699288

Scripts verschlüsseln

18.09.2001 | 15:51 Uhr |

Problem: Die Befehle von Batchdateien reichen manchmal nicht aus, um komplizierte Abläufe zu automatisieren. Diese Aufgaben meistert der Windows Scripting Host weit eleganter. Mit Visual Basic Script können Sie aber keine Geheimnisse im leicht einsehbaren Quelltext einer Batchdatei unterbringen.

Anforderung

Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Gering

Problem: Die Befehle von Batchdateien reichen manchmal nicht aus, um komplizierte Abläufe zu automatisieren. Diese Aufgaben meistert der Windows Scripting Host weit eleganter. Mit Visual Basic Script können Sie aber keine Geheimnisse im leicht einsehbaren Quelltext einer Batchdatei unterbringen.

Lösung: Um Ihr Know-how zu schützen oder um geheime Daten wie Passwortabfragen im Script zu verstecken, müssen Sie sich nicht selbst eine komplexe Verschlüsselungsfunktion ausdenken. Komfortabler arbeitet Script Encoder 1.0 von Microsoft. Mit Hilfe dieses kostenlosen Tools verschlüsseln Sie Scripts, ohne ihre Funktionsweise zu verändern. Sie finden die englischsprachige Software hier (134 KB).

Nach Doppelklick auf die Datei SCE10DE.EXE startet die Installationsroutine, das Programm selbst arbeitet auf Befehlszeile. Im Installationsverzeichnis finden Sie die Datei SCRENC.EXE. Der Befehl screnc geheim.vbs geheim.vbe bringt beispielsweise das Script GEHEIM.VBS in die chiffrierte Form GEHEIM.VBE.

Obwohl der Windows Scripting Host das Verschlüsselungs-Tool nicht serienmäßig enthält, laufen codierte Scripts mit allen WSH-Versionen ab 5.0.

Die chiffrierten Scripts kann der Encoder übrigens nicht mehr in den Ursprungszustand bringen - löschen Sie daher nicht Ihre Original-Quelltexte, sondern archivieren Sie sie.

Achtung: Züchter von Mailwürmern könnten den Script Encoder 1.0 für ihre Zwecke missbrauchen. Ein VBE-Wurm sieht auf den ersten Blick nicht wie ein Script aus. VBE-Dateien aus zweifelhaften Quellen sollten Sie auf keinen Fall ausführen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
699288