1845536

So klappt die perfekte Fotopräsentation

25.01.2015 | 08:44 Uhr |

Ein ruhiges Schwenken einer virtuellen Kamera über ein leicht gezoomtes Foto – schon ist die Illusion von Dynamik perfekt. Mit wenigen Klicks machen Sie aus Ihren Bildern eine Videoshow.

Gelungene Fotos ansprechend herzeigen, das geht mit den richtigen Helfern für Windows schnell und einfach. Damit erstellen Sie Diashows mit edlen Überblendungen für den Bildschirm, zum Brennen auf DVD oder für die Weitergabe im Netz.

Zeitgemäße Diashows

Kaum jemand will sich eine Vielzahl gleichartiger Motive hintereinander ansehen. Nur eine gut gemachte Visualisierung bleibt im Gedächtnis des Betrachters haften. Mit einfachen Handgriffen aus einer Reihe von Bildern eine Präsentation zu erstellen, gehört zu den Grundfunktionen eines guten Foto-Tools. Selbst Adobes großes Foto-Workflow-Programm Photoshop Lightroom macht da keine Ausnahme. Das bloße Nacheinanderschalten von Fotos ohne erläuternde Kommentierung ist out. Angesagt sind Diashows mit Bildblenden und Kameraschwenks.

Animationstricks

Mit Animationseffekten bringen Sie Bewegung in Ihre Fotos und zeigen anstatt einer Diashow einen richtigen Film. Dabei erzielen zwei Gestaltungsmittel eine dynamische und TV-ähnliche Atmosphäre: Bewegung bei der Bildanzeige sowie bewegte Übergänge zwischen den einzelnen Aufnahmen.

Gute Diashow-Tools bieten mit Zoom, Kameraschwenk (Pan), Rotation und Ausschnittsdarstellung nützliche Funktionen, die das Auge des Betrachters nicht auf einem Punkt ruhen, sondern über das Bild gleiten lassen. Dann bekommt er nicht nur Standbilder zu sehen, sondern es wird ein Kameraschwenk auf das Bild oder in das Foto hinein ausgeführt. Das Motiv scheint bewegt aufgenommen worden zu sein. Damit lenken Sie die Aufmerksamkeit des Betrachters gezielt auf ganz bestimmte Bereiche der Aufnahme. Zoomen Sie beispielsweise näher heran, zeigen Sie mehr Details. Zoomen Sie aus dem Bild heraus, entsteht eine Gesamtansicht. Wenn Sie die Kamera scheinbar über das Motiv schwenken, wirkt die Szene räumlich. Mit der passenden Hintergrundmusik unterlegt, sieht die fertige Fotoanimation schließlich beinahe genauso aus wie eine spannende Dokumentation im Fernsehen.

14 kostenlose Diashow-Programme

Das richtige Tool

Der schnellste Weg zur filmähnlichen Dynamik für Ihre Aufnahmen führt über eine Diashow-Software, die entsprechende Effekte beinhaltet. Für die Animation von Fotos mit Kamerafahrten, Schwenk- und Zoomeffekten sind Aquasoft Diashow 8 Ultimate (rund 70 Euro) und Magix Fotos (ab 40 Euro) wegen der umfangreichen Ausstattung sehr gut geeignet. Allerdings muss man sich mit dem Programm eingehend beschäftigen, um all seine Möglichkeiten ausreizen zu können. Einfacher gehalten sind Photo To Film 3.0.2 (gratis, nur Animationsübergänge) und Photostage (Basisversion gratis, Zoomen und Schwenken).

Bei Photo To Film ist zu beachten, dass das werbefinanzierte Tool Werbemodule enthält, die Sie im Setup überspringen können, wenn Sie auf der Seite „PhotoToFilm umfasst RelevantKnowledge“ einfach den Punkt „Ablehnen“ markieren. Die zum Abschluss des Setups gestartete Installation weiterer Werbeprogramme brechen Sie durch Schließen des Setups ab. Ohne die Werbebeigaben zeigt das Tool beim Start einen Hinweis-Screen.

Eine Animation Ihrer Aufnahmen können Sie auch mit dem Tool Movie Maker von Microsoft erstellen. Die kostenlose Software ist Bestandteil der Windows Essentials und steht auf der Microsoft-Webseite zur Verfügung. Im Installationsprogramm genügt es, alle Module bis auf Movie Maker zu deaktivieren.

Movie Maker bietet eine stattliche Auswahl an Effekten und Übergängen. Sogar Titel und Texttafeln können Sie eingeben und animieren. Toben Sie sich dabei kreativ aus, indem Sie die Effekte miteinander kombinieren und Ihrer Diashow mit Intro- und Zwischentexten eine individuelle Note geben.

Fotos verwalten mit Windows 8

Perfekter Diashow-Workflow
Die Arbeitsschritte zum Erstellen einer Fotopräsentation sind unabhängig vom verwendeten Diashow-Tool fast immer dieselben.

Fotos laden: Nach dem Start der Software und dem Anlegen eines neuen Projekts wechseln Sie zum Ordner mit Ihren Fotos und markieren die gewünschten Bilder, um sie auf die Arbeitsfläche zu laden.

Reihenfolge festlegen: Bringen Sie die Motive in die gewünschte Wiedergabereihenfolge. Dazu sehen Sie zumeist am unteren Fensterrand ein Storyboard (Zeitstrahl), das Vorschaubilder in der derzeitigen Reihenfolge anzeigt. Ziehen Sie die Bilder nun an die gewünschte Stelle. Alternativ nutzen Sie zum Sortieren mit der Maus die Fototabelle, die Ihre Bilder mit Dateinamen anzeigt. Wie lange ein Foto zu sehen ist, stellen Sie entweder für alle oder für jedes Fotos einzeln ein. Beachten Sie dabei, dass häufige Tempowechsel auf den Betrachter unruhig wirken.

Fotos animieren: Klicken Sie die Bilder der Reihe nach an und legen Sie den Kameraschwenk fest – sofern Ihre Software das Zoomen oder Scrollen über ein Bild unterstützt und Sie diesen Effekt nutzen möchten. Anhand der Vorschau können Sie die Start- und Zielposition sowie die Wirkung der Kamerafahrt überprüfen.

Begleitmusik einbinden: Aus Gründen der Dramatik ist es ratsam, die Diashow mit einem Musiktitel zu hinterlegen. Dazu wählen Sie eine zu den Motivinhalten passende Audiodatei aus oder ziehen die gewünschte MP3-Datei einfach ins Storyboard. Sprachanmerkungen zu Fotos lassen sich über ein Mikrofon aufnehmen – praktisch für Fotodokumentationen.

Show ausgeben: Sehen Sie sich die komplette Fotopräsentation in der Vorschau an. Passt alles, geht es an die Ausgabe. Je nachdem, welchen Einsatzzweck Sie planen, können Sie Ihre Diashow als Videodatei in zahlreichen Formaten sichern, auf DVD brennen oder für die Verwendung auf einem Mobiltelefon oder einem Tablet-PC ausgeben.

So geht’s TV-Fotopräsentation

Sie möchten der Familie und Freunden gerne Aufnahmen präsentieren. Am besten im Wohnzimmer am Großbild-Flatscreen. Dazu bieten sich mehrere Möglichkeiten an.

Speicherkarte oder USB-Stick: Viele Fernseher verfügen über einen Speicherkarten-Slot für SD-Karten oder/und einen USB-Anschluss. Damit lassen sich die auf einer SD-Karte oder einem USB-Stick abgelegten Fotos einzeln oder als Diashow am Fernseher wiedergeben.

Smart-TV: Diashows und das Abspielen von Videos gehört zu den Kernfunktionen von Fernsehern mit Internetanschluss. Die Wiedergabe von Diashows kann dabei von einem lokal angeschlossenen Speichermedium oder über das Netzwerk von einem DLNA-Server erfolgen. TV-Hersteller wie etwa Samsung bieten eine kostenlose Verbindungs-Software an, mit der sich Dateien für den Fernseher bereitstellen lassen.

Smart-TV mit Apps: Bei manchen Fernsehern, die Apps unterstützen, gehört eine Foto-Player-App entweder bereits zum Lieferumfang oder lässt sich über das Internet herunterladen. Solche Apps bieten in der Regel umfassende Einstellmöglichkeiten für die Fotowiedergabe. Je nach App ist sogar das Abspielen von Webfotoalben möglich.

PC mit HDMI: Verfügt Ihr PC oder Notebook über einen HDMI-Ausgang, können Sie den Rechner damit an einen Fernseher anschließen und darauf Diashows abspielen.

Smartphone oder Tablet: Eine immer wichtigere Rolle für die zentrale Medienwiedergabe im Zusammenspiel mit Smartphones und Tablets fällt dem Fernseher zu. Auf ihm lassen sich Fotos und Filme kabellos abspielen. Dazu müssen das Fernsehgerät und das Smartphone über das Netzwerk miteinander verbunden sein und die beteiligten Geräte auch in puncto Software miteinander kommunizieren können. Bei Samsung ist dafür zum Beispiel die Funktion Allshare Play zuständig, bei Apple heißt sie Air Play. Bei Apple benötigt man für Air Play noch Apple TV, eine rund 100 Euro teure Streaming-Box, die über HDMI mit dem Fernseher verbunden wird.

Screen-Mirroring mit einem Galaxy-Smartphone von Samsung.
Vergrößern Screen-Mirroring mit einem Galaxy-Smartphone von Samsung.

Screen-Mirroring: Auf einigen Smart-TVs ist eine Bildschirmspiegelung (Screen-Mirroring) vom Smartphone oder Tablet möglich. Bei Samsung heißt die entsprechende Funktion Allshare Cast, bei Apple ist Screen-Mirroring Bestandteil von Air Play. Beim Screen-Mirroring erscheint alles, was Sie auf dem Display des Mobilgeräts sehen, parallel auf dem Fernseher – auch Fotos und Diashows.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1845536