Datensicherheit & Backup

Sicherung online: Daten in die Cloud

Sonntag den 15.07.2012 um 16:55 Uhr

von Oskar Greb

Über eine Cloud lassen sich Speicher, Rechenleistung und
Software online nutzen.
Vergrößern Über eine Cloud lassen sich Speicher, Rechenleistung und Software online nutzen.
Wer etwa Dateien wie Bilder, Texte oder Videos für einen Vortrag braucht, verlässt sich nicht auf einen Speicher im Smartphone, sondern sichert seine Daten an einer zentralen Stelle. Hier springen so genannte „Cloud“-Systeme ein. Das sind via Internet erreichbare, externe Online-Speicher wie Internetserver mit fast unbegrenzter Kapazität. Praktisch: Man schickt seine Daten einfach in die Cloud, wo und wann es beliebt, und hat immer und überall Zugriff auf die Daten und Dienste. Etliche ermöglichen auch gegen Entgelt die Datensynchronisation. Das Hoch- und Runterladen von Daten kann einfach über die Internetseite oder eine App des Dienstes erfolgen – vom PC oder Smartphone. Es gibt eine ganze Reihe von Cloud-Diensten; manche unterstützen alle gängigen Smartphone-Betriebssysteme, manche sind speziell für ein System ausgelegt. Beispielsweise können iPhones ab iOS 5 die Daten auch in die iCloud, Apples Server im Internet, sichern. Nachteil der Cloud: Die Kontrolle über die Daten liegt nicht mehr in der eigenen Hand.

Sonntag den 15.07.2012 um 16:55 Uhr

von Oskar Greb

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1291400