Sound: Stereo-System und Raumklang

Freitag, 17.06.2005 | 12:28 von Thomas Rau, Annette Kniffler, Richard Coppola
Zum Multimedia-PC gehört eine gute Tonwiedergabe. Je nach persönlichem Anspruch und Dicke des Geldbeutels ist von Küchenradio-Qualität bis zum kinogleichen Surround-Sound alles drin.

8. Oft reicht ein einfaches Stereo-System

Es muss nicht immer Mehrkanalklang sein, denn für viele Anwendungen reicht Stereo-Sound völlig aus. Musik zum Beispiel ist bisher fast ausschließlich im Stereo-Format verfügbar. Mit einem Stereo-System bekommen Sie jedoch nicht das optimale Kinoerlebnis beim Betrachten von DVDs. Die Vorteile einer solchen Lösung: geringe Anschaffungskosten und unkomplizierter Aufbau.

Im einfachsten Fall nutzen Sie eine Soundkarte oder den integrierten Soundchip Ihrer Hauptplatine und ein Paar Aktivlautsprecher. Stereo-Soundkarten sind im Handel kaum noch zu finden. Für rund 20 Euro bekommen Sie schon eine 5.1-Karte wie Terratecs Aureon 5.1 PCI ( www.terratec.de ).

Bei Aktivlautsprechern gibt es große Qualitätsunterschiede: Für nur 10 Euro bekommen Sie ein Paar Brüllwürfel wie die Philips MMS222 (Anbieter etwa: www.alternate.de ), für rund 150 Euro die recht guten Logitech Z-2300 ( www.logitech.de ). Steht Ihre Stereoanlage in der Nähe des PCs, hängen Sie den Line-Ausgang der Soundkarte an deren Line-Eingang – oft mit „Tape-In“, „CD“ oder „Aux“ bezeichnet. So sparen Sie sich die PC-Lautsprecher.

9. Raumklang für Filme und Spiele

Damit Ihre Film-DVDs nicht nur knackige Bilder, sondern auch eine adäquate Geräuschkulisse liefern, brauchen Sie mindestens ein 5.1-Sound-System. Für High-End-Cineasten sind 7.1-Systeme das Nonplusultra. Aber auch Spieler schätzen die Atmosphäre, die Raumklang bietet – besonders häufig unterstützen Ego-Shooter Surround-Sound. Für alle Fälle gut gerüstet sind Sie mit der Creative-Karte Soundblaster Audigy 2 ZS für rund 60 Euro ( http://de.europe.creative.com ).

Zur Vollausstattung gehört noch ein Lautsprecherset wie Logitechs 5.1-Set X-530 (rund 65 Euro, www.logitech.de ) oder Creatives 7.1-Set Gigaworks S750 THX 7.1 (rund 430 Euro).

Wenn Sie einen Surround-Sound-Hi-Fi-Verstärker haben, können Sie sich die Kosten für die PC-Lautsprecher sparen und die Soundkarte direkt daran anschließen. Dazu nehmen Sie entweder analoge Line-Kabel. Oder Sie nutzen die qualitativ hochwertigere Digital-Verbindung (S/P-DIF), die es in elektrischer oder optischer Ausführung gibt.

Freitag, 17.06.2005 | 12:28 von Thomas Rau, Annette Kniffler, Richard Coppola
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
98878