2160157

So werden Samsung-Smartphones repariert

17.07.2016 | 09:02 Uhr |

Was passiert eigentlich mit defekten Smartphones? Wir haben uns bei Samsung umgesehen und den Servicemitarbeitern und Reparaturspezialisten über die Schulter geschaut.

Schnell ist das Malheur passiert, das Smartphone fällt auf den Steinboden, der Hund verbeißt sich in das Handy oder das gute Stück landet unfreiwillig im Wasser. Zum Glück ist der Schaden selten ein hoffnungsloser Fall. Durch Reparatur kann das Telefon vor der Abfalltonne gerettet werden.

Allerdings sind Reparaturen der hochkomplexen Geräte schwierig und erfordern nicht nur spezielle Werkzeuge, sondern auch qualifizierte Spezialisten. Insbesondere die Instandsetzung defekter Samsung -Smartphones der Galaxy S6-Serie ist durch das verklebte Gehäuse sehr aufwändig.

Service für gute Kundenzufriedenheit

Rund um die Smartphone-Reparaturen hat Samsung ein enges Netz von Serviceleistungen gewebt. Die Dienstleitungen erbringt das Unternehmen nicht selbst, sondern hat sie an Spezialbetriebe ausgelagert. Das beginnt mit den Call Centern, die die Servicefälle und Kundenprobleme aufnehmen, erstreckt sich über Annahmestellen, den sogenannten Samsung Customer Service Plazas, bis zu dem eigentlichen Reparaturbetrieb.

Dies alles ist Bestandteil der Samsung Service Organisation, die seit 2000 innerhalb des Konzerns eine eigenen Business Unit mit rund 1300 Mitarbeitern bildet. "Guter Service ist die Basis für die Kundenzufriedenheit", betont Andreas Beck, Director Service bei Samsung. So müsse der Service vor allem erreichbar und an den individuellen Bedürfnissen der Kunden orientiert sein. So sei er durchaus Kaufkriterium für den Kunden und diene der Differenzierung im Wettbewerb.

Wie im Call Center und im Customer Service Plaza sowie im Reparaturbetrieb gearbeitet wird, haben wir für Sie in unserer Bildergalerie zusammengefasst.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2160157