Sicherheit für iOS

iPhone und iPad vor Schadsoftware schützen

Donnerstag den 10.05.2012 um 09:58 Uhr

von Thomas Bär, Frank-Michael Schlede

Das iPhone vor Malware schützen.
Vergrößern Das iPhone vor Malware schützen.
© Apple
Immer mehr iPhones werden in Unternehmen eingesetzt. PC-Welt sagt Ihnen, wie Sie Ihr Smartphone vor Angriffen und Schadsoftware schützen können.
Apples-Betriebssystem iOS für iPhone, iPad, iPod Touch und AppleTV ist seit fünf Jahren auf dem Markt und gehört es zu den erfolgreichsten Betriebssystemen überhaupt. Das mobile OS schaffte im Unterschied zu Windows Mobile von Microsoft den Durchbruch. Dies gelang mit einer speziellen Betriebssystemvariante für die breite Masse an mobilen Endgeräten. Im Jahr 2007 erblickte das System als „iPhone OS“ mit dem neu präsentierten iPhone das Licht. Erst 2010 nachdem der Markenname von Cisco lizenziert wurde, erfolgte die Umbennung in iOS. Cisco verwendete für seine Router und Switches das „Internetwork Operating System (IOS)“. Beide Betriebssysteme haben bis auf den Namen nichts miteinander gemein.

Kontrollierter AppStore

iOS-Anwender können Apps nur aus dem AppStore beziehen. Es ist nicht möglich Software von Dritt-Anbieter über entsprechende Internetseiten zu erhalten wie es für Android der Fall ist. Des Weiteren unterzeichnen Software-Entwickler ein Geheimhaltungsabkommen und müssen ein Entgelt für die Benutzung des AppStores bezahlen. Bei jeder App, die über diesen Marktplatz heruntergeladen und verkauft wird, verdient Apple mit.

Diese Variante der Softwareauslieferung steht zwar in der Kritik. Doch der Vorteil liegt auf der Hand: Die Apps werden von Apple überprüft, freigegeben und sind somit frei von Schadcode. Anderseits kann das Unternehmen mittels eines Befehls Software gezielt von den iPhones seiner Kunden löschen und das Entfernen von vorinstallierten Apps wie „Aktien“ oder „Wetter“ unterbinden.

Donnerstag den 10.05.2012 um 09:58 Uhr

von Thomas Bär, Frank-Michael Schlede

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1448859