4816

Spector 2.2

07.06.2001 | 16:01 Uhr |

Mit Spector 2.2 lassen sich alle Aktivitäten am PC unbemerkt aufzeichnen. Mit den Standardeinstellungen nimmt das Programm alle 30 Sekunden Bildschirmaufzeichnungen vor. Spector schneidet auch besuchte Internet-Seiten inklusive URL mit

Spector 2.2 hat gute Überwachungsfunktionen, der Einsatz ist jedoch rechtlich bedenklich.

Spector 2.2 ist ein kleines Überwachungsprogramm für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000, das alle PC-Aktivitäten unbemerkt aufzeichnet. Während der Installation kann der Anwender auswählen, ob das Programm im sichtbaren oder unsichtbaren Modus arbeiten soll.

Die Oberfläche ist übersichtlich, so dass man sich schnell zurecht findet. Mit den Standardeinstellungen nimmt das Programm alle 30 Sekunden Bildschirmaufzeichnungen vor. Die Aufnahmezeiten lassen sich jedoch auch individuell festlegen. Spector schneidet auch besuchte Internet-Seiten inklusive URL mit. Die Aufnahmen lassen sich hinterher wie ein Videofilm abspielen.

Die dürftige Online-Hilfe besteht nur aus einer Textdatei. Paralleles Arbeiten ist hierbei nicht möglich, da das Hilfefenster immer im Vordergrund ist. Das Programm liegt als deutsche Version vor, hat jedoch noch eine englische Datums- und Zeitangabe. Im Test gab es keinerlei Probleme. Beim Einsatz von Spector ist zu beachten, dass es verboten ist, Bildschirminhalte und Tastatureingaben ohne Genehmigung des Nutzers mitzuschneiden.

Alternative: Ähnliche Funktionen zum günstigeren Preis bietet PC Spion (www.gdata.de, PC-WELT 5/2001, Seite 118).

Hersteller/Anbieter

Protectcom

Telefon

Weblink

www.protectcom.de

Bewertung

Betriebssystem

Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000

Preis

149 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
4816