Nvidia Geforce Grafikkarte Ratgeber

Stereoskopische 3D-Funktion aktivieren

Donnerstag den 24.05.2012 um 11:11 Uhr

von Benjamin Schischka & Friedrich Stiemer

Die Shutter-Brille ermöglicht nicht nur Gaming in
3D.
Vergrößern Die Shutter-Brille ermöglicht nicht nur Gaming in 3D.

Bei der Stereoskopie wird für das Auge des Betrachters durch Halbbilder ein echter dreidimensionaler Eindruck erzeugt. Für die Funktion benötigen Sie die 3D-Brille Nvidia Geforce 3D Vision, eine Geforce GT 210 oder höher und einen Monitor mit 120 Hz. Außerdem: Treiber gibt es nur ab Windows Vista. Verfügen Sie über alle Komponenten, können Sie die Funktion aktivieren und über den Regler die Tiefe einstellen. Mit 3D Vision 2 führte Nvidia gegen Ende 2011 eine neu designte Brille ein und kooperiert seitdem mit Monitor-Herstellern, die bestimmte Modelle mit der Aufhellungs-Technik Lightboost und einem integrierten Empfänger ausstatten. Besitzer eines solchen Monitors müssen sich also nur noch die Brille zulegen.

PC-Bildschirme mit 120 Hz sind immer noch recht teuer. Für Nvidias 3D-Brille sind sie aber unerlässlich; nur schnelle 120 Hz verhindern Rauschen und Flimmern im 3D-Bild. Ein solcher 120-Hz-Monitor ist beispielsweise der VG278H von Asus mit 27 Zoll und 1920 x 1080 Pixel Auflösung. Die technischen Daten können sich sehen lassen: Reaktionszeit 2 ms, Helligkeit 300cd/m², Kontrast 50.000.000:1, Blickwinkel 170/160°. Zu bemängeln ist jedoch die Bedienung und Verarbeitung des VG278H für einen 580 Euro teuren Bildschirm. Einen Test zum Asus VG278H finden Sie bei unserer Schwester-Publikation Gamestar .

Die Geforce-3D-Brille selbst liefert Nvidia in zwei Versionen aus: Mit einem Infrarot-Empfänger mit USB-Anschluss für den PC oder eben nur die Brille. Diese hat im linken Bügel einen Akku verbaut, der rund 40 Stunden lang halten soll. Über ein Mini-USB-Kabel laden Sie die Geforce-Brille wieder auf. Das 3D-Vision-Set erhalten Sie derzeit schon für rund 80 Euro, die kabellose Version schlägt dagegen mit etwa 130 Euro zu Buche.

Donnerstag den 24.05.2012 um 11:11 Uhr

von Benjamin Schischka & Friedrich Stiemer

105324