Heimnetzwerk

So hacken Sie Ihr Smart-TV

Samstag den 01.12.2012 um 09:35 Uhr

von Thorsten Eggeling

Auch auf Smart-TVs läuft ein Betriebssystem, das für die unterschiedlichen Funktionen von der Medienwiedergabe bis zum Internet-Surfen zuständig ist. Wie bei Hardware üblich, wird die für den Betrieb nötige Software als Firmware bezeichnet. Im Internet finden sich zahlreiche Anleitungen, wie sich die Firmware manipulieren und um neue Funktionen erweitern lässt, zum Beispiel für Modelle von Samsung oder LG. Bevor Sie Änderungen an der Firmware Ihres TV-Geräts vornehmen, eine Warnung: Wenn dabei etwas schiefgeht, funktioniert das Gerät danach wahrscheinlich nicht mehr. Außerdem verlieren Sie Ihre Garantieansprüche. Welche Änderungen jeweils möglich sind, hängt vom Gerät und der Firmware-Version ab. Auf vielen Smart-TVs läuft ein abgewandeltes Linux als Betriebssystem. Teile der Firmware stehen deshalb unter einer Open-Source-Lizenz und müssen veröffentlicht werden. Trotzdem lassen sich Änderungen nur schwer durchführen, denn es werden eben nur Teile veröffentlicht. Wichtige Bestandteile des Betriebssystems halten die Hersteller unter Verschluss, und an Fremdentwicklungen sind sie wohl auch nicht wirklich interessiert. Zu groß ist die Gefahr,
dass dadurch deutlich mehr Käufer den Kundendienst in Anspruch nehmen müssen.

Im Samy GO Wiki finden Sie Software, über die Sie die
Firmware Ihres Samsung-TV-Geräts ändern und dabei neue Funktionen
hinzufügen können.
Vergrößern Im Samy GO Wiki finden Sie Software, über die Sie die Firmware Ihres Samsung-TV-Geräts ändern und dabei neue Funktionen hinzufügen können.

Recht umfangreiche Firmware-Änderungen stehen vor allem für Samsung-TV-Geräte zu Verfügung. Eine ziemlich aktive Community stellt unter www.samygo.tv Informationen und Software bereit. Bei einigen Modellen ist es relativ einfach möglich, die Aufnahmefunktion zu aktivieren, obwohl die Geräte von Haus aus nicht damit ausgestattet sind. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn Sie noch nicht auf die neueste Samsung-Firmware aktualisiert haben.

Smart-TVs rooten: Weitergehende Hacks erfordern wenigstens grundlegende Linux-Kenntnisse und ein genaues Studium der Anleitungen. Voraussetzung für die Eingriffe ist meist ein administrativer Zugang zum TV-System, wie er auch von Android-Smartphones her bekannt ist („rooten“). Danach lässt sich zusätzliche Software installieren. Eine interessante Möglichkeit ist beispielsweise der direkte Zugriff auf Windows-Freigaben vom TV-Gerät aus. Damit lassen sich dann Videos über das Netzwerk abspielen, ohne dass dafür ein DLNA-Server „Bilder, Musik & Video über das Heimnetz abspielen“, installiert sein muss. Informationen dazu finden Sie im Artikel „ How to get root access on a C series TV “.

Samstag den 01.12.2012 um 09:35 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1483816