689181

Solitär im neuen Gewand

Das meistgenutzte Windows-Programm dürfte neben dem Explorer das Kartenspiel Solitär sein. Auch bei Windows XP ist es noch mit dabei. Trotzdem ist es sichtlich in die Jahre gekommen – der grellgrüne Hintergrund der Spielfläche erinnert noch an Windows 3.11. Zeit für Kosmetik.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Das meistgenutzte Windows-Programm dürfte neben dem Explorer das Kartenspiel Solitär sein. Auch bei Windows XP ist es noch mit dabei. Trotzdem ist es sichtlich in die Jahre gekommen – der grellgrüne Hintergrund der Spielfläche erinnert noch an Windows 3.11. Zeit für Kosmetik.

Lösung:

Bei Solitär können Sie zwar die Abbildung auf dem Deckblatt einstellen, aber nicht den Hintergrund. Hier hilft nur ein Hex-Editor weiter, mit dem Sie die Farbe direkt in der Programmdatei patchen. Die nötige Änderung fällt aber nicht umfangreich aus, und um eine lebenswichtige Systemdatei geht es schließlich auch nicht. Wie Sie vorgehen müssen, hängt von Ihrer Windows-Version ab.

Windows XP:

Erstellen Sie zunächst eine Sicherungskopie der Datei C:\Windows\System32\Sol.EXE. Öffnen Sie dann die originale Sol.EXE in einem beliebigen Hex-Editor. Sie haben keinen zur Hand? Dann nehmen Sie die englischsprachige Freeware :Xvi32 . Das Tool benötigt keine Installation. Verfrachten Sie einfach den Inhalt des selbstentpackenden Archivs in einen Ordner Ihrer Wahl, und rufen Sie dann Xvi32.EXE auf. Gehen Sie im Hex-Editor zur Adresse 1010 (hexadezimal). Mit Xvi32 gelingt das beispielsweise über "Address, Goto". An diesem Offset, also der Adresse eines Bytes, treffen Sie auf die Byte-Folge "00 80 00". Diese drei Byte definieren die Hintergrundfarbe als RGB-Wert.

Und so patchen Sie Ihre Lieblingsfarbe in die Datei: Rufen Sie einen Standarddialog zur Farbauswahl auf, etwa über die Anzeigeeigenschaften von Windows. Sie können auf der Registerkarte "Darstellung" für ein beliebiges Element eine Farbe wählen und erhalten dort die Farbwerte für Rot, Grün und Blau angezeigt, hier allerdings dezimal. Diese Werte müssen Sie daher noch in hexadezimale Werte umwandeln.

Bei der Umwandlung hilft der Windows-Taschenrechner Calc.EXE: Nachdem Sie ihn über "Ansicht, Wissenschaftlich" erweitert haben, können Sie eingegebene Dezimalwerte mit einem Klick auf "Hex" umrechnen. Erledingen Sie dies für jeden einzelnen Wert der RGB-Farbe. Diese Werte tragen Sie dann mit dem Hex-Editor in der Programmdatei von Solitär ein.

Dazu drei Beispiele: Das grelle, unveränderte Giftgrün der Spielfläche mildern Sie ab, wenn Sie "00 80 00" mit "00 33 00" überschreiben. Einen weißen Hintergrund bekommen Sie mit "FF FF FF". Und für das schicke PC-WELT-Blau sorgt der Farbcode "33 5D A7". Nach dem Speichern der Datei Sol.EXE beschwert sich der Windows-Dateischutz über die Änderungen, denn das Spiel gehört für Windows zum wichtigen System-Inventar. Quittieren Sie diese Warnung mit "Abbrechen", und klicken Sie im darauffolgenden Dialog auf "Ja", um die gepatchte Sol.EXE ohne weitere Warnungen im System zu behalten.

Windows 2000 SP 4:

Unter diesem System kopieren Sie Sol.EXE aus dem System32-Ordner in ein temporäres Verzeichnis und öffnen dann diese Kopie im Hex-Editor. Bei dieser Dateiversion gehen Sie zum Offset ABB (Hex), wo Sie ebenfalls die Byte-Folge "00 80 00" vorfinden. Die weiteren Schritte sind identisch mit dem Vorgehen unter Windows XP.

Nachdem Sie Sol.EXE gespeichert haben, kopieren Sie die Datei nach %Windir\System32\Dllcache und dann erst nach %Windir\System32. Andernfalls würde Windows sie sofort wieder mit der Sicherheitskopie im Dllcache-Verzeichnis überschreiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689181