1928797

Starkes Zubehör für Smartphone-Clips

17.04.2014 | 13:03 Uhr |

Meist kommt man beim Filmen mit dem Smartphone ohne Extras aus. Doch in manchen Situationen kann passendes Zubehör das Filmen erleichtern. Wir stellen nützliche Gadgets vor.

Eine Reihe von Extras macht das Filmen mit dem Smartphone einfacher beziehungsweise komfortabler – etwa ein Stativ. Doch Smartphone-Zubehör fürs Filmen steckt noch in den Kinderschuhen: Weder Samsung noch Apple, Acer, LG, Sony oder HTC bieten auf die jeweiligen Handymodelle maßgeschneiderte Extras mit dem Schwerpunkt Videoaufnahmen an. Und auch ein Stativgewinde, mit dem man sein Smartphone bequem auf einem Drei- oder Einbein befestigen könnte, sucht man bei den aktuellen Gerätemodellen vergeblich. So ist man auf findiges Zubehör von Drittanbietern angewiesen. Vieles von dem, was bei Ebay und in diversen Online-Shops angeboten wird, hält allerdings nicht, was die Vertreiber versprechen: So sind wackelige Handyhalterungen für Stative oder lichtfressende Objektivaufsätze eher die Regel als die Ausnahme. Zudem passt längst nicht jedes Zubehör an jedes Handymodell – oft sind die Gadgets nur für das iPhone konzipiert. Vor dem Kauf ist ein prüfender Blick in die technischen Angaben und die Bewertungen anzuraten.

Wackelfreie Smartphone-Videos mit einem Stativ aufnehmen

Das Hama Mini-Stativ „Handy“ bietet einen universellen Smartphone-Klemmkopf.
Vergrößern Das Hama Mini-Stativ „Handy“ bietet einen universellen Smartphone-Klemmkopf.
© Hama
Die Stativhalterung Joby Griptight Mount hält Smartphones bis 72 Millimeter Breite.
Vergrößern Die Stativhalterung Joby Griptight Mount hält Smartphones bis 72 Millimeter Breite.
© JOBY
Das Grip Tight Gorillapad ist ein Universalstativ, das sich durch das Verbiegen der Haltebeine an die Gegebenheiten anpassen lässt.
Vergrößern Das Grip Tight Gorillapad ist ein Universalstativ, das sich durch das Verbiegen der Haltebeine an die Gegebenheiten anpassen lässt.
© JOBY

Ein robustes Stativ macht sich in vielen Videosituationen bezahlt und sorgt für wackelfreie Aufnahmen. Empfehlenswert ist ein Modell mit drei Beinen und Schnellverschlussauszügen. Solche Stative lassen sich auf unter 50 Zentimeter zusammenschieben und decken einen Standbereich zwischen 40 und 170 Zentimetern ab. Nützlich ist eine integrierte Nivellierlibelle, mit der Sie das Smartphone lotgenau ausrichten. Dreibeinstative kosten je nach Material, Ausstattung und Hersteller zwischen 30 und 500 Euro – für etwa 80 bis 120 Euro bekommen Sie ein brauchbares Modell.

Das Problem des fehlenden Stativanschlusses am Smartphone lösen Sie durch eine Universalklemme, etwa das Joby Griptight Mount: Es nutzt einen Federmechanismus zum Einklemmen von Smartphones und passt sich einer Breite von 54 bis 72 Millimetern automatisch an. Dank 1/4-Zoll-Stativbohrung hält es an fast allen Stativen. Von Hama sowie anderen Herstellern gibt es Universalhalterungen zum Einklemmen auch eines dickeren Smartphones.

Leicht zu transportieren und vielseitig ist das Klemmstativ Joby Gorillapod. Es ist mit flexiblen Gliedern ausgestattet und lässt sich dadurch an Unebenheiten anpassen. Seine flexiblen Standfüße kann man um Äste, Masten oder Geländer schlingen und auch gut auf zerklüftetem Untergrund abstellen.

Neuer Algorithmus soll Smartphone-Fotos verbessern

Mit dem Smartphone bei schwachem Licht filmen

Rund 100 Euro verlangt Manfrotto für das LED-Dauerlicht Midi mit 36 LEDs und Dimmfunktion.
Vergrößern Rund 100 Euro verlangt Manfrotto für das LED-Dauerlicht Midi mit 36 LEDs und Dimmfunktion.
© Manfrotto
Die batteriebetriebene Somikon-LED-Leuchte von Pearl ist mit einer Halterung zum Einknipsen eines iPhones ausgestattet und kostet rund 40 Euro.
Vergrößern Die batteriebetriebene Somikon-LED-Leuchte von Pearl ist mit einer Halterung zum Einknipsen eines iPhones ausgestattet und kostet rund 40 Euro.
© Pearl

Schwaches Licht oder schlecht beleuchtete Räume sind in puncto Smartphone-Videos eine Herausforderung. Wenn es zu dunkel ist und Sie keine andere Möglichkeit haben, für mehr Licht zu sorgen, verwenden Sie eine batteriebetriebene LED-Flächenleuchte. Sie liefert flimmerfreies Dauerlicht, das sich über einen integrierten Dimmer einstellen lässt. Mit der Zusatzleuchte verhindern Sie, dass Ihre Clips aufgrund von unzureichendem Licht dunkel, verschwommen oder detailarm werden. Günstige Modelle gibt es bei Amazon und Ebay ab etwa 40 Euro, Markengeräte kosten ab 70 Euro aufwärts. Da Smartphones generell nicht zum Befestigen von Zusatzleuchten ausgerüstet sind, müssen Sie auf ein herkömmliches Leuchtenmodell für DSLR-Kameras oder Videofilmer zurückgreifen, das Sie dann in der einen Hand halten, während Sie mit der anderen das Smartphone führen. Oder Sie befestigen die Leuchte auf einem Stativ. So gut wie alle LED-Leuchten sind mit einem Stativgewinde ausgestattet und lassen sich damit auf ein Stand- oder Tischstativ schrauben.

Große Unterschiede bei LED-Videoleuchten gibt es hinsichtlich der Anzahl der im Gerät verbauten LEDs, bei der maximalen Lichtmenge, der Akkulaufzeit und bei der sonstigen Ausstattung. Da die meisten Kameramodule in Smartphones recht lichtempfindlich sind, genügt oft bereits ein kleineres Leuchtenmodell mit 24 LEDs. Je größer die Lichtmenge, desto besser können Sie eine Szene ausleuchten.

So geht dem Handy beim Filmen nicht der Saft aus

Smartphone leer – das dürfte mit dem gummigeschützten Akkupack Just Mobile Gum Max Duo kein Problem mehr sein.
Vergrößern Smartphone leer – das dürfte mit dem gummigeschützten Akkupack Just Mobile Gum Max Duo kein Problem mehr sein.
© Just Mobile

Nützlich für ausgedehnte Film-Sessions ist ein Akkupack. Damit laden Sie Ihr Smartphone abseits einer Steckdose auf und können weiterfilmen, wenn dem Handy der Strom auszugehen droht. Das Prinzip: In einem Gehäuse steckt ein Akkublock, der in der Regel über ein USB-Kabel aufgeladen wird. Daraufhin kann man Smartphones, Tablets und andere Geräte wie Kameras per USB-Kabel anschließen und aufladen. Für das Smartphone verhält sich der Ladevorgang wie eine normale Betankung über das Ladegerät. Dementsprechend dauert das Lade-Procedere genauso lang, wobei Sie das Handy bereits nach wenigen Minuten wieder zum Filmen verwenden können, wenn Sie sich nicht am angeschlossenen Zusatzakku stören. Mit den mobilen Kraftwerken kann man bei entsprechend leistungsstarken Modellen das Smartphone abhängig von der entnommenen Strommenge sogar mehrfach aufladen.

Die teils gewaltigen Preisunterschiede bei Akkupacks resultieren daraus, dass die Hersteller unterschiedlich starke Akkuzellen in ihren Geräten verbauen und oft nicht die gleiche Qualität hinsichtlich des Überhitzungs-, Überlade- und Kurzschlussschutzes verwenden. In der Regel sollen Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Batterien dem mobilen Akku eine lange Lebensdauer und viele Ladezyklen bescheren.

Smartphone-Zubehör: Raffiniert, nützlich, clever

Gleichmäßige Kamerafahrten per Smartphone aufnehmen

iStabilizer ist ein universeller Dolly-Rollwagen mit Klemmvorrichtung für Smartphones, mit dem sich sanfte Kamerafahrten durchführen lassen.
Vergrößern iStabilizer ist ein universeller Dolly-Rollwagen mit Klemmvorrichtung für Smartphones, mit dem sich sanfte Kamerafahrten durchführen lassen.
© iStabilizer

Profis nutzen für sanfte Kamerafahrten eine Dolly. Dabei handelt es sich um einen Rollwagen auf einem Schienensystem, auf dem der Kameramann mit seiner Ausrüstung sitzt und während des Drehs von einem Assistenten geschoben oder gezogen wird. Eine ähnliche Technik kann man sich mit einem Mini-Dolly-Kamerawagen auch am Smartphone zunutze machen, um ruckelfreie Kamerafahrten aufzunehmen. Vor allem unbewegten Motiven lässt sich so Dynamik verleihen. Im einfachsten Fall genügt es, das Smartphone etwa auf einem Skateboard zu befestigen und das Brett bei laufender Aufnahme zu schieben. Bessere Resultate lassen sich mit einem speziellen Smartphone-Dolly-System wie dem Rollwagen iStabilizer Dolly erzielen. Die bewegliche Halterung nutzt vier Skateboard-Rollen und verfügt über einen schwenkbaren Arm mit Stativgewinde, an dem das Smartphone angebracht wird.

Mini-Videoprojektor zum Anschluss ans Handy
Philips und LG Electronics bieten portable Videoprojektoren an, über die man seine Filme einem größeren Publikum vorführen kann. Der Anschluss ans Android-Smartphone erfolgt per MHL-Kabel. Der Philips-Taschenbeamer Picopix PPX 3610 ist mit Akku und WLAN ausgestattet. Er bringt es auf eine Helligkeit von bis zu 100 Lumen – das dürfte für komplett abgedunkelte Räume ausreichen. Größer und mit 670 Gramm auch schwerer ist der für Camping, Outdoor, Garten und Terrasse konzipierte LG PG60G mit 2,5 Stunden Akkulaufzeit. Seine Leuchtkraft beträgt 500 ANSI-Lumen.


0 Kommentare zu diesem Artikel
1928797