So gut funktioniert Touch-Bedienung

Freitag den 01.04.2011 um 12:00 Uhr

von Thomas Rau

Den meisten Bildschirm-PCs liegen kabellose Eingabegeräte bei: So muss man zum Beispiel beim Filme schauen nicht direkt vor dem Monitor sitzen, sondern kann den PC vom Sofa aus steuern. Allerdings benötigen diese Funktastaturen einen USB-Empfänger, der einen USB-Anschluss am PC besetzt. Das ist zwar besser als mit Kabel-Maus und -Tastatur gleich zwei USB-Ports zu belegen. Ideal ist aber die Lösung mit Bluetooth-Eingabegeräten, die sich über ein im PC eingebautes Modul mit diesem verbinden.

Touch-Bedienung bei teureren Modellen

In der Preisklasse über 700 Euro bieten viele Bildschirm-PCs Multi-Touch-Bedienung. Die meisten Hersteller nutzen dafür das optische Touch-Verfahren. Das klappt unter Windows klappte eher schlecht als recht, weil die Steuerelemente dafür nicht angepasst sind. Für die Fingerbedienung von Multimediaprogrammen für Film und Foto installieren die Hersteller daher meist zusätzliche Programme. Doch Sie sollten nicht zu viel Wert auf die Fingerbedienung legen: Sie macht eine kurze Zeit großen Spaß. Doch letztendlich bleibt sie nur eine witzige Zusatzfunktion, ein echter Ersatz für Maus und Tastatur ist sie nicht.

Bildergalerie öffnen Bildschirm-PCs mit Touch-Funktion

Freitag den 01.04.2011 um 12:00 Uhr

von Thomas Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
818622