So läuft das WAN optimal

Samstag den 04.06.2011 um 07:14 Uhr

von Daniel Bader

ZyXEL NBG-460N
Vergrößern ZyXEL NBG-460N
© ZyXEL

Oft lassen sich Tempo, Reichweite und Kompatibilität eines Funknetzes mit den richtigen Kniffen verbessern:

Standort Betonwände, Rigipswände sowie Wasserleitungen in den Wänden dämpfen das Signal der WLAN-Verbindung. Achten Sie deshalb beim Aufbau des Netzwerks auf möglichst freie Sichtverhältnisse zwischen dem WLAN-Router und der Funkgegenstelle.

WLAN jederzeit und überall nutzen

Reichweite erhöhen Falls die Signalstärke schwach ist und oft abbricht, helfen Repeater mit WDS-Funktion (Wireless Distribution Service) weiter. Sie können die Reichweite von Funknetzwerken vergrößern. Empfehlenswerte Geräte sind etwa der AVM Fritz!WLAN Repeater N/G und D-Links DHP-W306AV/E. Eine weitere Möglichkeit zum Vergrößern der Reichweite sind bei den teureren WLAN-Routern die austauschbaren Antennen. Wechseln Sie diese gegen stärkere aus. Solche Antennen finden Sie im Fachhandel. Die dritte Möglichkeit ist der Bau einer WLAN-Antenne. In unserem Workshop " WLAN-Antenne im Eigenbau " ist Schritt für Schritt beschrieben, wie sich eine solche WLAN-Antenne selbst basteln lässt.

WLAN kinderleicht absichern

Firmware Mittels Firmware optimieren Hersteller das Gerät, beseitigen Fehler oder erweitern es um neue Funktionen. Deshalb lohnt sich ein regelmäßiges Update der Firmware.

Feintuning Sie können bei Ihnen zu Hause die typischen Fehlerquellen wie schlechter Router-Standort oder veraltete Firmware ausschließen, dennoch herrscht bei Ihrem WLAN nahezu Funkstille? In diesem Fall überprüfen Sie die tatsächliche Sendeleistung mit dem Gratis-Tool JPerf. Es baut eine Verbindung im Netzwerk auf und zeigt die Übertragungsleistung visuell an. So können Sie herausfinden, ob der Empfang schlecht ist.

Der Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PCtipp .

Samstag den 04.06.2011 um 07:14 Uhr

von Daniel Bader

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
816598