69538

Einen eigenen Online-Shop einrichten

08.09.2009 | 10:31 Uhr |

Gerade für mittelständische Anbieter von Waren und Dienstleistungen ist es wichtig, im Web nicht nur Informationen über das eigene Unternehmen anzubieten sondern auch die Produkte und Dienstleistungen selbst. Das ist einfacher als viele glauben.

Im letztjährigen Weihnachtsgeschäft kauften über zehn Millionen Bundesbürger ein Geschenk in einem Internet-Shop. Vom Buch über Technik bis hin zu Haushaltsgeräten ist im Grunde alles dabei, was unter den Weihnachtsbaum passt. Grund genug für Geschäftsleute, die bisher nur offline, sprich im Laden, verkaufen, sich über einen Online-Shop Gedanken zu machen.

Doch muss man im Internet-Geschäft gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen und eine Shoplösung kaufen? Braucht man Infrastruktur wie teure Server und Software, um ins E-Shop-Geschehen einzugreifen? Nicht unbedingt. Es gibt viele Anbieter, die Shopsysteme für Einsteiger anbieten. Solche Dienstleister bieten von der Hardware über die Software bis hin zu Zahlungssystemen und den passenden Marketing-Instrumenten alles an, was man als Einsteiger braucht. Wichtig dabei ist nur, dass man sich die Anbieter genau anschaut und vorher definiert, was man braucht.

Erst den eigenen Bedarf konkretisieren

Die Möglichkeit, einen Online-Shop aufzusetzen, bieten im Grunde alle namhaften Domain-Hoster. Bevor man sich allerdings für einen Dienstleister entscheidet, sollte man erst einmal eine Analyse des eigenen Geschäfts machen.

Hier steht an erster Stelle, wie viele verschiedene Artikel eigentlich verkauft werden sollen. Wer ins Online-Geschäft einsteigt, sollte erst einmal klein anfangen und nicht mit dem gesamten Portfolio online gehen. Anbieter für Shop-Systeme wie T-Online , Strato oder 1&1 und Verio bieten Einsteiger-Pakete an. Für etwa 10 Euro bekommt man bereits ein Shopsystem, das man mit 200 verschiedenen Artikeln bestücken kann. Bei der Auswahl sollte man darauf achten, dass die Artikel in Warengruppen unterteilt werden können. Das erleichtert die Gliederung des Shops und trägt zur Übersichtlichkeit bei.

Was, wenn sich das Geschäft lohnt und man mehr Artikel einstellen möchte? Dies sollte problemlos möglich sein. Die meisten Anbieter lassen den Kunden zwischen mehreren Angeboten wählen, die aufeinander aufbauen. Das Upgrade sollte kein Problem und mit wenigen Klicks erledigt sein. Schnell lassen sich so bis zu 20.000 verschiedene Artikel präsentieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
69538