2107469

Steampunk-Design: Altes Radio mit moderner Technik

20.08.2015 | 08:30 Uhr |

Wenn alte mit neuer Technik verbunden wird, entstehen wunderbare Geräte, die perfekt funktionieren - wie dieses Radio im Steampunk-Design, das sich über einen Hotspot auch mit einem WLAN verbinden lässt.

"Ich bin ein „Bastler, ein „Erfinder“ und „Tüftler“ im positivsten Sinne. Ich bin überzeugt, dass nur im Team, im Miteinander und im Teilen von Wissen wahrlich Großes entstehen kann", sagt Steampunker Horatius Steam über sich. Es gibt etliche berühmte Menschen, die für ihn Vorbilder und Quelle der Inspiration sind, um eigene kreative Ideen umzusetzen. Was daraus entstanden ist, kann man auf seiner Website sehen.

Eines seiner Projekte ist "The Wingman", ein Radio im Steampunk-Design.

Das alte, leere Bakelite-Gehäuse ...
Vergrößern Das alte, leere Bakelite-Gehäuse ...
© Horatius Steam

Eines Tages bekam ich das - leider leere - Gehäuse eines Rundfunkempfängers aus den späten 30-ern in die Hände. Der Bespannstoff des Lautsprechers war noch vorhanden. Ich habe Gehäuse und Stoff gesäubert und gereinigt und das Gehäuse poliert.

Leider fehlte die Skalenscheibe, daher habe ich ein Steampunk-Motiv in den freien Ausschnitt gesetzt. Ein Original-Drehknopf lag noch im Gehäuse und wurde für die Lautstärkeregelung wiederverwendet. Die rechte Öffnung habe ich mit einer Signallampe aus den späten 50-er Jahren verschlossen. Die grüne LED für den Einschaltzustand lässt so Erinnerungen an das magische Auge früherer Radioapparate aufkommen.

... wird gefüllt mit neuer Technik: rechts der Raspberry Pi vom Typ 1
Vergrößern ... wird gefüllt mit neuer Technik: rechts der Raspberry Pi vom Typ 1
© Horatius Steam

Ich wollte auch bei diesem Gerät einen Raspberry Pi einsetzen. Verwendet habe ich einen alten vom Typ 1, der aber über genügend Leistung verfügt, um mit der Software Volumio zu arbeiten.

Ein kleiner WLAN-Hotspot (blau, rechts) spannt ein autarkes WLAN auf.
Vergrößern Ein kleiner WLAN-Hotspot (blau, rechts) spannt ein autarkes WLAN auf.
© Horatius Steam

Ein kleiner WLAN-Hotspot (im Bild blau, rechts) spannt ein autarkes WLAN auf und das Gerät läuft daher „stand alone“.Ich nutze das „Radio“ häufig auf Messen und Ausstellungen. Über den Hotspot kann man das Radio auch mit jedem WLAN verbinden.

Ein Breitbandlautsprecher sorgt für sehr guten Mono-Sound.

Verbaut wurde ein Röhrenverstärker mit 4 Watt Sinusleistung
Vergrößern Verbaut wurde ein Röhrenverstärker mit 4 Watt Sinusleistung
© Horatius Steam

Nun war mir ein „normaler Halbleiter-Verstärker“ zu trivial für das tolle Gehäuse. Aus diesem Grund habe ich einen Röhrenverstärker eingebaut. Der Verstärker leistet immerhin 4 Watt Sinusleistung und macht daher ganz schön Krach.

Ein stilvolles, stoffummanteltes Kabel rundet das Design ab.

Der Widerstand auf der Siebkette wurde durch eine Drosselspule (braun) ersetzt.
Vergrößern Der Widerstand auf der Siebkette wurde durch eine Drosselspule (braun) ersetzt.
© Horatius Steam

Hier sieht man nun den Aufbau im Einzelnen:
Links hinten befindet sich das Netzteil für den Raspberry.
Davor die Trafo-Kombination, die 12 V Heizspannung für die Röhre und ca. 200 V für die Anodenspannung der Röhre erzeugt.
Daneben vorne Gleichrichtung und Siebung. Der Widerstand auf der Siebkette wurde später durch eine Drosselspule ersetzt, da es immer noch leicht brummte (siehe Bild oben).
Hinter der Siebung ist der eigentliche Verstärker mit Kombiröhre (Vor- und Endstufe in einem System) und der Übertrager, der den Verstärker an den Lautsprecher anpasst.
Rechts dann der Raspberry Pi mit USB-Digital/Analog-Wandler und einer 32-GB-CF-Karte (Resteverwertung) für die Musik. Über eine Mischstufe (Lochrasterplatine) wird aus dem Stereo-Signal ein Mono-Signal. Die Platine dient gleichzeitig als zentraler Massepunkt.

Das Radio wird mit einer Lochplatte verschlossen und ist ordnungsgemäß nach VDE schutzisoliert aufgebaut.

Tipp der Redaktion:

Sie finden noch weitere Objekte im Steampunk-Design auf unserer Website, und zwar

Das Meliora Jukebox-Grammophon von Dan Aetherman

Das viktorianische Klangrohr von Leander Lavendel

Hinweis für alle Bastler:
Wenn auch Sie ein kreatives Projekt entwickelt haben oder vielleicht sogar einer der Maker der Steampunk-Szene sind, schreiben Sie uns. Wir würden Ihre Konstruktionen, nützlich, fantastisch perfekt oder einfach nur schräg, gern auf www.pcwelt.de/hacks vorstellen. Schreiben Sie an Birgit Götz - hacks@pcwelt.de.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Hacks - Technik zum Selbermachen?

Raspberry Pi erfreut sich gerade unter Bastlern einer großen Beliebtheit. Kein Wunder, denn mit der 35-Euro-Platine lassen sich viele spannende Projekte realisieren. Vom Mediacenter, Netzwerkspeicher, Fotomaschine bis hin zum Überwachungssystem ist alles möglich. Dieser Bereich ist aber nicht nur dem Raspberry Pi gewidmet, sondern bietet auch viele Tipps, Tricks und Anleitungen für andere spannende Bastelprojekte.

2107469