2034735

Spannendes Zubehör und Gadgets für Ihr Netzwerk

06.02.2015 | 13:01 Uhr |

Für den Ausbau von Netzwerk und WLAN gibt es permanent neue Ideen in Form findiger Hardware-Lösungen. Diese Geräte oder Zubehörkomponenten beheben meistens für wenig Geld bisherige Problemfelder oder Komfortdefizite.

Netzwerke sind Bastelzonen: Mal sind es Defizite und Leistungsprobleme, die zum Nachbessern zwingen, ebenso oft aber auch einfach der Spieltrieb, neue Möglichkeiten auszuprobieren. Die nachfolgend vorgestellten Geräte gehören eher zur nutzwertigen Kategorie, aber da bleibt durchaus Interpretationsspielraum: Ein Chromecast oder eine Funknetzgesteuerte Stromversorgung muss man nicht unbedingt haben – oder vielleicht doch?

Alleskönner Asus Wireless-LAN-3G-Adapter

Das Asus WL-330N3G kombiniert mehrere Funktionen auf der Fläche einer Kreditkarte. In seiner primären Rolle arbeitet das Gerät als mobiler WLAN-Router für die Reise, um eine Internetverbindung mit anderen zu teilen. Außerdem kann es als Repeater eingesetzt werden, wenn im Hotelzimmer die Signalqualität nicht für alle Geräte ausreicht. Falls nur eine kabelgebundene Verbindung zum Internet existiert, lässt sich das Asus WL-330N3G über den Ethernet-Port anschließen und als WLAN-Access-Point konfigurieren. Auch der Einsatz als LAN-WLAN-Brücke ist möglich: Ein Netzwerkgerät, das nur über Ethernet verfügt, kommt über das Gerät ebenfalls ins WLAN.

Am USB Anschluss des WL-330N3G kann ein UMTS-Stick betrieben werden. Der Vorteil eines UMTS-Sticks am WL-330N3G liegt darin, dass mehrere Clients gleichzeitig die UMTS-Verbindung nutzen können. Im Lieferumfang befindet sich ferner ein Kfz-Stromadapter für den Betrieb im Auto.

Die Stromversorgung kann auch über USB erfolgen. Das Gerät kostet circa 35 Euro.

Mehr Power für Ihr Netzwerk

Extraflache Ethernet-Netzwerkkabel

Kabelgebundenes Ethernet mit sauber verlegten CAT.5-Kabeln bedeutet einen hohen Arbeitsaufwand. Aufgrund ihres Durchmessers lassen sich diese kaum hinter Sockelleisten oder Teppichböden verstecken. Einfacher wird es mit besonders flachen Netzwerkkabeln mit nur einem Milli Verbinmeter Dicke. Bei diesem Kabeltyp, der ebenfalls den Standard CAT.5 erfüllt, liegen alle vier Adernpaare flach nebeneinander. Solche Kabel lassen sich um Kanten biegen und unter Sockelleisten verlegen. Flache CAT.5-Kabel mit den üblichen RJ45-Steckern und einer Länge von 20 Metern kosten bei Amazon elf Euro. Wegen der flachen Bauweise sind die Kabel nicht so robust wie herkömmliche: Häufiges Ein- und Ausstecken schadet den Verbindungen zwischen Adern und Anschluss. Für den Anschluss eines Notebooks, das oft bewegt wird, sind solche Kabel daher weniger geeignet.

Dieser Artikel stammt aus der LinuxWelt 6/2014

10 Jahrgänge auf DVD, im Heft: Linux retten & reparieren, Server selbst gebaut - das und mehr erwartet Sie in der neuen LinuxtWelt 6/2014 !

Per WLAN steuerbare Steckdosen

Zur ferngesteuerten Schaltung von Geräten über die Stromversorgung bietet der Hersteller Belkin eine intelligente Steckdose an, die eine Steuerung und Programmierung per WLAN (802.11b/g/n) erlaubt. Der Wemo Home Automation Switch muss in der Reichweite eines Drahtlosnetzwerks sein und erhält dort wie jedes Netzwerkgerät eine eigene IP-Adresse. Das manuelle Ein- und Ausschalten der Steckdose und die Erstellung von Zeitplänen erfolgt über eine kostenlose App von Belkin für Android-Smartphones (ab Android 4.0) oder iPhone, iPad und iPod Touch (ab iOS 5), die im Google Play Store und Apple App Store bereitstehen. Die Suche nach „Belkin“ und „Wemo“ bringt Sie dort schnell ans Ziel. Der Zugriff funktioniert nicht nur im eigenen WLAN, sondern auch aus der Ferne über einen Server von Belkin.

Intelligente Steckdose von Belkin: Der Wemo Home Automation Switch klinkt sich ins WLAN ein und lässt sich über eine App schalten und programmieren.
Vergrößern Intelligente Steckdose von Belkin: Der Wemo Home Automation Switch klinkt sich ins WLAN ein und lässt sich über eine App schalten und programmieren.
© Belkin

Das Belkin-Gerät hat allerdings keine leistungsfähige Antenne und arbeitet deshalb nur nahe dem Router oder Access Point stabil. Der Wemo Home Automation Switch kostet circa 40 Euro, eine Variante mit zusätzlichem Bewegungssensor circa 80 Euro.

WLAN-USB-Adapter mit externer Antenne

Bei extrem flachen Ultrabooks wirkt das metallische Gehäuse als Abschirmung: Der eingebaute WLAN-Chip liefert nur in unmittelbarer Nähe zum Access Point eine akzeptable Verbindung. Abhilfe schaffen USB-WLAN-Adapter mit eigener Antenne. Solche gibt es in vielen Ausführungen und mit unterschiedlichen Chipsätzen. Ein USB-WLAN-Adapter mit ausgereiftem Realtek-Chipsatz, der unter aktuellen Linux-Distributionen problemlos gleich nach dem Einstecken funktioniert, ist der C103 802.11g/b/n von CSL-Computer ab circa 17 Euro.

Ultrabook mit gutem WLAN-Empfang: WLAN-USB-Dongles mit Antenne sind die wirksamste und günstigste Ergänzung, um den Empfang des Drahtlosnetzwerks zu verbessern.
Vergrößern Ultrabook mit gutem WLAN-Empfang: WLAN-USB-Dongles mit Antenne sind die wirksamste und günstigste Ergänzung, um den Empfang des Drahtlosnetzwerks zu verbessern.
© CSL

Interessant ist der Stick auch für Besitzer eines Raspberry Pi, da auch die Distribution Raspian die passenden Treiber mitbringt.

Die WLAN-Tricks der Profi-Hacker

Mit Chromecast auf den Fernseher streamen

Googles Chromecast dient der Übertragung von Youtube, Google Play Music und Google Play Video auf ein TV-Gerät mit HDMI-Eingang. Außerdem ist es in der Lage, DLNA-konforme Mediensammlungen im lokalen Netz zu erkennen und von dort Musik oder Filme zu streamen. Chromecast ist daher für Besitzer von älteren TV-Geräten interessant, die einen HDMI-Eingang, aber erstens keine „smarten“ Netzwerkfähigkeiten aufweisen, zweitens die direkte Nutzung als Zweitmonitor neben dem PC aus räumlichen Gründen ausscheidet.

Chromecast hat die Ausmaße eines größeren USB-Sticks, die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte Micro-USB-Netzteil oder mit USB-Kabel an einer freien USB-Buchse des TV-Geräts. In dem Android-Stick arbeitet ein ARM-Chip mit 1,2 GHz Taktfrequenz, was für die ruckelfreie Darstellung von HD-Videos genügt, sofern die WLAN-Verbindung mitspielt.

Zum Einrichten, Steuern und Abspielen dient die kostenlose Chromecast-App (Android, iOS) oder Tubecast-App (Windows Phone), in die man einmalig den WPA-Schlüssel für das WLAN-Netzwerk eingibt.

Alternativ kann das auch der Chrome-Browser am PC oder Notebook mit Hilfe der Chromecast-Erweiterung erledigen – unter Linux, Windows und Mac-OS. Chromecast kostet bei Amazon 35 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2034735