149896

Schweiz verbietet Dialer

05.02.2004 | 12:03 Uhr |

Dialer gehören in der Schweiz ab April der Vergangenheit an. Das zuständige "Bundesamt für Kommunikation" (Bakom) hat ein Verbot erlassen, durch das keine Dialer mehr verwendet werden dürfen, die die Mehrwertdienstnummern 0900, 0901 und 0906 nutzen.

Dialer gehören in der Schweiz ab April der Vergangenheit an. Das zuständige "Bundesamt für Kommunikation" ( Bakom ) hat ein Verbot erlassen, durch das keine Dialer mehr verwendet werden dürfen, die die Mehrwertdienstnummern 0900, 0901 und 0906 nutzen.

Grund für die Entscheidung waren laut Angaben der Bakom zunehmende Beschwerden der Konsumenten über die Dialer-Abzocker. Im Jahr 2003 erreichten die Behörde insgesamt 2.073 Beschwerden über 090x-Dialer und das Amt musste 117 Zuteilungen für Dialer widerrufen.

"Obwohl der Großteil der Mehrwertdienstnummern keinerlei Probleme verursacht und die geltenden Bestimmungen erfüllt, machen Missbräuche noch zu oft Schlagzeilen", so die Bakom. Daher habe sich die Bakom dazu entschlossen, die Missbräuche zu bekämpfen und die Nutzungsbedingungen für 090x-Nummern zu verschärfen.

"Ab dem 1. April 2004 ist es den Inhabern von 0900-, 0901- und 0906-Nummern untersagt, ihren Kundinnen und Kunden das Herunterladen von PC-Dialern für die Einwahl ins Internet über ihre Mehrwertdienstnummer anzubieten", heißt es in der Erklärung der Bakom.

Mittels einer Informationskampagne will die Bakom die Verbraucher zusätzlich über die Mehrwertdienstnummern aufklären. Betroffenen sollen auch Informationen darüber gegeben werden, wie sie auf einen Missbrauch reagieren können. In der Schweiz gibt es zwar noch weitere Mehrwertdienstnummern, allerdings dürfen diese nicht für Dialer verwendet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
149896