Ratgeber E-Mail

So bleibt Spam draußen

Donnerstag den 10.12.2009 um 13:05 Uhr

von Benjamin Schischka

Hotmail: Mit Filter und Blockade geht's Spam an den
Kragen.
Vergrößern Hotmail: Mit Filter und Blockade geht's Spam an den Kragen.
© 2014
Tipp 5: Passen Sie den Spam-Filter Ihren Bedürfnissen an
Spam heißt bei Hotmail Junk-E-Mail. Der Spam-Filter unter „Optionen, Filter und Berichte“ steht auf „Standard“ – für die meisten User die richtige Einstellung. Nur wenn Sie extreme Spam-Probleme und kein Interesse an neuen Bekanntschaften, sowie ein hervorragend gepflegtes Kontakte-Verzeichnis haben, sollten Sie den Filter auf „Exklusiv“ stellen. Dann kommen nur Mails von Kontakten und eine Hand voll Ausnahmen durch.

Tipp 6: Spam im Postfach– was nun?
Hotmail löscht Spam automatisch nach zehn Tagen – auf Wunsch auch sofort. Allerdings sind versehentlich falsch eingestufte, aber womöglich wichtige E-Mails damit verloren. Wer will meldet Spam-Nachrichten an Microsoft, das mit den Daten die Schutzmechanismen verbessern will. Geben Sie aber Acht, nicht aus Versehen eine private Nachricht weiterzuleiten. Beide Optionen finden Sie ebenfalls unter „Filter und Berichte“.

Tipp 7: Freunde rein, Nerver raus
Unter „Optionen, Sichere und blockierte Absender“ definieren Sie Absender, denen Sie vertrauen und deren Mails den Spam-Filter immer passieren dürfen. Dort können Sie auch komplette Domänen, etwa pcwelt.de, angeben. Umgekehrt setzen Sie notorische Dauer-Nerver auf die Blockade-Liste: Deren Mails werden ab sofort automatisch gelöscht.

Lesetipp: Nie wieder Spam mit unseren fünf Anti-Spam-Tipps .

Donnerstag den 10.12.2009 um 13:05 Uhr

von Benjamin Schischka

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
152484