1819748

So beseitigen Sie die größten PC-Ärgernisse

10.01.2015 | 08:14 Uhr |

Ihr PC nervt Sie mit vielen störenden Kleinigkeiten? Wir wissen Abhilfe: Mit unseren Tipps, Tricks, Einstellungs-Hilfen und cleveren Tools beseitigen Sie die größten Ärgernisse.

Windows beinhaltet viele „Features“, die einfach nur nerven. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die größten Ärgernisse des PC-Alltags meistern.

Benutzerkontensteuerung entschärfen

Microsofts Benutzerkontensteuerung ist eine durchaus sinnvolle Anwendung, da sie Sie darauf aufmerksam macht, wenn eine Software Veränderungen auf dem Administrator-Level an Ihrem System vornimmt. Das kann zwar Malware behindern, allerdings können diese Pop-Ups nervend sein. Vor allem wenn Sie nur sichere Seiten im Internet nutzen und Drittanbieter Sicherheitssoftware installiert haben.

Wenn Sie sich sicher genug fühlen, um die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren, können Sie das ganz einfach über Start->Systemsteuerung (in allen Windows-Versionen mit einem Startbutton) oder unter Windows 8 über die Live-Kachel Systemsteuerung machen.

Dieser Slider lässt Sie die Benutzerkontensteuerung exakt einstellen.
Vergrößern Dieser Slider lässt Sie die Benutzerkontensteuerung exakt einstellen.

Anschließend klicken Sie auf Benutzerkonten, Konto ändern. Ein neues Fenster mit einem Slider, der es Ihnen erlaubt einzustellen, wie oft das Benutzerkontensteuerungsfenster auftaucht, erscheint. Wenn es Ihnen außerdem nicht gefällt, dass die Bildschirmhelligkeit abnimmt wenn sich die Benutzerkontensteuerung öffnet, können Sie das im Menü einstellen oder die Steuerung ganz abstellen.

Löschen von gesperrten Dateien

Windows verbietet häufig das Löschen von Dateien.
Vergrößern Windows verbietet häufig das Löschen von Dateien.

Ein störendes Problem ist auch, wenn Windows das Löschen einer Datei verhindert, weil ein Teil dieses Objekts irgendwo genutzt wird. Das Tool Unlocker gibt Ihnen diese Rechte und damit die Möglichkeit diese störrischen Dateien zu entfernen.

Wenn Sie so eine hartnäckige Datei haben, wählen Sie per Rechtsklick „Unlocker“ aus, um die Datei zu entsperren. Daraufhin öffnet Unlocker ein Fenster, welches Ihnen den oder die aktiven Prozesse anzeigt und dazu einige Optionen bietet. Die Entsperrung entfernt die Sperre des Prozesses, lässt den Prozess selbst allerdings aktiv, wogegen das Beenden des Prozesses diesen komplett abschaltet. Sobald Sie den lästigen Prozess entsperrt oder beendet haben, können Sie die betreffende Datei oder den betreffenden Ordner löschen.

Unlocker erlaubt Ihnen jeden Prozess abzuschalten und jede Datei zu löschen.
Vergrößern Unlocker erlaubt Ihnen jeden Prozess abzuschalten und jede Datei zu löschen.

Seien Sie aber vorsichtig: Einen entscheidenden Prozess einfach so zu beenden ist ein sicherer Weg das System instabil zu machen. Benutzen Sie Unlocker nur, um Programme zu löschen, von denen Sie wissen, dass das Löschen der betreffenden Dateien sicher ist.

Holen Sie den Startbutton zurück

Start8 in Aktion auf einem Windows 8-PC.
Vergrößern Start8 in Aktion auf einem Windows 8-PC.

Windows 8 entfernte den gewohnten Startbutton. Das Windows 8.1 Update brachte ihn zwar zurück, allerdings bringt dieser Button Sie nur auf den Startbildschirm der neuen modernen Benutzeroberfläche. Das Startmenü selbst bringt Windows 8.1 nicht zurück.

Wenn Sie sich schwer mit den Live-Kacheln tun gibt es etliche Programme, um den Startbutton wieder zu bekommen und um auf die gesamten Windows 7-Optik Funktionen zurückzusetzen. Unsere Favoriten beinhalten Start8 , Classic Shell und Pokki .

Wenn Sie bereits am Herunterladen sind sollten Sie sich den hervorragenden kostenlosen VLC Media Player zulegen. Damit können Sie unter Windows 8 problemlos Film-DVDs abspielen.

Passwörter und Sperrbildschirm deaktivieren

Windows 8 Sperrbildschirm.
Vergrößern Windows 8 Sperrbildschirm.
Deatkivierung des Windows8 Nutzpasswortschutzes.
Vergrößern Deatkivierung des Windows8 Nutzpasswortschutzes.

Passwörter und Sperrbildschirme sind auf portablen Geräten wie Laptops oder Tablets, sinnvoll. Auf Ihrem Computer im Home Office stören diese aber oft nur. Besonders störend ist der Sperrbildschirm von Windows 8, der jedes mal entsperrt werden muss, wenn Ihr Gerät aufwacht.

Diese Funktion lässt sich folgendermaßen deaktivieren: Drücken Sie die Windowstaste+R, um das Dialogfenster „Ausführen“ zu öffnen. Geben Sie dort gpedit.msc ein und danach „Gruppenrichtlinieneditor“ öffnen, dann „Administrative Vorlagen“, „Systemsteuerung“, „Anpassung“ und dann ein Doppelklick auf „Sperrbildschirm nicht anzeigen“, „Aktivieren“ und „Übernehmen“.

So lösen Sie Software-Debakel

Windows 8-Benutzerpasswortschutz deaktivieren

Denken Sie daran, dass das Entfernen Ihres Passworts dazu führt, dass jeder sich an Ihren PC setzen und darauf herum suchen kann. Falls Sie trotzdem das Benutzerpasswort abschalten wollten: Die Art das Passwort zu deaktivieren variiert je nach Windows-Version. Unter Windows 7 öffnen Sie die Systemsteuerung und gehen auf „Benutzerkonten und Familiensicherheit“, „Benutzerkonten“, „Passwort entfernen“. Geben Sie dort Ihr aktuelles Passwort ein und klicken auf Passwort entfernen.

Unter Windows 8 öffnen Sie die rechte Charm-Leiste und wählen „Einstellungen“, „PC-Einstellungen“, „Benutzer“, „Ändern“ unter „Jeder Benutzer muss sein Passwort eingeben wenn dieser PC geweckt wird“, „Ok“.

Systemgeräusche entfernen

Weg mit den nervigen Systemgeräuschen.
Vergrößern Weg mit den nervigen Systemgeräuschen.

Die Windows -Piep-Geräusche entfernen Sie über die „Audioeigenschaften“(Ganz rechts in der Taskbar), „Sounds“, „Keine Sounds“ (Im Drop-Down Menü) und anschließend „Ok“.

Die Boot-Zeiten beschleunigen

Windows wird durch die Installation neuer Software mit der Zeit etwas langsamer. Unnötige Software aus dem Autostart zu entfernen kann die Startzeit Ihres PCs spürbar verringern.

Eine Liste der Programme, die beim Systemstart laden, erscheint, so wie beim Windows 8 Task Manager.
Vergrößern Eine Liste der Programme, die beim Systemstart laden, erscheint, so wie beim Windows 8 Task Manager.

Zuerst müssen genau wissen welche Programme zusammen mit Ihrem PC starten. Bei Windows 7 drücken Sie hierfür Windows-R, geben msconfig ein und drücken die Eingabe-Taste. In dem nun erscheinendem Systemkonfigurationsprogramm und klicken nun den Reiter Systemstart an.

Bei Windows 8 geht es etwas einfacher. Drücken Sie „Strg-Shift-Esc“, um den Windows Task Manager zu starten und öffnen dann den Systemstart-Reiter.

Hier sehen Sie eine Liste aller Programme, welche beim Systemstart aktiv werden. Beschleunigen Sie die Bootzeit, indem Sie alle Einträge entfernen, die für den Systemstart nicht notwendig sind. Sie können dort die Anwendungen deaktivieren, die Sie lieber selbst starten möchten, wie zum Beispiel Mediaplayer.

Deaktivieren Sie keinen Prozess bei dem Sie nicht genau wissen, ob er überflüssig ist. Unnötige Anwendungen aus dem Systemstart zu entfernen ist der schnellste Weg die Bootzeit zu reduzieren. Wenn Sie allerdings noch schneller booten möchten, dann lesen Sie doch unseren Ratgeber, um Ihren PC-Bootvorgang zu beschleunigen .

Bereinigen Sie das Kontext-Menü

Nirsofts ShellMenuView: Nicht schön aber funktional.
Vergrößern Nirsofts ShellMenuView: Nicht schön aber funktional.

Wenn Sie bereits so viel Software installiert haben, dass Ihr Systemstart beeinträchtigt ist, sollten Sie auch einmal nachsehen, ob auch Ihr Kontext-Menü bereits voll mit Einstellungen ist. Nirsofts Anwendungen ShellExView und ShellMenuView zeigen Ihnen alle Objekte, die in Ihrem Kontext-Menü auftauchen, und erlauben ihnen diejenigen, die Sie nicht benötigen, zu deaktivieren.

Beide Tools zeigen selbst Kontext-Menü-Optionen, welche nur für bestimmte Dateierweiterungen und Programme erscheinen. Starten Sie zuerst mit ShellMenuView und beenden anschließend mit ShellExView alle störenden Anwendungen. Eine Menü-Option entfernen Sie, indem Sie diese in der Liste anwählen und dann den roten Punkt in der Nirsoft-Toolbar anklicken. Der grüne Punkt reaktiviert eine vorher ausgestellte Menü-Option.

Nirsofts Tools bereinigen das Kontext-Menü, durch Veränderung der Windows Registry, legen Sie also vorher ein Back Up der Registry an.

Die geheimen Tools in Windows 7

Halten Sie alle Anwendungen aktuell

Secunia PSIs Benutzeroberfläche: Zeigt an, wenn Sie Updates benötigen.
Vergrößern Secunia PSIs Benutzeroberfläche: Zeigt an, wenn Sie Updates benötigen.

Alle Ihre Programme zu patchen und aktuell zu halten ist wichtig, um mögliche Schwachstellen an Ihrem PC zu vermeiden, aber PC-Anwendungen aktualisieren sich meist nicht automatisch wie es bei Apps der Fall ist. Sie müssen dafür selbst Updates für Ihre Software suchen oder das über Updatehelfer, wie zum Beispiel Java Update, erledigen.

Alternativ dazu können Sie auch Secunia Personal Software Inspector installieren. Secunia PSI findet all Ihre Software, sucht Updates und aktualisiert Ihre Programme. Normalerweise erledigt Secunia PSI Ihre Updates ohne Sie zu stören, wenn das nicht möglich ist, pingt es Sie an, um Ihnen mitzuteilen, dass eine neue Version für Ihre Software verfügbar ist und liefert Ihnen dazu auch gleich den passenden Downloadlink.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PC-World.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1819748