215168

Acht Tipps gegen Spam

Mit diesen acht Tipps gegen Spam reduzieren Sie das Spamaufkommen in Ihren Postfach und schlagen Spamversendern ein Schnippchen.

Um Spam-Mails abzuwehren, sollten E-Mail-Nutzer folgende Empfehlungen des Sicherheitsunternehmens Sophos beherzigen:

Bestellen Sie nie etwas über unerwünschte E-Mails.
Wenn Spam-Mails keinen ökonomischen Nutzen bringen, wären sie praktisch sinnlos. Ein E-Mail-Nutzer würde durch eine solche Bestellung nicht nur einer möglicherweise betrügerischen Verkaufsmethode zum Opfer fallen, seine E-Mail-Adresse könnte auch an zahlreiche E-Mail-Listen innerhalb der Spammer-Community hinzugefügt werden. Die Anzahl der Spam-Mails dieses Nutzers würde in die Höhe schnellen.

Wenn Sie den Sender einer nicht angeforderten E-Mail nicht kennen, löschen Sie die E-Mail.
Obwohl die meisten Spam-Mails nur E-Mails mit nervigem Text sind, können manche Spam-Mails auch einen Virus und/oder ein anderes Schadprogramm enthalten, das alle Computer schädigt, auf denen die E-Mail geöffnet wird.

Antworten Sie nie auf Spam-Mails und klicken Sie nicht auf die in der E-Mail enthaltenen Links.
Wenn Sie auf eine Spam-Mail antworten, auch wenn Sie auf "unsubscribe" oder "removed" bzw. "Abmelden" oder "Entfernen" klicken, bestätigen Sie dem Spammer damit nur, dass Sie ein existierender Empfänger und damit ein perfektes Ziel für künftige Spam-Mails sind.

Vermeiden Sie die Vorschau-Funktion in Ihrer E-Mail-Client-Software.
Viele Spammer verwenden Werbemethoden, die verfolgen können, ob eine E-Mail geöffnet wurde, auch wenn Sie die E-Mail gar nicht anklicken oder die E-Mail beantworten. Bei der Vorschau-Funktion wird jedoch eine E-Mail geöffnet und der Spammer weiß, dass Sie ein existierender Empfänger sind, wodurch Sie möglicherweise nur noch mehr Spam-Mails erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
215168