687328

Star/Open Office: PDF mit Lesezeichen erzeugen

Der in Open Office und Star Office integrierte PDF-Export ermöglicht es nur, einfache PDF-Dokumente ohne Lesezeichen und Hyperlinks zu erstellen. Sie möchten auch komplexe Dokumente mit Inhaltsverzeichnis und Web-Links in PDF konvertieren. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Der in Open Office und Star Office integrierte PDF-Export ermöglicht es nur, einfache PDF-Dokumente ohne Lesezeichen und Hyperlinks zu erstellen. Sie möchten auch komplexe Dokumente mit Inhaltsverzeichnis und Web-Links in PDF konvertieren.

Lösung:

Bei dem in Open Office 1.1 (gilt auch für Star Office 7) enthaltenen PDF-Export stehen die erweiterten PDF-Funktionen nicht zur Verfügung. In Dokumenten enthaltene Hyperlinks beispielsweise sind in der exportierten PDF-Datei zwar farbig hervorgehoben, aber nicht aktiv.

Mit Hilfe des englischsprachigen Makros :Extended-PDF 0.93 können Sie von Open Office/Star Office aus das kostenlose Ghostscript 8.14 verwenden und damit auch PDF-Dokumente mit Lesezeichen und Hyperlinks erzeugen. Damit sich Lesezeichen automatisch erstellen lassen, müssen Sie das Dokument mit Formatvorlagen wie "Überschrift 1“ und "Überschrift 2“ strukturieren. Aus den Überschriften erzeugt das Makro beim Export Lesezeichen, die Sie später in der PDF-Datei finden.

Wir beschreiben das Einrichten des Makros für Open Office 1.1 unter Windows XP. Das Makro funktioniert übrigens auch unter Linux. So geht’s:

1. Installieren Sie Ghostscript, und tragen Sie die Ghostscript-Verzeichnisse "bin“ und "lib“ in den Suchpfad des Systems ein. Gehen Sie dazu in der Systemsteuerung auf "System, Erweitert“. Klicken Sie auf "Umgebungsvariablen“, wählen Sie unter "Systemvariablen“ den Eintrag "Path“ aus, und klicken Sie auf "Bearbeiten“. Fügen Sie hinter "Wert der Variablen“ diese Zeile an:

C:\gs\gs8.14\bin;C:\gs\gs8.14\ lib;

Die einzelnen Pfadangaben sind jeweils durch einen Strichpunkt (;) voneinander getrennt. Wenn Sie Ghostscript in einem anderen Ordner installiert haben, passen Sie die Pfade entsprechend an. Schließen Sie dann den Dialog.

2. Richten Sie unter Windows einen neuen Drucker ein. Wählen Sie dabei als Anschluss "File: (Ausgabe in Datei umleiten)“ und einen Postscript-Drucker, beispielsweise den "Apple Color LW 12/660 PS“. Es ist sinnvoll, einen Farbdrucker zu wählen, damit Bilder später im PDF auch farbig erscheinen.

3. Gehen Sie in Open Office auf "Extras, Makros, Makro“, klicken Sie auf die Schaltfläche "Verwalten“, und öffnen Sie die Registerkarte "Bibliotheken“. Klicken Sie auf "Hinzufügen“, und wählen Sie die Datei Extendedpdf.SXW.

4. Aktivieren Sie im nächsten Dialog nur die Klickbox vor "extendedPDF“, klicken Sie auf "OK“, und schließen Sie alle geöffneten Dialoge.

5. Zum komfortablen Aufruf des Makros erstellen Sie über "Extras, Bearbeiten“ eine Schaltfläche in einer Symbolleiste. Der Makroeintrag befindet sich in der Baumansicht unter "OpenOffice.org.BASICMakros, extendedPDF, extendedPDF, extendedPDF“. Zum Ausprobieren der neuen Funktion öffnen Sie das Dokument Extendedpdf.SXW. Starten Sie das Makro, und klicken Sie auf "Configuration“. Geben Sie hinter "Path to GhostScript“ den Pfad "C:\gs\gs8.14\bin\gswin32c.exe“ ein. Wenn Sie Ghostscript in einem anderen Ordner installiert haben, passen Sie auch hier den Pfad entsprechend an. Hinter "Printer Name“ gehört der Name des in 2 Schritt 2 eingerichteten Druckers. Nach einem Klick auf "OK“ startet die Konvertierung. Das fertige PDF-Dokument finden Sie anschließend im selben Verzeichnis wie die SXW-Datei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
687328