Smartphone-Sicherheit

Vorsicht vor Schnüffel-Apps

Sonntag den 23.09.2012 um 14:09 Uhr

von Nils Matthiesen

Persönliche Infos um die Dienste zu optimieren verbergen
auch Risiken für den Nutzer.
Vergrößern Persönliche Infos um die Dienste zu optimieren verbergen auch Risiken für den Nutzer.
Viele Apps spionieren persönliche Nutzerdaten aus. Schuld daran sind skrupellose App-Hersteller sowie die laschen Kontrollen von Apple und Google. Ein Test des „Wall Street Journal“ enthüllte: Von 101 Apps für Apples iOS und Googles Android übertrugen 56 persönliche Daten. Einige Apps verknüpfen etwa Standortdaten und Informationen aus Facebook, um daraus detaillierte Benutzerprofile zu erstellen. So erhalten die App-Entwickler Name, Alter, Geschlecht, Geburtsdatum, Wohnort, E-Mail-Adresse und das Facebook-Profil des Nutzers. Solche Infos sind für die Werbung interessant, denn je gezielter Smartphone-Werbung auf Alter, Geschlecht und Interessen der Nutzer abgestimmt ist, desto wirksamer ist sie. Schnüffel-Apps finden auch heraus, ob ein iPhone geknackt ist, ob darauf illegale Apps installiert sind, und welche Seriennummer das Handy hat.
Man sollte die Geschäftsbedingungen der App-Anbieter ganz
genau prüfen, bevor man ihre Software herunterlädt.
Vergrößern Man sollte die Geschäftsbedingungen der App-Anbieter ganz genau prüfen, bevor man ihre Software herunterlädt.

App-Hersteller reden sich heraus

Sonntag den 23.09.2012 um 14:09 Uhr

von Nils Matthiesen

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
1337071