So bringen Sie Ihr System auf Vordermann

Einfaches Overclocking: CPU übertakten per Tool

Dienstag den 04.10.2011 um 08:25 Uhr

von Steffen Zellfelder

Bildergalerie öffnen CPU übertakten
© iStockphoto.com/MichaelUtech
Wenn Sie manchmal das Gefühl haben, Ihr Rechner gehört zum alten Eisen, müssen Sie nicht gleich Ihr Sparschwein schlachten und einen neuen kaufen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei CPU und Mainboard ungeahnte Kräfte für Anwendungen und Spiele entfesseln - durch einfaches Übertakten / Overclocking und Optimieren - und das per Software, also ohne BIOS-Fummelei. Wie’s funktioniert, erfahren Sie hier.
Früher mussten Sie zum Übertakten mühsam am BIOS herumfummeln - heute geht das komfortabel mit benutzerfreundlicher Software. Ganz bequem, bei laufendem Windows und ohne Neustart. Auf dieser Seite gehen wir auf AMD Overdrive für AMD-Prozessoren und Mainboards mit AMD-Chipsatz ein. Auf den nächsten Seiten folgen Tools für Hauptplatinen mit Nvidia-Chipsatz und für Mainboards mit Intel-Chipsatz.

CPU-Overclocking mit AMD Overdrive

Mit AMD Overdrive schalten Sie Ihr System in den Turbomodus - vorausgesetzt, Sie haben einen AMD-Prozessor und ein Mainboard mit einem AMD-Chipsatz der 700er- bis 900er-Reihe. Mit dem Tool erzielen sie markante Leistungssteigerungen: Sie können Referenztakt und CPU-Multiplikator erhöhen und die Systemleistung damit beachtlich steigern.

Bevor es mit dem Overclocking/Übertakten mit AMD Overdrive losgeht, weist Sie sowohl die Installations-Routine, als auch AMD Overdrive selbst darauf hin, dass Sie bei unsachgemäßer Nutzung den Garantieanspruch für CPU und Mainboard verlieren. Das ist auch dann so, wenn die Software, die Sie zum Tunen verwenden (wie in diesem Fall) vom gleichen Hersteller kommt wie CPU und Mainboard. Denn übertaktete Hardware läuft am Rand oder sogar außerhalb ihrer Spezifikation.

Wenn Sie vorsichtig vorgehen, bleibt das Risiko aber überschaubar. Stellen Sie also in AMD Overdrive nicht gleich jeden Regler auf das Maximum, sondern gehen Sie schrittweise vor, wie in der folgenden Anleitung beschrieben. Für eventuelle Schäden an Ihrer Hardware können wir aber natürlich trotzdem keine Haftung übernehmen.


So erhöhen Sie die Taktfrequenz

AMD Overdrive macht das Übertakten von AMD-CPUs zum
Kinderspiel, wenn Ihr Mainboard einen AMD-Chipsatz
besitzt.
Vergrößern AMD Overdrive macht das Übertakten von AMD-CPUs zum Kinderspiel, wenn Ihr Mainboard einen AMD-Chipsatz besitzt.

Wenn Sie die Sicherheitswarnung von AMD Overdrive abgenickt haben, klicken Sie in der linken Navigation auf „Leistungssteigerung“ und dann auf „Taktrate/Spannung“. Stellen Sie hier zunächst einmal sicher, dass der Haken bei „Alle Kerne aktivieren“ (siehe Bild, Markierung „1“) gesetzt ist. Wenn es nicht möglich ist, den Multiplikator Ihrer CPU zu beeinflussen, dann erhöhen Sie die „Referenztaktrate“ (siehe Bild, Markierung „2“).

System-Stabilität: Abstürze vermeiden

Beim Overclocking (Übertakten) sollten Sie nicht nur vorsichtig sein, sondern sich auch nicht über plötzliche Systemabstürze wundern. Denn der erhöhte CPU-Takt geht auch mit einem höheren Stromverbauch einher. Reicht die Versorgungsspannung des Prozessors nicht mehr aus, kapituliert er und das System „hängt“. Dem können Sie begegnen, indem Sie (unter dem Punkt „Taktrate/Spannung die Stromversorgung für die CPU leicht anheben, den Regler dafür finden Sie unten rechts (siehe Bild, Markierung „3“). Das sollten Sie allerdings nur tun, wenn Sie Abstürze erleben. Steigern Sie die Versorgungsspannung vorsichtig und in kleinen Schritten.

Abstürze beim Tuning können aber auch einen anderen Grund haben. Denn mehr Strom und mehr Takt heißt auch mehr Temperatur - auch das kann Ihnen Ihr System übel nehmen und abstürzen. Ob Sie ein Problem mit der Kühlung haben, verrät Ihnen AMD Overdrive im Bereich „CPU-Status“, den Sie über die linke Navigation erreichen (Rubrik „Status Monitor“) erreichen. Sie erhalten detaillierte Infos zu Versorgungsspannung, Taktung und der Betriebstemperatur. Wenn hier nach der Übertaktung Werte jenseits der 60 Grad Celsius angezeigt werden, sollten Sie die Übertaktung rückgängig machen, bis Sie Ihrem System größer dimensionierte Kühlkörper und Lüfter oder am besten gleich eine Wasserkühlung spendiert haben.

Dienstag den 04.10.2011 um 08:25 Uhr

von Steffen Zellfelder

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1125195