5402

Soyo SY-7VDA

30.07.2001 | 16:33 Uhr |

Eine Hauptplatine für Sockel 370.

Die SY-7VDA von Soyo ist aufgrund der Kompatibilitätsprobleme eine nur befriedigende Platine. Dafür ist der Preis zu hoch.

In puncto Kompatibilität hat die SY-7VDA scheinbar Probleme (Note 3,5): Selbst mit Soyos Hilfe brachten wir das Spiel Expendable nicht zum Laufen. Die Platine nimmt insgesamt bis zu 3072 MB DDR-SDRAM in 3 Speicherbänken auf - Ausstattungs-Note 3,1. Sie können zwar 66 bis 248 MHz Systemtakt (Front Side Bus) in 1-MHz-Schritten einstellen, dafür sind aber nur 10 CPU-Spannungsraten möglich. (Übertaktbarkeits-Note 2,9).

Zur Handhabung (Note 2,6): Das englischsprachige Handbuch ist nicht sehr ausführlich und nur teilweise übersichtlich. Soyo gibt 24 Monate Herstellergarantie, die Hotline (0441/2091040) war sehr gut erreichbar und kompetent - Service-Note 1,5.

Ausstattung: VIA-Chipsatz Apollo Pro 266; Award-Bios v.6.00PG 7VDA-2AA1 vom 16.4.2001; 1 AGP, 5 PCI; AC97-Codec; 1 parallel, 2 seriell.

Technische Daten: Hersteller / Produkt: Soyo SY-7VDA; CPU-Steckplatz: Sockel 370; Chipsatz: VIA Apollo Pro 266; Bios / Version: Award / v.6.00PG 7VDA-2AA1 vom 16.4.2001; Einstellbare Systemtaktraten (MHz): 66 bis 248 in 1-MHz-Schritten; Formfaktor: ATX; Steckplätze (AGP / ISA / PCI / ISA/PCI-Kombi): 1 / 0 / 5 / 0; Speicherbänke / maximaler Ausbau: 3 / 3072 MB DDR-SDRAM; Anschlüsse/Schnittstellen: 2 x Ultra-DMA/100, 2 x USB, Maus- und Tastaturbuchse im PS/2-Format, 1 parallele Schnittstelle, 2 serielle Schnittstellen; Zusätzliche Komponenten: AC97-Codec

Hersteller/Anbieter

Soyo

Telefon

Weblink

www.soyo.de

Bewertung

Preis

rund 330 Mark

0 Kommentare zu diesem Artikel
5402