Ratgeber Server-Systeme

Serverklimatisierung und Lärmentwicklung

Montag, 05.03.2012 | 09:10 von Bernhard Haluschak

Serverklimatisierung und Lärmentwicklung

In der Regel ist der Lärm, der von Rack-Servern produziert wird, kein Problem. Denn die Systeme sind in der Regel in eigens optimierten, klimatisierten Serverräumen untergebracht, sodass die Mitarbeiter von ausgehenden Emissionen nichts mitbekommen. Doch auch hier muss der IT-Administrator einige wichtige Aspekte beachten. Denn ein falsch dimensionierter Rack-Server in einem Serverschrank kann zu Klimaproblemen bis hin zu Ausfällen der Systemhardware führen.

Die technisch maximale Kühlleistung pro Rack wird begrenzt durch die Fähigkeit des umgebenden Raums, ausreichend Kühlluft zu den Frontseiten der Racks zu bringen und die Warmluft von den Rückseiten abzuführen. Die Warmluft wird dabei aus dem Serverraum zu den meist an der Peripherie der Rechenzentrumsfläche aufgestellten Umluftkühlsystemen zurückgeführt. Bewährt hat sich in Rechenzentren die Aufstellung der Server-Racks in der Kaltgang-Warmgang-Anordnung mit Doppelboden. Dabei wird die gekühlte Luft von den Umluftkühlaggregaten unter den Doppelboden gepumpt, dort durch Luftführungen verteilt und über gelochte Bodenplatten in die kalten Gänge der Racks geblasen. Mit dieser Anordnung lassen sich maximal 3 bis 5 Kilowatt Kühlleistung pro Serverschrank abführen.

Dies ist nur ein Beispiel für eine mögliche Klimatisierung. Je nach Anzahl der Serversysteme und der jeweiligen Örtlichkeiten sind aber auch andere Klimatisierungsoptionen möglich, die zudem noch kostengünstiger sein könnten. Eine Prüfung der Klimatisierungsanforderungen im Vorfeld durch eine Fachfirma kann spätere böse Überraschungen vermeiden und somit Kosten sparen.

Montag, 05.03.2012 | 09:10 von Bernhard Haluschak
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1370855