724580

So wird Word flotter

Manche Anwender beklagen, daß Word auf ihrem Rechner zu langsam läuft. Vor allem große Texte mit Grafiken scheinen die Textverarbeitung zu lähmen.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Manche Anwender beklagen, daß Word auf ihrem Rechner zu langsam läuft. Vor allem große Texte mit Grafiken scheinen die Textverarbeitung zu lähmen.

Lösung:

Es gibt einige Maßnahmen, mit denen sich die Arbeit spürbar beschleunigen läßt, ohne daß Sie in eine bessere Hardware-Ausstattung investieren müssen:

1. Wenn Sie für gewöhnlich die Darstellung von dekorativen Elementen und positionierten Objekten nicht benötigen, arbeiten Sie am besten standardmäßig in der Normalansicht ("Ansicht, Normal"). Ganz spartanisch, aber flott ist der Verzicht auf die Wysiwyg-Anzeige der Schriftarten unter "Extras, Optionen, Konzeptschriftart".

2. Der Bildschirmaufbau kann sich bei vielen umfangreichen Grafiken im Dokument verzögern. Wenn Sie während der Textbearbeitung auf die Anzeige der Grafiken verzichten, läßt sich die Arbeit durch "Platzhalter für Grafiken" deutlich beschleunigen. Sie finden den Befehl unter "Extras, Optionen, Ansicht".

3. Deaktivieren Sie die Anzeige von Gitternetzlinien ("Tabelle"), und setzen Sie Rahmen und Schattierungen erst dann, wenn das Dokument fertiggestellt ist.

4. Es sollten weder zu viele Symbolleisten eingeblendet ("Ansicht, Symbolleisten") noch unbenötigte Dokumente geladen sein.

5.Weniger ist mehr - auch aus typographischer Sicht: Zu viele unterschiedliche Schriften innerhalb eines Textes kosten Speicher und wirken unruhig.

6. Extrem große Dokumente (Abschlußarbeiten, Bücher) sollten Sie immer in mehrere kleinere Dateien aufteilen. Hilfreich ist dabei das Arbeiten mit einem Zentraldokument.

0 Kommentare zu diesem Artikel
724580