbeamten  geschuldet sind.

Die Finanzbehörden ermöglichen einen elektronischen Bescheid-Datenabruf via Elster, wenn man bereits vor der Datenübermittlung seiner Steuererklärung das Einverständnis erteilt hat, dass die Steuerbescheid-Daten elektronisch bereitgestellt werden dürfen. Dann kann man seine Steuerdaten abrufen, sobald der Steuerbescheid in Papierform zugegangen ist. Hat man seine Mail-Adresse angegeben, erhält man bereits vorab eine Benachrichtigung zum Abruf der Bescheid-Daten.

Wichtige Kontrolle: Ist die Steuerrückerstattung durch das Finanzamt geringer ausgefallen als erwartet? Hat das Finanzamt Posten beanstandet und geschah das gegebenenfalls zu Recht?

Diese und darüber hinausgehende Fragestellungen können die Bescheid-Prüfer der Programme beantworten. Ein Bescheid-Prüfer vergleicht den Steuerbescheid mit der eingereichten Steuererklärung und weist auf Differenzen hin. Im Idealfall kann er kompetente Erklärungen und mögliche Gründe liefern. Passend dazu schlägt er gleich ein Einspruchsschreiben anhand der Angaben im individuellen Steuerfall vor.

Nicht immer muss es jedoch gleich ein formeller Widerspruch sein. Manchmal genügt auch ein Anruf, wenn es um einen simplen Zahlendreher geht oder im Steuerbescheid ganz offensichtlich etwas übersehen wurde.

Zum Schluss noch ein paar Steuertipps für 2015

  • Verpflegungsmehraufwand: Arbeitnehmer können für beruflich bedingte Reisen höhere Verpflegungspauschalen ansetzen. Bei mehr als 8 Stunden Abwesenheit von zuhause erkennt das Finanzamt 12 Euro (früher 6 Euro) und bei mehr als 24 Stunden Abwesenheit 24 Euro an. Der An- und Abreisetag einer Dienstreise mit Übernachtung wird mit jeweils 12 Euro steuerlich vergütet.

  • Geschenke vom Arbeitgeber: Sachgeschenke vom Arbeitgeber, die ein Arbeitnehmer zu persönlichen Anlässen wie Geburtstag oder Hochzeit erhält, sind jetzt bis zum Wert von 60 Euro steuerfrei.

  • Rentenbeiträge: Für die Basisvorsorge (beispielsweise Rürup-Rentenverträge) berücksichtigt das Finanzamt nun Rentenbeträge bis zum Höchstbetrag von 22.172 Euro bei Alleinstehenden bzw. 44.344 Euro bei Ehepartnern und eingetragenen Lebenspartnern.

  • Betriebliche Altersversorgung: Arbeitnehmer können jetzt pro Jahr 2.904 Euro, das sind 48 Euro mehr als im Jahr 2014, für eine geförderte Altersversorgung steuer- und sozialabgabenfrei ansparen.

  • Umzug aus beruflichen Gründen: Berufstätige dürfen ab 01.03.2015 für Umzugsauslagen höhere Pauschalen als Werbungskosten absetzen, wenn sie beruflich umziehen. Diese betragen 730 Euro für Alleinstehende (bisher 715 Euro) bzw. 1.460 Euro für Ehepartner und eingetragene Lebenspartner (bisher 1.429 Euro)

0 Kommentare zu diesem Artikel
2060482