2219242

So holen Sie ältere Datei-Versionen zurück

26.11.2016 | 09:55 Uhr |

Manchmal braucht man eine bestimmte Datei in der Version von vorvorgestern – wir zeigen Ihnen drei Wege, wie Sie diese zurückholen.

Windows-Tool

Wer eine Datei löscht, kann diese im Regelfall einfacher wieder zurückholen als eine ältere Version einer bestehenden Datei. Denn die Dateiversion zum Beispiel vom vergangenen Mittwoch wurde mit aller Wahrscheinlichkeit bereits mindestens einmal von einer neueren Fassung überschrieben. Aber vielleicht gibt es ja ältere Versionen der Datei an anderer Stelle? Wir verraten Ihnen, wo Sie suchen sollten.

Clever: Die besten Tricks für OneDrive, Dropbox & Google Drive

Windows besitzt ein Tool, das automatisch ältere Dateiversionen zwischenspeichert – sofern es denn korrekt funktioniert. Um auf das Tool zuzugreifen, öffnen Sie den Ordner, in dem die gewünschte Datei liegt. Rechtsklicken Sie auf die Datei und wählen Sie „Vorgängerversionen wiederherstellen“. Oder Sie wählen „Eigenschaften“ und darin den Reiter „Vorgängerversionen“.

Windows bietet ein eigenes Systemtool, um alte Dateiversionen wiederherzustellen.
Vergrößern Windows bietet ein eigenes Systemtool, um alte Dateiversionen wiederherzustellen.

Unglücklicherweise ist das Feature eher unzuverlässig, denn allzu oft ist der Reiter „Vorgängerversionen“ schlichtweg leer. Denn Windows speichert frühere Dateiversionen nur ab, wenn ein Wiederherstellungspunkt gesetzt wurde – und das passiert erstaunlich selten. Wenn Sie allerdings keine anderen Vorkehrungen zur Wiederherstellung einer älteren Datei getroffen haben, versuchen Sie einfach Ihr Glück.

Cloud-Speicher und -Synchronisation

Wenn Sie einen Dienst wie Dropbox oder Google Drive benutzen und die gewünschte Datei zufällig an einem Ort liegt, von dem aus automatische Updates in die Cloud geladen werden, sind Sie auf der Siegerseite. Die meisten dieser Cloud-Dienste speichern ältere Versionen einer Datei für ungefähr einen Monat.

Mit Dropbox lassen sich solche Versionen recht einfach wiederherstellen. Rechtsklicken Sie auf die gewünschte Datei und wählen Sie „Vorgängerversionen benutzen“ im Dropbox-Bereich des Menüs. Sie werden daraufhin auf eine Webseite geleitet, auf der gleich mehrere Versionen Ihrer Datei zu finden sind. Sie können jede beliebige herunterladen.

Mit Google Drive ist die Wiederherstellung schon etwas komplizierter. Öffnen Sie zunächst drive.google.com und klicken Sie links auf „Meine Ablage“. Suchen Sie nun die gewünschte Datei, wählen Sie sie mit einem Klick aus und klicken Sie anschließend oben rechts auf das 3-Punkte-Symbol (Weitere Aktionen). Wählen Sie im Dropdown-Menü dann „Versionen verwalten“.

Auch Google Drive bietet eine Option zur Wiederherstellung alter Dateiversionen.
Vergrößern Auch Google Drive bietet eine Option zur Wiederherstellung alter Dateiversionen.

Auch Microsofts OneDrive funktioniert ähnlich, hat aber ein großes Problem: Es speichert ältere Dateiversionen nur von Office-Dateien. Mit anderen Worten: Sie können zwar eine ältere Version einer .docx-Datei wiederherstellen, aber nicht von einem JPEG.

Backup-Programme

Streng genommen gibt es absolut keine Ausrede dafür, kein Backup Ihrer Dateien anzulegen. Wenn Sie dafür ein Backup-Programm nutzen – egal ob kostenlos oder kostenpflichtig – wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch verschiedene Dateiversionen abspeichern (das gilt leider nicht unbedingt für Bild-Backup-Programme).

Datenrettung: Die besten Backup-Spezialisten

Wenn Sie zum Beispiel das Windows-eigene Tool FileHistory verwenden, funktioniert die eingangs erwähnte „Vorgängerversion wiederherstellen“-Funktion einwandfrei – vorausgesetzt natürlich, Sie haben Ihre Backup-Platte angeschlossen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2219242