06.09.2011, 12:03

Benjamin Schischka

Ratgeber VoIP

Google Call - so sparen Sie bei Handy-Telefonaten

Mit Google-Mail-Konto günstig telefonieren. ©Polylooks / Google

Günstig ins Ausland und Handynetz telefonieren – seit kurzem kann man mit Google Mail auch telefonieren. Wir verraten, was Google besser macht als Skype.
Seit kurzem ist der VoIP-Dienst Google Call als Teil von Google Voice auch in Deutschland verfügbar. Mit Call telefonieren Sie vom PC aus ins Telefonnetz. Gespräche in die USA sind unglaublich billig: ein Cent pro Minute. Aber auch bei Telefonaten auf Handys innerhalb von Deutschland lässt sich Geld sparen: acht Cent kostet das Gespräch pro Minute. Google Call schenkt Ihnen zehn US-Cent als Startguthaben. Das entspricht einer Freiminute ins deutsche Handynetz.
So funktioniert Google Call
Um Google Call nutzen zu können, benötigen Sie einen kostenlosen Google-Mail-Account. Den Call-Button finden Sie nach der Anmeldung im Chat-Fenster links unten: „Call phone“. Im sich nun öffnenden Fenster sehen Sie über der Tastatur Ihr derzeitiges Guthaben: 10 US-Cent. Tippen Sie nun die gewünschte Telefonnummer ein und vergessen Sie nicht ein Mikrofon oder Headset anzuschließen. Beim ersten Aufruf wird Sie Google Call außerdem auffordern, ein Browser-Plugin zu installieren.

So viel kosten die Telefonate mit Google Call

Am günstigsten sind Telefonate nach Kanada oder in die USA mit einem Cent pro Minute. Am teuersten ist ein Pager-Anruf nach Holland mit 1,61 Euro. Die meisten Minutenpreise weltweit beginnen aber mit einer Null vor dem Komma. Google Call listet alle Preise online auf. Klicken Sie auf „Alle Tarife anzeigen“ und bei „Währung“ auf „Euro“.

Die Preise

  • Deutschland, Handynetz: 8 Cent
  • Deutschland, Festnetz: 2 Cent
  • Großbritannien, Handynetz: 8 Cent
  • Großbritannien, Festnetz: 2 Cent
  • Spanien, Handynetz: 11 Cent
  • Spanien, Festnetz: 2 Cent
  • Italien, Handynetz: 11 Cent (H3G: 14 Cent)
  • Italien, Festnetz: 2 Cent
  • Frankreich, Handynetz: 8 Cent
  • Frankreich, Festnetz: 2 Cent
  • Österreich, Handynetz: 10 Cent
  • Österreich, Festnetz: 2 Cent
  • Schweiz, Handynetz: 19 Cent
  • Schweiz, Festnetz: 2 Cent
Nach ihrem ersten Anruf können Sie ein Google-Call-Konto einrichten, unter dem sie auch angerufen werden können. Dumm nur, dass dieses Feature derzeit einzig den Nutzern in den USA vorbehalten ist.

So laden Sie Ihr Guthaben auf

Wenn Sie auf das aktuelle Guthaben klicken, taucht ein Drop-Down-Menü auf. Klicken Sie auf „Add credit“ um das Guthaben aufzuladen. Oder besuchen Sie alternativ die Voice-Seite. Dort wartet bereits der Button „10,00 $ Guthaben hinzufügen“. Einen anderen Betrag können Sie leider nicht auswählen. Außerdem kommt noch die Mehrwertssteuer dazu. Für 10 Dollar Guthaben bezahlen wir also 11,90 Dollar.
Abgerechnet wird via Google Checkout. Bei Checkout hinterlegen Sie Anschrift und Kreditkartennummer. Zum Bezahlen genügt dann das Anmelden mit dem Google-Konto. Checkout ist sehr komfortabel, aber nicht jeder möchte Google seine Anschrift und Kreditkartennummer verraten. Wie beim Google-Market für den Android-Apps-Einkauf gibt es bei Voice zu Checkout leider keine Bezahl-Alternative.
Tipp: Damit Ihnen nicht plötzlich das Call-Guthaben ausgeht, benachrichtigt Sie Google wenn das Rest-Guthaben unter 2 Dollar fällt. Machen Sie dazu ein Häkchen auf der Guthaben-Seite im entsprechenden Feld.

Der Vergleich zu Skype

Noch kann man in Deutschland unter Google Call nicht angerufen werden – anders als bei Skype. Für 17,25 Euro je 3 Monate bekommen Sie bei Skype eine Online-Nummer, unter der Sie am PC für Handy- und Festnetz-Nutzer erreichbar sind. Im Preis inbegriffen ist ein Anrufbeantworter – wenn Sie gerade nicht vor dem Computer sitzen.
Immerhin können Google-User wie bei Skype kostenlos untereinander telefonieren. Dafür greifen sie auf den in Google Mail integrierten Chat zurück – dieser enthält mit Google Talk das entsprechende Modul, das sich auch für Video-Telefonate eignet. Via Google+ können Sie sogar kostenlos zu zehnt telefonieren – freilich muss dafür jeder Teilnehmer Google+ nutzen. Google Call hat gegenüber Skype auch Vorteile: Ein Browser-Plugin ist schneller installiert als eine Software. Und Google Call ist bei Vorauszahlung teilweise deutlich günstiger. Übrigens wird auch bei Skype die Mehrwertssteuer draufgerechnet. Skype bietet jedoch mehr Bezahlwege an als Google.
Vergleich der Minutenpreise (Google / Skype):
Land Netz Google-Preis in Cent Skype-Preis in Cent
Deutschland Handynetz 8 20,5
Festnetz 2 1,9
Großbritannien Handynetz 8 20,9
Festnetz 2 1,9
Spanien Handynetz 11 22
Festnetz 2 1,9
Italien Handynetz 11 (H3G: 14) 25
Festnetz 2 1,9
Frankreich Handynetz 8 16,9
Festnetz 2 1,9
Österreich Handynetz 10 22,8
Festnetz 2 1,9
Schweiz Handynetz 19 30,9
Festnetz 2 1,9

 
Fazit

Google Call ist eine günstige Alternative für Auslands- und Handy-Telefonate. Wer Verwandte oder Freunde im Ausland hat, wird den neuen Google-Dienst schätzen. Als vollwertige Skype-Alternative taugt der Dienst aber noch nicht – zumindest nicht in Deutschland. Erst wenn auch deutsche User in den Genuss eines Google Voice-Kontos kommen, wird Google mit Call zum ernsthaften Skype-Konkurrenten. Google muss aber noch beim Guthaben-Aufladen nachbessern, ein einziger Betrag und eine Bezahlmöglichkeit sind deutlich zu wenig.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1109707
Content Management by InterRed