93792

Notebook-Stromverbrauch zügeln

29.07.2008 | 09:13 Uhr |

Laptops werden immer leistungsfähiger. Gleichzeitig arbeiten die Hersteller mit Hochdruck an innovativen Konzepten, um den Stromverbrauch zu drosseln und lange Akkulaufzeiten für die Arbeit unterwegs zu garantieren.

Der Core-2-Duo-Prozessor von Intel arbeitet dank Doppelkern-Konzept sehr energieeffizient.
Vergrößern Der Core-2-Duo-Prozessor von Intel arbeitet dank Doppelkern-Konzept sehr energieeffizient.
© 2014

Bei den heutigen Notebook-Modellen gegen Leistungssteigerungen immer mit dem Thema Energieeffizienz einher. Der folgende Artikel gibt eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich. Außerdem erhalten Sie Tipps und Anregungen, wie Sie den Stromverbrauch diverser Komponenten optimieren können.

Herzstück: Prozessor
Mittlerweile haben alle großen Chiphersteller den Stromverbrauch ihrer Prozessoren deutlich senken können. Selbstverständlich muss hier immer auch die Leistungsfähigkeit ins Verhältnis zum Stromverbrauch gesetzt werden. So haben beispielsweise Intels mehrkernige Core-2-Duo-Prozessoren, die auf die Intel-Core-Mikroarchitektur gestützt sind, einen geringeren Energieverbrauch und sind dennoch auf starke Leistung ausgerichtet.

Anwendungen können gleichzeitig laufen, ohne dass Sie bei der Geschwindigkeit Kompromisse eingehen müssen. Die Prozessoren weisen eine solche Energieeffizienz auf, dass sie hervorragend für den Einsatz in Laptops geeignet sind. Neben der effizienten Arbeitsweise ermöglichen die Strom sparenden Prozessoren von Intel eine erstaunlich geringe Leistungsaufnahme. Das heißt, „mit weniger Watt“ an Leistung wird eine bessere Performance erzielt.

Doppelkern-Prozessor ist sparsamer
So hat Intels Core 2 Duo Mobile T5600 eine Leistungsaufnahme von 34 Watt. Beim Mobile Pentium 4 3066 sind es hingegen 93,3 Watt. Dieser Vergleich macht deutlich, wie bedeutend vor dem Hintergrund ständig steigender Leistungsansprüche eine verbesserte Energieeffizienz ist. Neue Prozessoren sind - bis auf den Budget-Bereich - fast durch die Bank Mehrkern-Modelle. Mehrkernigkeit bedeutet, das auf einem CPU-Träger zwei oder mehr miteinander verbundene Prozessorkerne - also vom Prinzip komplette eigenständige Prozessoren - integriert werden. Dieses Prinzip ermöglicht eine deutliche Leistungssteigerung in speziell angepassten Anwendungen, aber auch beim parallelen Einsatz ganz normaler Software - und das bei einer im Vergleich zu einem ähnlich starken Einzelkern-Prozessor deutlich niedrigeren Stromverbrauch.

Neben dem Prinzip der Mehrkernigkeit sind in dieser Hinsicht vor allem zwei Technologien bei Intels Core-2-Duo-Prozessoren besonders interessant. Mit Intels Wide-Dynamic-Execution werden pro Taktzyklus mehr Anweisungen ausgeführt, was für eine verbesserte Ausführungszeit und sparsameren Energieverbrauch sorgt. Die Intel-Intelligent-Power-Capability dagegen wurde für leistungsstarke Notebooks mit geringerem Energieverbrauch und intelligenteren Akkufunktionen entwickelt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
93792