186632

Gratis-Tool prüft Ihre Facebook-Datenschutz-Einstellungen

31.07.2010 | 09:34 Uhr |

Mit einem kostenlosen Tool können Sie bequem ihre Datenschutz-Einstellungen auf Facebook überprüfen und bei Bedarf verbessern. Wir zeigen, wie das funktioniert.

Wer Facebook nutzen möchte und dennoch seine Privatsphäre schützen will, der muss in den Einstellungen die unterschiedlichsten Einträge studieren und die richtige Wahl treffen . Es geht aber auch viel bequemer und vor allem auch einfacher.

Der kostenlose Online-Dienst reclaimprivacy.org untersucht automatisch die Einstellungen Ihres Facebook-Kontos und schlägt Alarm, wenn Sie versehentliche eine Einstellung falsch getroffen haben und damit potentiell zu viele Daten über sich in der Öffentlichkeit preisgeben. Bei ReclaimPrivacy.org handelt es sich um ein von Facebook unabhängiges Projekt, das auch den Source-Code seines Dienstes offenlegt.

Und so funktioniert es:

1.) Zunächst einmal rufen Sie die Website reclaimprivacy.org auf. Dort finden Sie unter "Get Protected" eine grau hinterlegte Box, in der "Scan for Privacy". Drücken Sie in die Box und ziehen Sie nun den Link mit gedrückt gehaltener linker Maustaste in die Favoritenleiste des Browsers. Besonders bequem können Sie den Dienst nutzen, wenn Sie den Link in die Lesezeichenleiste des Browsers ziehen.

2.) Rufen Sie nun Facebook auf und loggen Sie sich dort ein. Nun rufen Sie den zuvor in den Lesezeichen abgelegten Link "Scan for Privacy" auf.

3) Das Tool überprüft nun automatisch die von Ihnen getroffenen Datenschutz-Einstellungen auf Facebook in sechs unterschiedlichen Kategorien. Die Ergebnisse werden direkt über ihrer Facebook-Seite eingeblendet.

Bei "grün" (good) ist alles im grünen Bereich. Handeln sollten Sie, wenn das Tool bei einem Eintrag "gelb" (caution) oder gar "rot" (insecure) anzeigt. Das Tool erläutert neben jedem Eintrag, wieso es gegebenenfalls Alarm schlägt und gibt auch gleich einen Ratschlag, was Sie tun sollten, um den Datenschutz zu erhöhen. Per Mausklick können Sie so eine falsch getroffene Datenschutz-Einstellung automatisch beheben lassen. Es entfällt also die mühsame Suche in den Facebook-Einstellungen nach der richtigen Funktion.

Viele Facebook-Anwender gehen leichtsinnig mit den Informationen um, die sie auf Facebook veröffentlichen. Oft wissen diese Anwender gar nicht, dass jedermann die Infos einsehen kann. Darauf wollen auch die Betreiber von FirstOpenbook.com aufmerksam machen und bieten eine Facebook-Suchmaschine für frei im Facebook-Netzwerk verfügbare Informationen an. Per Mausklick erfährt man dort beispielsweise, wer seinen Job nicht mag, seinen Boss hasst oder andere persönliche Dinge ausplaudert.

Auf der Website zesty.ca können Sie übrigens kontrollieren, welche Informationen auf Facebook über Sie frei öffentlich verfügbar sind. Dazu müssen Sie in das Eingabe-Feld Ihre Facebook-ID eingeben, die Sie herausfinden, indem Sie Ihre Facebook-Seite aufrufen und mit dem Mauszeiger über Ihr Bild oben link auf Facebook fahren. Die in der Browser-Statusleiste eingeblendete URL sieht dann so aus:

http://www.facebook.com/profile.php?id=[FACEBOOK-ID]

Den Wert, der in [FACEBOOK-ID] steht, kopieren Sie nun in das Eingabe-Feld bei zesty.ca. Nachteil des Dienstes: Es berücksichtigt beispielsweise nicht Informationen, die Facebook-Applikationen über Sie austauschen. Aber zumindest erhält man schon mal einen ersten Anhaltspunkt darüber, welche Informationen via Facebook über sich im Netz kursieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
186632