Online-Sicherheit

Standard-Schlüssel für Ihr WLAN ändern

Montag den 23.07.2012 um 13:22 Uhr

von Christian Löbering

Die höchste Sicherheit erhalten Sie, wenn Sie „WPA2
(CCMP)“ wählen.
Vergrößern Die höchste Sicherheit erhalten Sie, wenn Sie „WPA2 (CCMP)“ wählen.

Das Erste, was Sie tun sollten, nachdem Sie einen neuen WLAN-Router installiert oder festgestellt haben, dass ein Fremder mit Ihrem Netzwerk verbunden ist: Ändern Sie den WLAN-Schlüssel. Damit diese Änderung nicht von Ihrem blinden Passagier abgefangen werden kann, nutzen Sie einen PC, der per Netzwerkkabel an Ihrem Router angesteckt ist, werfen den Eindringling aus Ihrem Netzwerk und ändern den Schlüssel dann.
Eindringling herauswerfen: Bei der Fritzbox klicken Sie dazu auf „Inhalt, Funknetz“. In diesem Fenster sehen Sie alle Nutzer Ihres WLANs. Sollte hier eine gemäß Kapitel 1 herausgefundene unbekannte IP-Adresse stehen, klicken Sie am rechten Ende der Zeile auf das rote X, um das Gerät zu entfernen. Ganz unten am Fenster wählen Sie dann „WLAN-Zugang auf die bekannten WLAN-Geräte beschränken“ und klicken auf „Übernehmen“. Nun kommt der Eindringling erst einmal nicht mehr in Ihr Netzwerk. Da so ein MAC-Adressen-Filter jedoch keine dauerhafte Sicherheit bringt, sollten Sie jetzt Ihre Verschlüsselung verbessern.


Neu verschlüsseln: Wechseln Sie dazu auf der Fritzbox-Oberfläche über die Navigationsspalte auf den Unterpunkt „Sicherheit“ im Bereich „WLAN“. Hier können Sie die Verschlüsselung auswählen und darunter einen Netzwerkschlüssel eintragen. Die sicherste Verschlüsselung ist WPA2. Sollte Ihr Router oder einer der Netzwerkadapter diese Verschlüsselung nicht beherrschen, dann wählen Sie stattdessen WPA. Vermeiden Sie die unsichere WEP-Verschlüsselung, aber lassen Sie Ihr WLAN keinesfalls unverschlüsselt.

Nachdem Sie die Verschlüsselung ausgewählt haben, öffnen Sie in Ihrem Browser eine neue Registerkarte („Tab“) und besuchen diese Seite . Hier können Sie sich einen schwer zu knackenden WPA-Schlüssel generieren lassen. Klicken Sie dazu auf „generate“, markieren dann den angezeigten Schlüssel und kopieren ihn, indem Sie die Strg-Taste halten und C drücken. Fügen Sie den neuen Schlüssel danach mit der Tastenkombination Strg und V in eine neue Textdatei ein, die Sie dann auf alle PCs kopieren, die Ihr WLAN nutzen – etwa über eine Freigabe oder die Dropbox. Ist das erledigt, gehen Sie zurück zur Fritzbox-Oberfläche, fügen den kopierten Schlüssel in das Feld neben „WLAN-Netzwerkschlüssel“ ein und klicken auf „Übernehmen“.

Nun unterbricht die WLAN-Verbindung, und Sie müssen den Schlüssel auf allen Ihren Computern aktualisieren. Da Sie dort schon zuvor die Datei mit dem Schlüssel abgelegt haben, ist das nun jedoch kein Problem. Zum Abschluss löschen Sie die Datei mit dem Schlüssel einfach.

Montag den 23.07.2012 um 13:22 Uhr

von Christian Löbering

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • mike_kilo 11:08 | 14.02.2012

    Freeware Heatmapper mit/ohne Registrierung

    Seite 3/5:

    [SIZE=1]WLAN-Konnektivität messen:
    Nun sollten Sie prüfen, ob Ihre Räume oder zumindest die Orte, an denen Sie sich mit dem Internet verbinden möchten, noch ausreichend mit Konnektivität abgedeckt sind. Laufen Sie dazu Ihre Wohnung mit dem Notebook ab, und prüfen Sie die Stärke des WLANs.

    Am besten geht das mit dem englischsprachigen Programm Heatmapper.[/SIZE]
    Vergessen wurde der Hinweis, dass der Softwaredownload bei o.g. Seite nur mit Registrierung möglich ist.
    Es geht jedoch auch ohne Reg.
    >[SIZE=2][URL]http://heatmapper.soft-ware.net/download.asp
    ([/SIZE][FONT=Arial][COLOR=#000040]HeatMapper 1.1.2)[/COLOR][/FONT]

    Antwort schreiben
1298841