Sicherheit

So schützen Sie Ihr Facebook-Konto vor Hackern

Dienstag den 07.08.2012 um 15:27 Uhr

von Dan Tynan

Hackerabwehr bei Facebook
Vergrößern Hackerabwehr bei Facebook
© Polylooks
Hacker nutzen Facebook, um Viren zu verbreiten und um an die Nutzerprofile von Mitgliedern zu kommen. Nur wer seinen Facebook-Account richtig schützt, ist vor Angreifern wirklich sicher.
Sie wollen sich vor Sicherheits-Problemen und Lücken auf Facebook schützen? Dann befolgen Sie die folgenden Tipps zur Facebook-Sicherheit:
An diesem Punkt Ihrer Facebook-Einstellungen müssen Sie
Hand anlegen.
Vergrößern An diesem Punkt Ihrer Facebook-Einstellungen müssen Sie Hand anlegen.

1. Aktivieren Sie das sichere Browsen

Nutzen Sie eine verschlüsselte Verbindung zu Facebook. Durch das Verschlüsseln mittels https sind Ihre Daten beispielsweise in einem WLAN-Netzwerk geschützt. Klicken Sie auf der Facebook-Seite auf den Pfeil oben rechts neben dem Wort „Startseite“ und wählen Sie „Konteneinstellungen“. Klicken Sie danach links auf „Sicherheit“ und gehen Sie bei „Sicheres Durchstöbern“ auf „Bearbeiten“. Setzen Sie dann ein Häkchen neben „Facebook mithilfe des sicheren Durchstöberns (https) verwenden, wenn möglich“. Klicken Sie nun auf „Änderungen speichern“.

2. Nutzen Sie die Anmeldebenachrichtigung

Sie erhalten eine Benachrichtigung, wenn von einem anderen, bislang nicht verwendeten Gerät auf Ihr Facebook-Konto zugegriffen wird. Folgen Sie den oben beschriebenen Anweisungen und wählen Sie den nächsten Punkt „Anmelde-Benachrichtigung“ aus. Wenn nun jemand auf Ihr Konto zugreift, erhalten Sie eine E-Mail-Nachricht.

3. Sicherheitscode für neue Geräte einschalten

Wenn Sie besonders vorsichtig sein wollen, gehen Sie vor wie bei Schritt 1, wählen Sie dann den Punkt „Anmeldebestätigung“ und aktivieren Sie diesen. Dadurch wird immer ein neuer Code auf Ihr Handy geschickt, wenn Sie sich von einem unbekannten Gerät aus bei Facebook anmelden. Diesen Code nutzen Sie als Ihr Login-Passwort. Das ist allerdings etwas nervig, also sollten Sie diesen Punkt nur auswählen, wenn Sie sich aus konkreten Gründen besonders große Sorgen um die Facebook-Sicherheit machen müssen.

4. Misten Sie bei den Facebook-Apps aus

Klicken Sie auf den Pfeil oben rechts und wählen Sie da wieder „Konteneinstellungen“ und dann links „Anwendungen“. Hier sind alle Anwendungen aufgeführt, die Zugang zu Ihrem Facebook-Konto haben. Das kann erwünscht sein, wenn dort etwa eine Sicherheits-App auftaucht. Was eine App oder Internetseite alles von Ihrem Facebook-Konto sehen darf, erfahren Sie nach einem Klick auf „Bearbeiten“. Apps, die Sie nicht unbedingt benötigen, beseitigen Sie mit „Entfernen“. Um die Brisanz dieser Zugangsrechte zu zeigen, hat ein Künstler die Internetseite „ Take this Lollipop “ online gestellt. Wer dort auf „Connect with Facebook“ klickt, dessen Fotos und Daten werden in einen Horrorfilm eingebaut, der sofort gezeigt wird. Der Film gipfelt darin, dass ein sehr wütender Mann zu Ihrem Wohnort (Facebook-Angabe) fährt und Ihr Foto (das Profilbild) am Armaturenbrett kleben hat. Für den Film müssen Sie der Seite zwar Ihre Daten preisgeben, der Horrorstreifen ist jedoch derart heilsam, dass sich das lohnt. Denn künftig werden Sie zurückhaltender mit Facebook-Verbindungen sein.

5. Achten Sie auf Betrugsversuche

Es zirkulieren immer wieder Betrugsversuche. Zuletzt beispielsweise mit der Masche „Entferne die Facebook Chronik“. Wenn Sie bei dieser Art von Meldung auf „weiter“ oder „Gefällt mir“ klicken, kann der Hacker Ihr Benutzerkonto kapern. Wenn Sie eine alarmierende Nachricht bei einer Facebook-Statusaktualisierung eines Freundes sehen, sollten Sie zunächst die auf Falschmeldungen spezialisierte Seite Snopes.com besuchen. Auch  PC-WELT berichtet über wichtige falsche Facebook-Nachrichten.

Dienstag den 07.08.2012 um 15:27 Uhr

von Dan Tynan

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1298986