Softwriting 3.01

Dienstag, 31.07.2001 | 16:26 von Gregor Edelmann
Das Programm liest handschriftliche Notizen in den PC ein und konvertiert sie in Text- oder Worddateien. Mit der Handschrift Ihres Hausarztes auf dem Rezeptzettel dürfte es aber nicht zurecht kommen.

Das Programm liest handschriftliche Notizen in den PC ein. Effektiv arbeitet es nur bei Druckbuchstaben.

Softwriting ist ein einfach zu bedienendes Programm, das handgeschriebene Aufzeichnungen in Text- oder Word-Dateien konvertiert. So lassen sich Notizen und Studienmitschriften in einem beliebigen Textprogramm weiterverarbeiten. Das Programm für Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000 lässt sich mit jedem TWAIN-kompatiblen Scanner nutzen. Es stellt keine besonderen Anforderungen an Hardware oder Speicherplatz.

Nach dem Scan der Handschrift zeigt die intuitiv verständliche Oberfläche Originaltext und konvertierte Version an. Falls Softwriting Wörter nicht sicher erkennt, erhält der Anwender alternative Lösungsvorschläge.

Das Progamm arbeitet schnell und effektiv, unter zwei Voraussetzungen: Erstens muß der PC einen Internet-Zugang haben, denn nach erstmaligem Einlesen einer Handschrift verlangt das Programm Kontakt zum Hersteller, dessen Rechner die Buchstaben analysiert und die Zeichen-Zuordnung vornimmt. Zweitens sollten die Notizen in Druckschrift oder zumindest in einer klaren Handschrift sein, sonst ist die Erkennung zu fehlerhaft. Eine 14-Tage-Testversion ist im Web und auf Heft-CD.

Alternative: Ein vergleichbares Programm ist uns nicht bekannt.

Hersteller/Anbieter
Charactell
Telefon
Weblink
www.charactell.com
Bewertung
Betriebssystem
Windows 95/98/ME, NT 4 und 2000
Preis
59,99 Dollar
Dienstag, 31.07.2001 | 16:26 von Gregor Edelmann
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
5410