93900

So halten Sie Ihr Postfach sauber

30.07.2008 | 11:13 Uhr |

Unerwünschte Mails kosten Zeit und Geld. Phishing-E-Mails wollen Sie dazu verleiten, dass Sie Ihre Bankdaten preisgeben. Ein Filter löscht solche Nachrichten automatisch.

Viele Mailprogramme, unter anderen auch Outlook (Express), Vista Mail und Thunderbird, besitzen einen Spam- und Phishing-Filter, der Mails mit anzüglichen Inhalten, Werbung oder fingierten Links direkt in die Spam-Ablage oder in den Papierkorb verschiebt. Meist sind diese Filter lernfähig, sie verbessern also kontinuierlich die Erkennungsraten.

In Outlook 2007 ist der Spam-Filter von Haus aus aktiv. Auf der Schutzebene "Niedrig" erfasst er offensichtlichen Spam, der dann im Ordner "Junk-E-Mail" landet. Über "Aktionen, Junk-E-Mail, Junk-E-Mail-Optionen" können Sie für den Filter einen aggressiveren Modus festlegen. Dem entsprechen die Spam-Einstellungen von Windows Mail unter Vista, die Sie unter "Extras, Junk-E-Mail-Optionen" einstellen.

Für Outlook und Windows Mail werden monatlich Updates für den Junk-Filter veröffentlicht und via Windows-Update eingespielt.

In Thunderbird ist ebenfalls ein lernfähiger Spamfilter integriert, der vom Start weg für jedes neu eingerichtete Mailkonto aktiv ist. Die allgemeinen Einstellungen gelten für alle Konten beziehungsweise Mailadressen, zu denen Sie Nachrichten empfangen. Den Konfigurationsdialog finden Sie unter "Extras, Einstellungen, Datenschutz, Junk".

Filter nachrüsten mit Spamihilator

Fehlt Ihrem Mailprogramm ein brauchbarer Filter, so übertragen Sie diese Aufgabe einem Zusatzprogramm. Das setzt sich als POP3-Proxy zwischen Mailprogramm und Online-Postfach, holt neue Nachrichten ab, analysiert sie nach typischen Methoden und filtert Spam aus.

Zu empfehlen ist die Freeware Spamihilator (für alle Windows-Versionen). Das Tool funk-tioniert mit allen gängigen Mail-Clients und lässt sich mit nützlichen Plug-ins aufrüsten, zum Beispiel mit Export- und Statistik-Funktionen oder neuen Filterdefinitionen.

Installieren: Nach der Auswahl "Komplett-Installation" werden der Spamfilter sowie vier Erweiterungen im vorgegebenen Zielverzeichnis installiert.

Konfigurieren: Jetzt übernimmt ein Assistent automatisch die Konfiguration verschiedener Mailprogramme. Er findet installierte Mail-Clients wie Outlook oder Thunderbird und verlangt die Bestätigung zur Übernahme. Danach werden die Einstellungen für das Mailkonto angezeigt. Nach der Bestätigung nimmt Spamihilator die notwendigen Änderungen im Mailprogramm vor, so dass er zukünftig alle Nachrichten filtern kann.

Filtern: Sobald neue Nachrichten eintreffen, öffnet sich ein orangefarbenes Fenster, das Sie über den Fortschritt informiert und die Zahl der Spam-Mails anzeigt. Mit einem Doppelklick auf das Systray-Icon kontrollieren Sie die gefilterten Nachrichten im Papierkorb. Falsch einsortierte Post markieren Sie mit einem Klick auf "Wiederherstellen".

0 Kommentare zu diesem Artikel
93900