5250

Software soll Online-Tauschbörsen blockieren

21.02.2003 | 15:27 Uhr |

Für Film- und Musikindustrie wäre es die lang ersehnte Lösung, für Millionen Tauschbörsen-Fans ein Worst-Case Scenario: Eine Software, die Tauschbörsen automatisch blockiert. Erste Tests mit einem derartigen Programm laufen derzeit an der Universität in Wyoming.

Für Film- und Musikindustrie wäre es die lang ersehnte Lösung, für Millionen Tauschbörsen-Fans ein Worst-Case Scenario: Eine Software, die Tauschbörsen automatisch blockiert. Erste Tests mit einem derartigen Programm laufen derzeit an der Universität in Wyoming, berichtet "Cnet" .

Das Monitoring-System wurde vom Unternehmen "Audible Magic" entwickelt. Es durchforstet Netzwerke nach bestimmten Dateninhalten. Hauptziel der Software ist das Erkennen von Film- oder Musikdateien.

Das System scannt unter anderem nach digitalen Wasserzeichen. Sind diese vorhanden, ist es möglich, legale Inhalte zu registrieren beziehungsweise Marktforschung im Web zu betreiben. Allerdings ist die Software bei der Identifizierung der verschiedenen Inhalte nicht auf diese digitalen Wasserzeichen angewiesen. Bei Musikdateien werden die akustischen Eigenschaften der Files verglichen. Musikdateien können so in den verschiedensten Formaten erkannt werden. Eine Blockade des Online-Transfers innerhalb eines Netzwerkes wäre anhand verschiedener Kriterien möglich.

Ob ein solches System den schon mehrfach totgesagten Tauschbörsen den letzten Stoß verpasst, bleibt dahingestellt. Allerdings soll die Monitoring-Software in letzter Konsequenz nicht nur von Unternehmen oder Universitäten eingesetzt werden, sondern auch von Service Providern.

Phonoindustrie bringt Wasserzeichen für Online-Musik (PC-WELT Online, 12.02.2003)

Internet-Musikpiraterie: deutsche Musikindustrie gibt nicht auf (PC-WELT Online, 14.01.2003)

US-Studios dürfen Kazaa-Muttergesellschaft verklagen - in den USA (PC-WELT Online, 13.01.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
5250